Riesenhai vor belgischem Nordseebad aufgetaucht

24. Juli 2012, 17:19
54 Postings

Zweitgrößte Fischart der Welt dürfte sich aus dem offenen Meer in die Küstenzone verirrt haben - Planktonfresser für Menschen ungefährlich

Brüssel - An einem der ersten bade-tauglichen Tage beunruhigte die Sichtung eines Riesenhais (Cetorhinus maximus) vor der belgischen Nordseeküste Urlauber und Ortsansässige. Der Fisch sei bereits am Montag von Rettungsschwimmern am Strand des Touristenortes De Panne in Flandern beobachtet worden, berichtete die auf Umweltnachrichten spezialisierte Internetseite Natuurbericht.be am Dienstag. Der Riesenhai wurde demnach von einem Rettungsboot aus wieder in tiefere Gewässer geleitet, um Panik unter dem Badegästen zu vermeiden.

Der Fisch, der sich offenbar aus dem offenen Meer in die Küstenzone verirrte, war dem Bericht zufolge noch ein Jungtier und etwa zwei Meter lang. Riesenhaie sind als Planktonfresser für Menschen völlig ungefährlich und können bis zu zehn Meter lang werden. Übertroffen wird die Art nur noch vom Walhai, der größten Fischart der Welt. (APA/red, derstandard.at, 24.7.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Riesenhaie, hier ein ausgewachsenes Exemplar vor der Küste von Massachusetts, leben von Plankton und sind die zweitgrößte Fischart der Erde.

Share if you care.