Getestet: Mitsubishi i-MiEV

Ansichtssache |

Der Mitsubishi iMiEV ist ein Vorreiter der E-Mobilität und ein herrlicher Quergänger

Bild 1 von 9»
foto: guido gluschitsch

So viel ist klar. Ein iMiEV darf keinen Spaß machen. Er schaut nicht wie ein Sportwagen aus, er klingt nicht wie ein solcher, ihm haftet sogar das Wort "umweltfreundlich" an. Dieser Wagen ist nichts für wirkliche Auto-Fans.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 161
1 2 3 4
@Guido

Einen so netten Test darf man herzeigen, oder?

http://www.facebook.com/pages/e-m... 9911992986

Martin ;-)

Den baugleichen Citroen C-Zero gibt es jetzt als Aktionsmodell um €19.990,-

Unbedingt Zuschlagen!

Martin

Zur Info

Die Citroen C-Zero Version davon gibts jetzt schon um 24.000€ inkl. 8 Jahren Garantie (inkl. Akku)

Konzept find ich gut, nur schaut der aus wie ein schiacher Smart mit Lego Rädern.

"wirkliche Autofans, echte Motorradfahrer"

Alles Blödsinn, bin letztens mit einem E-Mopedauto gefahren und war schlichtweg begeistert wie dieses Häusl geht.

Bitte gesetzlichen Gratisstrom für Elektroautos!

Damit sie den Vorteil der Standheizung voll ausspielen können!

Nein, im Ernst: Die Umwelt entlasten werden Elektroautos so schon gar nicht können. Sie sind und bleiben ein Hype.

blödsinn.

€ 30.000,- !?!

wtf?

Mitsubishi schafft es immer wieder

treffende namen für ihre Autos zu finden, ich erinnere mich an den legendären Pajero, sicher ein Erfolg in spanisch sprechenden Ländern und jetzt fahren wir mit Geruchsbelästigung herum, hochbezahlte Marketing Mannschaft und das ist Alles?

die japaner haben es prinzipiell nicht so mit der benennung von autos. ich erinnere mit einem lächeln an den toyota "scheiße" mr2.

mr2? scheisse? emerzwei? emertuh?

versteh ich nicht... :(

miev versteh ich hingegen :)

Das ganze mal französich aussprechen...

ah! danke :)

wo

sind die foto vom driften?

....

Der Preis ist der Wahnsinn. Außer ein paar Vollblutumweltschützern, denen alles egal ist, dürfte das Auto (leider) wenige interessieren.

Um die Hälfte - ja.

wie gehts dem marketing, dem ding _so_ einen namen zu verpassen?

Wie sieht es mit der Heizung...

...im Winter aus? 50km? Nettes Konzept aber der Preis und die Probleme im Winter (im Sommer kann man die Fenster öffnen statt ner Klima) mit der Heizung. Viel Spaß, was für Idealisten.

Wiener Witz.

.. für die Stadtfahrten in flachem Gelände gerade noch geeignet. Bisl mehr Reichweite wäre gut, man kann nicht überall erst 8h tanken.

Für viele Regionen in Österreich nur eine Katastrophe. Schon mal mit einem EMotor versucht mehrere Berge hintereinander zu fahren?
Die Reichweite geht nicht zurück, sie implodiert.

.. ich würde mir wünschen, dass man schwerpunktmässig an der Energiespeicherung arbeiten würde. Der Antrieb ist eher Nebensache.

Das kann ich nicht bestätigen. Hatte den iMiev eine Woche und bin damit auch über einen Gebiegspass hin und wieder zurück. Beim Runterfahren wurde der Akku recht kräftig geladen und bekam wieder einige Sticherln dazu. Unterm Strich war die Reichweite kaum kürzer wie im Flachland.

Wer sowas wie sie schreibt, hat so ein Auto offensichtlich nie gefahren.

Hab selten

ein so hässliches Auto gesehen, und zwar innen und außen, und das ist ziemlich schade, denn die können sonst schon Autos designen.

DAS ist für mich ein echt innovatives Auto. Nicht wenn irgendein Stinker mit Uralttechnologie jetzt nur noch 6 statt 7 Liter braucht.

Genau wie bei den Hybridautos sind also auch hier die Japaner die an denen sich die Deutschen messen werden müssen.

und der strom wird aus luft und liebe erzeugt - ebenso die elektronikherstellung und das recycling :)

ja HC, CO, NOx fällt weg - jedoch ist die CO2 Bilanz keineswegs besser als bei einem normalen auto!

ist auch nur in der stadt einsetzbar - infrastruktur fehlt, preis spricht doch bände...

strom kann man auch ohne co2-ausstoß erzeugen. wenn man benzin und diesel verbrennt wird allerdings immer co2, nox und co überbleiben.

Das muss man doch eleganter bauen können!

Ich denke es muss so aussehen damit man es nicht kauft ;-)

Posting 1 bis 25 von 161
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.