Bachmann ortet muslimische Verschwörung

25. Juli 2012, 07:39

US-Rechtsaußen wirft einem demokratischen Abgeordneten Verbindung zu Muslimbruderschaft vor - Nicht zum ersten Mal

Wieder einmal Michele Bachmann: Die forsch-konservative Beinahe-Präsidentschaftskandidatin aus Minnesota hat einmal mehr mit einer Wortmeldung zum Thema Islam von sich hören lassen. Keith Ellison, Demokrat und so wie sie aus dem Agrarstaat im Norden der USA, sei ein Unterstützer der Muslimbruderschaft, einer Organisation also, die sich den "Niedergang Amerikas" auf die Fahnen geschrieben habe.

Das verkündete Bachmann in einem Interview mit Glenn Beck, einem medialen Fahnenträger der ultrakonservativen Tea-Party-Bewegung. Beweise legte sie keine vor. Kritik folgte auf dem Fuß. "Gefährlich" nannte Bachmanns Parteikollege und Mehrheitsführer John Boehner die Wortmeldung. Nancy Pelosi, Demokratin aus Kalifornien, sprach von "Diskriminierung".

Keith Ellison selbst, der als junger Erwachsener zum Islam konvertiert ist, wies die Anschuldigung prompt zurück. "Völlig falsch" sei das, was Bachmann über ihn gesagt habe. Wenn Politiker einander des mangelnden Patriotismus ziehen, könne das zum Ende der freien Debatte führen. "Die Menschen trauen sich dann nicht mehr, ihre Meinung zu vertreten", sagte er. 

Erst unlängst war mit Huma Abedin eine hochrangige Beamtin im US-Außenministerium in das Visier der Rechtaußen-Politikerin Bachmann geraten. Die Vize-Stabschefin von Hillary Rodham Clinton ist die Tochter eines Inders und einer Pakistanerin und hat lange in Saudi-Arabien gelebt. In einem Brief an das Heimatschutzministerium warf Michele Bachmann ihr vor, sich das Vertrauen der Ministerin erschlichen zu haben, um deren Politik zugunsten der Muslimbruderschaft zu beeinflussen. Der frühere Präsidentschaftskandidat John McCain, wie Bachmann ein Republikaner, nannte diese Vorwürfe "hinterhältig". (red, derStandard.at, 24.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 112
1 2 3

Shut it, skank.

da wird sich hier im forum ganz freudig lächerlich gemacht über die frau;

wohl aus gutem grund; da wird selbstverständlich das was sie sagt als solch ein hahnebüchener blödsinn abklassifiziert, dass man darüber nur mitleidig lachen kann; aber was mich interessiert ist: woher haben diese gutinformierten eigentlich diese garantierte information, dass dieser herr nicht zumindest ein geheimer sympathisant der muslimbrüderschaft ist? bitte um nennung der quelle, damit ich meine uninformiertheit hier beheben kann. oder steckt etwa doch bloß der reflex dahinter: kritik am islam/an moslems ist von haus aus böse, weil das ja nicht politisch korrekt ist? "islamophobie" übrigens ein wort, das von saudi arabisch finanzierten pr instituten erfunden und gezielt in den medien plaziert wurde!

"What is asserted without evidence can be dismissed without evidence."
- Christopher Hitchens

woher haben wir die information, dass hinter ihrem posting-namen kein neonazistischer zukünftiger attentäter steckt?

brauchen wir nicht zu haben!

man muss nämlich beweise vorbringen um jemanden zu beschuldigen und nicht umgekehrt beweise vorbringen um sich vor falschen anschuldigen zu schützen. eine beweislastumkehr, wie sie ihnen vorschwebt, ist aber tatsächlich ein angriff auf den rechtsstaat.

Man tausche

Islam - Scientology
Rerpublikanerin - Demokratin

und die Dame wäre Heldin der Standard Community.

Bachmann?

Ist das nicht die Bachmann Overdrive?

Diese Bachmann ist nicht overdrive, sondern nur ziemlich off the rails...

...

Bachmann Turner Overdrive .... super.
nur Bachmann ... Schrott

bachman postet auch im derstandardforum. schlüsselworte: "salafisten", "hochverräter", etc. :)

Bachmann, dass war doch die, die die Schließung der amerikanischen Botschaft im Iran forderte …

… hatte nur noch nicht geschnallt, dass es dort seit gut 30 Jahren keine mehr gibt.

http://qpress.de/2011/12/0... t-in-iran/

Danach soll sie angeblich die sofortige Eröffnung einer Botschaft im Iran gefordert haben, damit sie diese im Falle eines Wahlsieges zu Präsidentenwahl umgehend schließen könnte … (°!°)

Konvertiten sind halt oft

etwas... komisch (egal von wo nach wo)

was fuer konvertiten?

Ich stimme ihnen zwar zu - aber - unter nicht Konvertiten gibt es dennoch viel mehr komische.

Was ist schon komisch / was ist nicht komisch.

US Amerikaner sind in den Augen vieler Europäer extrem komisch.

Genauso wie Europäer in den Augen vieler Asiaten komisch sind.

Diese Beispiele ließen sich beliebig fortsetzen...

ich orte eine verschwoerung der idioten, irren und waffennarren dort...

Die übliche Methode der rechten

Arxxlöcher.
A bisserl anpatzen, a bisserl mit Dreck schmeissen, irgendwas wird bei der permanenten Unzufriedenheit der Bevölkerung schon hängen bleiben. Vor allem bei den unegbildeten Schichten. Und das es die gibt, dafür sorgt schon das System.....

vorallem das system genau dieser politischen richtung

sehr pragmatisch,

wie löst man das Dilemma, dass die Wähler an eine jüdische Weltverschwörung glauben, man aber selbst gut mit Israel befreundet sein muss (aus Wahlkampf und Spendengründen, das hat für mich nichts mit einer Verschwörung zu tun)? Man verschiebt einfach das gleiche Konzept auf eine andere Gruppe...

und? die jüdisch weltverschwörung ist jetzt tatsache und die muslimische einbildung in den köpfen ultrarechter idioten.

und das nur weil dieses weltbild eben zur zeit in den politiical correctness katechismen gerade so propagiert wird - und aus keinem anderen grund. nicht etwa auf irgendsowas lästigen wie mühsamen wie fakten basierend.

ihre fakten können sie hier gern mal belegen.

leider

ist die frau noch wesentlich blöder als sie gut aussieht. in einer gerechten welt müsste sie mindestens blond sein.

Abgesehen davon, daß gutes Aussehen immer noch im Auge des Betrachters liegt:

In einer wirklich gerechten Welt würds solche moralischen Mogelpackungen, Zerebralasketen und intellektuelle Dünnbrettbohrer wie Michelle Bachmann et al. gar nicht geben...

Posting 1 bis 25 von 112
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.