Satiremagazin "Pardon" kommt zurück

25. Juli 2012, 12:50
7 Postings

Wolfram Weimer, ehemaliger "Welt"-, "Cicero"-, und "Focus"-Chefredakteur, will das Magazin wiederbeleben - Jubiläumsausgabe zum 50. Geburtstag Ende November

Wolfram Weimer, ehemaliger "Welt"-, "Cicero"-, und "Focus"-Chefredakteur, will das Satiremagazin "Pardon" wiederbeleben und an die deutschen Kioske zurückbringen. Ende November soll eine Jubiläumsausgabe erscheinen - fünfzig Jahre nach der Erstausgabe von "Pardon". Als Chefredakteure des neuen "Pardon"-Magazins fungieren Peter Böhling und Daniel Häuser, die Gründer und Herausgeber des Magazins "Clap". 

Das Jubiläumsheft erscheint in der Weimer Media Group und wird über Gruner+Jahr vertrieben. Das Anzeigengeschäft übernimmt Katja von Wedel. Das Redaktionsteam startet die Arbeit in den Räumen des Karikaturen-Museums Gulbransson am Tegernsee. Für das Projekt haben sich Satiriker, Comedians, Karikaturisten, Journalisten und Schriftsteller zusammengefunden.

"So wie für die Erstausgabe von 1962 Erich Kästner und Loriot gewonnen werden konnten, wird auch die Jubiläumsausgabe von prominenten Paten unterstützt", heißt es in einer Aussendung. (red, derStandard.at, 25.7.2012)

Wissen
Das Satiremagazin "Pardon" wurde 1962 in Frankfurt gegründet. Mit einer Auflage von bis zu 320.000 Exemplaren und rund 1,5 Millionen regelmäßigen Lesern wurde "Pardon" zeitweilig zur größten Satirezeitschrift Europas. In "Pardon" veröffentlichten Publizisten wie Alice Schwarzer und Günter Wallraff und Literaten wie Hans Magnus Enzensberger, Martin Walser und Günter Grass. Erich Kästner schrieb das Vorwort zur Erstausgabe, Loriot gestaltete das erste Titelblatt.

Share if you care.