Studenten wollen Holodeck aus "Star Trek" realisieren

US-Team versetzt mit handelsüblichen Gadgets in die virtuelle Realität

Ein Team der University of Southern California arbeitet daran, den Traum vom Holodeck wahr werden zu lassen. Ziel ist es wie in der Sci-Fi-Serie "Star Trek" in eine virtuelle Welt eintauchen zu können. Die Bewegungen des Users sollen 360 Grad erfasst werden, Spieler sollen sich wie in der realen Welt fortbewegen können - wenngleich auf begrenztem Raum. "Project Holodeck" soll am Ende des Tages eine intuitive Spieleplattform für Konsumenten werden.

Standard-Bauteile

Zur Umsetzung der Vision nutzen die Studenten handelsübliche Geräte. Das Fenster in die virtuelle Realität ist das Head-Mounted-Display Oculus Rift, das ein dreidimensionales Bild in einem horizontalen Betrachtungswinkel von 105 Grad erzeugt. Die Auflösung beträgt 1.280 x 800 Pixel.

Die Bewegungen des Kopfes werden mit Hilfe von Sonys Bewegungssteuerung PlayStation Move erfasst, zur Navigation kommt der Motion-Controller Razer Hydra zum Einsatz. Ventilatoren, die durch das Spiel kontrolliert werden, simulieren beispielsweise den Fahrtwind, wenn man hinter dem virtuellen Steuer sitzt.

Demonstration

Zur Demonstration der Funktionen wurde das Spiel "Wild Skies" auf Basis der Unity Engine entwickelt, in dem zwei Spieler ein Schiff durch die Wolken navigieren. Produzent James Iliff zufolge ziele Projekt Holodeck eher auf Spielhallen-, als auf Wohnzimmerunterhaltung ab, da relativ viel Platz benötigt wird. Dennoch wolle man auf lange Sicht eine kompaktere Version für den Heimgebrauch umsetzen. Man sei bereits in Gesprächen mit mehreren großen Industrievertretern wie Microsoft oder Disney. (zw, derStandard.at, 29.7.2012)

Share if you care