HTML5-Standardisierung wird aufgeteilt

24. Juli 2012, 15:51
  • Die Arbeitsgruppen WHATWG und W3G gehen bei der Standardisierung von HTML5 fortan getrennte Wege.
    grafik: w3c

    Die Arbeitsgruppen WHATWG und W3G gehen bei der Standardisierung von HTML5 fortan getrennte Wege.

Arbeitsgruppen WHATWG und W3G arbeiten ab sofort an "Living"- und "Snapshot"-Standard

Die Entwicklung am Web-Standard HTML5 wird nun offiziell unter den zwei beteiligten Arbeitsgruppen aufgeteilt. Die Web Hypertext Application Technology Working Group (WHATWG) kümmert sich um die Entwicklung und laufende Implementierung neuer Features, den "Living Standard", berichtet TechCrunch. Während das World Wide Web Consortium (W3C) an einer finalen Spezifikation arbeitet, um etwa konkreter auf Patent- und Lizenzverträge eingehen zu können - "Snapshot Standard" genannt.

Bisher schon separat gearbeitet

WHATWG-Leiter Ian Hickson erwartet, dass die Entwicklung am "Living Standard" nun schneller voranschreitet, erklärte er gegenüber TechCrunch. Befürchtungen der Entwickler, dass durch die Trennung nicht mehr genau bestimmt werde können, was nun der eigentliche HTML5-Standard sei, seien unberechtigt. Beide Gruppen hätten in den vergangenen Jahren ohnehin schon separat gearbeitet, was zu einer leichten Aufspaltung geführt habe. Nun habe man die Trennung formell und administrativ vollzogen.

Keine Nachteile für Entwickler versprochen

In der Vergangenheit sei es etwa schwer gewesen, neue Features einzuführen, wenn man gleichzeitig die finalen Spezifikationen fixieren wollte. Nun werde der Forschungs- und Entwicklungsteil vom Prozess des technischen Reports getrennt. Dadurch könnten sich die beiden Bereiche nicht mehr gegenseitig blockieren. Für App-Entwickler und Browser-Hersteller ändere sich dadurch nichts, betont Hickson. Die Entwickler von Browsern müssten wie bisher entscheiden, ob sie den Standard befolgen, und App-Entwickler müssten weiterhin darauf achten, was die Browser tatsächlich bieten. (red, derStandard.at, 24.7.2012)

Share if you care
5 Postings

http://www.netmagazine.com/news/html... its-122102
https://twitter.com/chaals/st... 1766254592

Hixie hat schon viel versprochen - andere (namhafte persönlichenkeiten der Branche) haben eine andere Meinung.

Eigentlich ist so ziemlich nur Hixie der Meinung, dass eine Inkubator-Lösung zur Entwicklung eines Standards eine Gute idee ist.

Ja, das ist gut

Die Bremser werden in ein eigenes Auto gesetzt und gleich 1m vor dem Ziel hingestellt. ;-)

wirklich schnell sind die bei der whatwg aber auch ned...

hab da ein paar verbesserungsvorschläge eingebracht, da hat sich aber nie irgendwas getan

Das ist der "Sinn": Hixie sitzt wie eine Legehenne auf dem "Living Standard" und ist dort quasi Alleinunterhalter - Vorschläge und Einwände anderer (Experten) werden ignoriert oder mit irgendwelchen wirren Begründungen abgeschmettert.

Beim W3C gibts wenigstens einen ordentlichen Diskussionsprozess.

Man fragt sich ständig, was der Mann eigentlich raucht.

Vielleicht werden sie dort dann einfach überholt

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.