Einstiger Hüter des Tresors von Miloševic

Kopf des Tages23. Juli 2012, 18:43
4 Postings

Ivan Mrkic ist neuer Außenminister Serbiens

Die serbischen Medien hatten keine Sorgen, wie sie das Sommerloch füllen sollten. Man suchte nicht nach dem Monster von Loch Ness, sondern fragte sich, wer die neue Regierung bilden, vor allem, wer der neue Außenminister werden würde. Nun ist das Rätsel gelöst. Der Mann, der Belgrad auf der Weltbühne vertreten wird, heiße Kastanien wie die Kosovo-Frage und die weiteren Verhandlungen über die Annäherung des Landes an die EU in die Finger bekommt und ausländische Investoren gewinnen soll, heißt Ivan Mrkic.

In Belgrad 1953 geboren, besuchte er das Gymnasium und studierte Jus in seiner Heimatstadt, wurde nach seinem Abschluss 1978 in das jugoslawische Außenministerium aufgenommen. Er erwies sich als so intelligent, aufmerksam und fleißig, dass er schon nach einem Jahr mit Stipendien nach Genf, Wien, New York und Boston geschickt wurde, um mehr über Abrüstung und internationale Politik zu erfahren. Schon ab 1982 war er in der UN-Vertretung Jugoslawiens in New York tätig. Der junge Mrkic hat wahrlich von der Pike auf gedient.

Seine Karriere entwickelte sich erfolgreich, man hielt ihn für sprach- und schreibgewandt. Als Mitglied jugoslawischer Delegationen auf internationalen Konferenzen über Abrüstung oder friedliche Nutzung der Kernenergie oder auf Treffen der Blockfreien-Bewegung sammelte er weitere Erfahrungen und wurde Botschaftsrat an der Belgrader EU-Mission in Brüssel.

Von 1992 bis 1993 war Mrkic Bürochef des Schriftstellers Dobrica Cosic, der Präsident der Bundesrepublik Jugoslawien geworden war, während der eigentliche Drahtzieher Slobodan Miloševic hieß. Mrkic wurde 1993 (bis 1999) Botschafter in Zypern. Damals nannte man ihn Hüter des Tresors von Miloševic, der seine Finanztransaktionen über Nikosia laufen ließ.

Nach dem Sturz von Miloševic blieb er als anerkannter Experte im Außenministerium, wurde von 2006 bis 2011 Botschafter in Japan, danach Staatssekretär. Minister wird er auf der Liste der Serbischen Fortschrittspartei (SNS), die ihn als erfahrenen Berufsdiplomaten vorstellt, was gewiss richtig ist.

Der Außenminister der neuen Regierung, die am Freitag vom Parlament bestätigt werden soll, spricht perfekt Englisch und Französisch. Ivan Mrkic ist verheiratet. Seine Frau trägt einen ähnlichen Vornamen: Ivona. Die beiden gemeinsamen Söhne heißen Mirko und Marko. (Andrej Ivanji, DER STANDARD, 24.7.2012)

Share if you care.