Kein Android 4.0 für HTC Desire HD: User starten Petition

User rufen Hersteller auf, Update doch zu veröffentlichen ohne der eigenen Sense-Oberfläche

Obwohl ursprünglich im Februar angekündigt, will HTC für das Desire HD doch kein Update auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich veröffentlichen. User haben nun eine Petition gestartet, damit sie die Aktualisierung noch erhalten.

Update gestrichen

HTC gab über einen eigenen Blog bekannt, welche Geräte das Update auf Android 4.0 erhalten. Das Desire HD wurde nun aus der Liste gestrichen. Als Erklärung gibt das Unternehmen an, dass die aktuelle Version von HTC Sense, der eigenen Oberfläche, die beste User-Experience für das Modell biete, wie Tests gezeigt hätten.

Petition für Ice Cream Sandwich, gegen Sense

In einer eigenen Petition fordern Besitzer eines HTC Desire HD den Hersteller nun auf, das Update doch noch nachzureichen, berichtet Golem. Ihrer Meinung nach sei die Sense-Oberfläche schuld daran, dass es keine Aktualisierung gebe, nicht die Hardware. Die Cyanogemod-Version von Ice Cream Sandwich laufe auf dem Gerät problemlos, so das Argument. HTC könne eine pure Android-Version ohne Sense nachreichen, wie es HTC auch beim Gingerbread-Update für das Desire gemacht haben. (red, derStandard.at, 24.7.2012)

  • Das HTC Desire HD bekommt doch kein Update auf Android 4.0, User sind verärgert.
    foto: htc

    Das HTC Desire HD bekommt doch kein Update auf Android 4.0, User sind verärgert.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.