Chinas Industrie verlangsamt Abwärtstrend

24. Juli 2012, 09:46
posten

Peking - Chinas Industrie kommt einer Umfrage zufolge allmählich wieder in Schwung. Der Einkaufsmanagerindex der Großbank HSBC erholte sich im Juli nach am Dienstag veröffentlichten vorläufigen Daten auf 49,5 Punkte nach 48,2 Zählern im Juni. Damit näherte sich der Index deutlich an die Schwelle von 50 Punkten an: Werte darüber zeigen ein Wachstum an, ein Stand darunter eine schrumpfende Geschäftstätigkeit. Insgesamt war die Industrie im Juli damit so stark wie seit einem Dreivierteljahr nicht mehr. Dennoch lag der Index den neunten Monat in Folge unter der Wachstumsschwelle.

Hauptgrund für den Anstieg des Index war die bessere Produktion. Dieser Teilindex kletterte erstmals seit Oktober 2011 wieder über 50 Punkte. Sorge dürfte allerdings die schwache Beschäftigung bereiten. Dieser Teilindex sank auf den niedrigsten Stand seit 40 Monaten.

An den von der Schuldenkrise gebeutelten Finanzmärkten wurden die Daten mit Erleichterung aufgenommen.

Der HSBC-Index ist jeden Monat der früheste Hinweis auf die Entwicklung der chinesischen Industrie. Er berücksichtigt vor allem mittelständische Firmen in privater Hand, die einen schlechteren Zugang zu Bankkrediten haben als die staatlichen Großunternehmen. Deren Geschäftstätigkeit bildet der offizielle Einkaufsmanagerindex der Regierung ab, der später veröffentlicht wird. Der vorläufige HSBC-Index basiert auf der Auswertung von bis zu 90 Prozent der Antworten der Umfrage. Der endgültige Index folgt rund eine Woche später. (APA/Reuters, 24.7.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.