Vegetarischer Lokalführer Wien

19. August 2012, 17:10
  • Artikelbild
    foto: livia braun

Wo und wie sich in der Österreichischen Metropole vegetarisch und vegan speisen lässt, verrät die 4. Auflage des Vegetarischen Lokalführers

Wenn ein Lokal es geschafft hat  "in weniger als einem Jahr von einem der besten fleischlosen Lokale zu einem der widerlichsten" zu werden, dann ist das eine Erwähnung im vegetarischen Lokalführer Wien wert.

Das kleine Büchlein ist neu überarbeitet worden und listet alle veganen und vegetarischen Gaststätten Wiens nach Bezirken geordnet auf. Zu jedem Eintrag finden sich auch eine - erfrischend ungeschönte - Bewertung bezüglich Ambiente, Service, Preise, Art, Küche und Philosophie.

Neue Lokale

Neu in der fleischlosen Gastronomieszene sind die Bio Werkstatt im ersten Bezirk, die als eines der besten veganen Restaurants Wiens gelobt wird. Besonders zu empfehlen sind dort die frisch gepressten Säfte, der dazugehörige Bioladen verkauft allerdings auch Fisch und Fleisch.

Ebenfalls im Stadtzentrum findet sich das Tian. Beim Betreten des Lokals nimmt man dem Gast der Mantel ab und geleitet ihn zum Tisch. Das Service dürfte dann allerdings doch etwas übertrieben sein. Die Bewertung der Tester: "Hervorragendes Essen in schickem Ambiente zu geschmalzenen Preisen (schließlich muss das viele Personal ja auch bezahlt werden)."

In Meidling ist die Bio Bar Bruschette eingezogen und hält dort als einziges vegetarisches Restaurant die Stellung. Die Nachfrage ist groß und daher die Wartezeit entsprechend lang. Man hat sich auf italienische Ofenbrote spezialisiert, es werden aber auch heimische Schmankerln wie Tiroler Gröstl oder Mohnnudeln angeboten.

Wer herausfinden möchte, wo das Haar im Salat oder das WC am schönsten ist, kann im vegetarischen Lokalführer Wien weiter schmökern - wir verlosen drei Exemplare! (red, derStandard.at, 19.08.2012)

Vegetarischer Lokalführer Wien
4. Auflage
Texte von Clemens Ettenauer, Hannah Poppenwimmer
und Stefan Sonntagbauer
Fotos von Livia Braun
Holzbaum Verlag
56 Seiten, 9,95 Euro
ISBN 978-3-9503097-0-6

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 42
1 2
Deutsches Sprach, schweres Sprach!

Ein "vegetarischer Restaurantführer" erinnert doch sehr an den "elektrischen Straßenbahnschaffner" aus weiland Karl Hirschbolds Radiosendung und Buch "Achtung Sprachpolizei".

sehr empfehlenswert

http://www.yamm.at/

Ich esse gerne vegetarische Tiere.

Ich esse gerne fleischfressende Pflanzen.

fleischfressende Pflanzen?
Die mit Ohrwaschl und Augen?

hey super

wien ist echt Vorreiter in nachhaltiger bewusster Ernährung ( Mensch muss ja nicht immer ;-) - aber in München gibt es sogar einen veganen Dönerstand - lecker!

hut ab wenn das cover aus selbstironie gewählt wurde!

Vegetarisches Tiroler Gröstl ?

Das gibts wohl nur in Meidling.

Klingt vielleicht deppert, aber ich habe sowas schon gegessen, und es war echt gut, und ich habe NICHT gecheckt, dass es vegan war. Das "Fleisch" war gut gewürzter (u.a. mit Liquid Smoke), fein aufgeschnittener und etwas angerösteter Seitan.

ich find's immer komisch, wenn betont werden muss "und ich hab gar nicht bemerkt, dass es vegan/vegetarisch war....".. als wär das was Unanständiges ;-)

Hätte nicht gedacht, dass Liquid Smoke ein Produkt für die so gesundheitsbewussten Veganer ist ;.)

Ich weiß nicht, warum es immer wieder heißt, dass Veganer so unglaublich gesundheitsbewusst sein müssen, meist haben sie zwar ein größeres Wissen darüber, als der Durchschnitt, da, um Mängeln vorzubeugen, ein gewisses Maß an Kenntnis über Nährstoffe nötig ist, das war's dann aber meist auch schon (wobie man grundsätzlcih ja nie alle Menschen über einen Kamm scheren sollte). Die überwiegende Mehrheit der sogenannten Veganer will sich aber einfach an der Ausbeutung von Tieren so wenig wie möglich beteiligen.

Darüberhinaus: Liquid Smoke ist auch nicht schädlicher, als geräucherten Waren. Im Gegenteil, es ist gereinigt, so dass es u.a. keine oder kaum PAK enthält.
So what?!

Sie haben offenbar den Smily in meinem Kommentar übersehen. Ich wollte keine Grundsatzdiskusssion führen, obwohl ich mich einer solchen durchaus fundiert stellen könnten.

Seien sie versichert, dass ich nicht alle Menschen über einen Kamm schere, und auch, dass es mir ein Anliegen ist mich "möglichst weniug an der AUsbeutung von Tieren zu beteiligen"

Hab ich erst nacher gesehen, aber ich wollte gar nicht böse klingen. Das Schicksal des Geschriebenen ;-)

BUSTED!

*lol*
Mulitnicker auch noch ...

Hab´s auch nicht als "böse" aufgefasst. Aber in diesen Foren gibt es speziell bei manchen Themen (Veganer, Raucher, Radfahrer, Hunde, etc....) so viele verbohrte Fanatiker, dass ich vorsichtig geworden bin ;-)

Sorry, falscher Nick, gehört dem Mitbenützer des PCs ;-)

Hasen für Hasen

http://cuisine.journaldesfemmes.com/recette-lapin

Das könnte das zitronigste Posting aller Zeiten werden ;-)

praktisch

die zielgruppe ist bereits auf dem cover abgebildet.

Veganer_innen/Vegetarier_innen sind halt süß :P

auch, ja...

hihi

Ettenauer/Poppenwimmer/Sonntagbauer

steiler has. zitrone von diestandard?

Posting 1 bis 25 von 42
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.