USA geben geschützte Flächen zum Grasen für das Vieh frei

Ausnahmegenehmigungen gelten ab sofort

Washington - Angesichts der schlimmsten Dürre in den USA seit Jahrzehnten hat die US-Regierung geschützte Flächen freigegeben, auf denen die Farmer nun ihr Vieh grasen lassen und Heu machen dürfen. Landwirtschaftsminister Tom Vilseck erklärte am Montag, Präsident Barack Obama und er fühlten sich angesichts der schlimmsten Dürre seit 60 Jahren verpflichtet, den Landwirten und ländlichen Gemeinschaften in diesen harten Zeiten so schnell wie möglich zu helfen. Bei den freigegebenen Flächen handelt es sich etwa um Wasserschutzgebiete und Feuchtgebiete. Die Ausnahmegenehmigungen gelten ab sofort.

Die Versicherungsunternehmen rief die Regierung auf, den Farmern ihre Beiträge für Ernteausfallversicherungen für einen Monat zu erlassen. Im Gegenzug könnten die Versicherungen ihre Zahlungen an die Farmer um einen Monat verschieben. Den Zinssatz für Notkredite senkte die Regierung bereits kürzlich von 3,75 auf 2,25 Prozent. Wegen der Dürre sind bereits 29 der 50 US-Staaten zu Notstandsgebieten erklärt worden. Farmer dort haben Anspruch auf Notkredite, wie das Landwirtschaftsministerium betonte. (APA, 24.7.2012)

Share if you care
20 Postings

wenn ich solche meldungen lese frage ich mich dann:

und warum muss das weniger werdende getreide in die autotanks?

Ist natürlich blöd für die Farmer, andererseits ist es eh ein Wahnsinn wie viele Ressourcen die Lebensmittelindustrie für die Fleischerzeugung frisst. /:

schöne weiße Kruste am Boden...

warum so zurückhaltend?

wenn euch die fläche ausgeht, dann müsst ihr halt kanada erobern!
wenn es um öl geht, dann seid ihr nicht so zurückhaltend wie bei steaks.

Warum sollten die USA ihr Niveau an das von Europa anpassen?

hm ...

das klingt für mich wie die headline aus einem düsteren science-fiction-movie fern in der zukunft.

wer hätte gedacht, dass wir die konsequenzen unseres unverantwortungsvollen handels so schnell und derart dramatisch zu spüren bekämen?!

und an alle, die jetzt gleich wieder mit "hats früher auch schon gegeben" und "normale klimaschwankungen" kommen:
fuck off! jeden tag neue meldungen über rekordhitze, dürrekatastrophe, murenabgänge mit 150 liter starkregen in 1,5 stunden und hurrikans im wochenrythmus, dann zum auflockern ein paar waldbrände - langsam gewöhnt man sich daran.

ich find es fast schon verwunderlich, dass wir in österreich heuer überhaupt noch eine ernte einfahren.

guten tag

Die Verfügbarkeitsheuristik (engl. availability heuristic) gehört in der Kognitionspsychologie zu den sogenannten Urteilsheuristiken, welche gewissermaßen Faustregeln darstellen, um Sachverhalte auch dann beurteilen zu können, wenn kein Zugang zu präzisen und vollständigen Informationen besteht. Sie ersetzt die schwierige Frage nach der Häufigkeit eines Ereignisses oder dem Umfang einer Kategorie durch die einfachere Frage, wie leicht es fällt, sich an passende Beispiele zu erinnern.

wikipedia.de

lernens geschichte

das ist unsinn
im letzten jahrhundert gabs solche dürren alle 15 jahre

zitat

Meteorologische Dürren treten gehäuft in den Great Plains auf. Feuchte, maritime Luftmassen vom Pazifischen Ozean treffen im Zuge der Westwinddrift auf die Rocky Mountains und regnen beim Aufsteigen an deren Westseite ab. Der dadurch entstehende Föhneffekt (Chinook) bewirkt, dass östlich der Kordilleren warme, trockene Luft ankommt, die kaum ergiebige Niederschläge hervorbringt, wenngleich im kontinentalen Niederschlagsregime ein Sommermaximum der Niederschläge generell die Regel ist[10]. Diese geografische Besonderheit führt dennoch in regelmäßigen Abständen zu mehrjährigen Dürreperioden, die in erster Linie die Landwirtschaft des betroffenen Gebietes stark beeinträchtigen.

googeln Sie mal

im letzten jahrhundert gabs das öfter ...

kann ich nur bestätigen... ich sammle seit Ende 2007 Meldungen zu Naturkatastrophen und eine derartige Häufung wie in den letzten Monaten ist mir seitdem nicht untergekommen.

ich beobachte das wetter

seit 1953

ich kann mich an keinen sommer ohne starkregenereignisse erinnern ...

noch nicht so dramatisch aber die letzten beiden Wochen waren vom wetter her eher schlecht.

Nicht ganz so viel wasser aber auf das läufts wohl hinaus
http://youtu.be/QUcUbVLy-4s

Global warming ...

die pumpen fürs fossile grundwasser werden sicherlich schon angeheizt.

erst heute gabs im orf1 warnungen dazu und dass dadurch zum mehresspiegelanstieg beigetragen wird und es besonders schlimm ist weil fossiles grundwasser quasi nicht erneuerbar ist (weil der vorgang hunderte bis tausende jahre(?) und länger braucht).

je mehr global warming, desto weniger wasser wird man noch zur verfügung haben. die legen sich gerade selbst den strick um den hals. hauptsache coke kann ihre getränke süßen.

Wir müssen dringend raus aus den fossilen Energieträgern.
Atomenergie ist auch keine Lösung.
Bei der Kernfusion soll es einen vielversprechenden Ansatz mittels Laser geben.
Der einzige momentan gangbare Weg ist die Sonnenenergie. Ich denke da vor allem an solarthermische Kraftwerke.
Mit Hilfe der in solarthermischen Kraftwerken ließe sich Wasser in Sauerstoff und Wasserstoff aufspalten.
Wasserstoff ließe sich mit dem Kohlendioxid aus der Luft mittels Katalysator in Methan umwandeln und dann hätte man einen umweltneutralen Kraftstoff.
Bin kein Wissenschaftler, aber funktionieren täte es.
Wäre mMn eine sinnvolle Investition und täte auch die Wirtschaft wieder in Schwung bringen.

Und die elektrische Energie würde ja auch dringend gebraucht.
Vielleicht ließe sich das sogenannte e-Methan ja auch als Pufferspeicher für die Nachstunden und sonnenarme Zeiten gebrauchen.

Mit Hilfe der in solarthermischen Kraftwerke könnte man auch Meerwasser umweltschonend entsalzen.
Und Süßwasser würde in den heißen und trockenen Regionen ja dringend gebraucht.

schaltens halt

die klimaanlage ein

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.