Goldschakale kehren nach Österreich zurück

  • Vor beinahe hundert Jahren lebte der Goldschakal rund um den Neusiedlersee. Nun dürfte er wieder nach Österreich zurückkehren.
    foto: archiv

    Vor beinahe hundert Jahren lebte der Goldschakal rund um den Neusiedlersee. Nun dürfte er wieder nach Österreich zurückkehren.

Bis in die 1920er Jahren rund um den Neusiedlersee heimische Art kommt aus Ungarn, wo sich der Bestand auf bis zu 1.500 Tiere beläuft

Mödling/Wien - Laut Medienbericht ist in der Hinterbrühl (Bezirk Mödling) südlich von Wien vor wenigen Tagen ein Goldschakal (Canis aureus) gesichtet worden. Auch im nahen Maria Enzersdorf kam es zu entsprechenden Beobachtungen. Tatsächlich seien derartige Begegnungen "nicht ungewöhnlich", wie der Experte Christian Pichler von der Naturschutzorganisation WWF erklärt. Die Tiere würden sich aus Osteuropa "ausbreiten" und damit auch nach Österreich zurückkehren. Allein in Ungarn gebe es einen Bestand von 1.000 bis 1.500.

Bereits zu Jahresbeginn hatte eine Pkw-Lenkerin in Wiener Neudorf (Bezirk Mödling) einen vermeintlichen Fuchs angefahren. Ein herbeigerufener Jagdpächter erkannte, dass es sich um einen Goldschakal handelt. Auch von weiteren Sichtungen wurde in der Folge berichtet, etwa in Stadlau in Wien.

Steigende Bestände

Bis in die 1920er Jahre hat es eine Goldschakal-Population rund um den Neusiedlersee gegeben. Nun würden verschiedene Faktoren dafür sorgen, dass die Schakal-Bestände wieder steigen, so Pichler. Die Tollwut sei praktisch ausgerottet, außerdem gebe es teils strenge Schutzbestimmungen. "Die Tiere kommen zurück. Es ist damit zu rechnen, dass es auch in Österreich auf Dauer Goldschakale geben wird", sagte der WWF-Experte. Es bestehe allerdings kein Grund, sich zu fürchten. Die Tiere ernähren sich von Mäusen, Fröschen und anderen Kleintieren und im Kontakt mit Menschen äußerst scheu.  (APA/red, derstandard.at, 24.7.2012)


Link
Wikipedia: Goldschakal

Share if you care