Im Sturzflug

Glosse24. Juli 2012, 17:15
99 Postings

Schau in die "Krone"

Eine Bauchlandung hinzulegen, ohne davor abgehoben zu haben, das gelingt nur besonderen Talenten. Nun ist so eine Bauchlandung ästhetisch betrachtet kein edler Anblick. Ja, die Reputation eines Bauchlandenden kann Schaden nehmen, noch bevor sich eventuelles Mitleid einstellt. Allerdings nur, wenn so etwas wie Ansehen überhaupt besteht.

Von derlei Dingen unbefleckt, gelang der "Kronen Zeitung" am Montagabend eine Bauchlandung aus großer virtueller Höhe. Auf seiner Seite eins vermeldete das Blatt einen absolvierten Testsprung von Felix Baumgartner.

Der sogenannte Extremsportler weilt zurzeit in den USA und sollte am Montag mit einem Heißluftballon in 27 Kilometer Höhe aufsteigen, um von dort abzuspringen.

Warum die Menschheit das braucht und welche Beweggründe Baumgartner hat - man will es nicht wissen. Aber wenn wo heiße Luft aufsteigt, ist die "Krone" natürlich zugegen und berichtet.

Schade nur, dass Wind den Ballonflug verunmöglicht hat. Baumgartners "Sturzflug aus 27 Kilometer Höhe" fand nicht statt.

Blöde Sache, aber natürlich war das nicht die erste Halluzination der "Krone". Man erinnere sich an den Bericht über einen Auftritt der Boygroup Take That bei "Wetten, dass ..?" - auch der fand nicht statt, da Samuel Koch zuvor bei seiner Wette verunglückt war. (Karl Fluch, DER STANDARD, 25.7.2012)

Share if you care.