Vi Knallgrau launcht die Facebook-Kampagne "Tatort Thalia"

  • Jede Woche wird ein neues Level der Social-Krimi-App freigeschalten.
    foto: vi knallgrau

    Jede Woche wird ein neues Level der Social-Krimi-App freigeschalten.

Der zweite Teil der Social-Games-Kampagne für Thalia startet am Montag

Am Montag hat Vi Knallgrau die Fortsetzung der letztjährig gestarteten Social-Games-App "Tatort Thalia" auf den Facebook-Seiten von Thalia Österreich, Deutschland und der Schweiz gelauncht. User können dabei sechs Wochen als Detektiv Hinweise, Leben und Punkte sammeln und in einem abschließenden Showdown in Paris das Verbrechen aufklären.

Parallel dazu gibt es ein Gewinnspiel sowie Zuführungsmaßnahmen am Point of Sale (POS), in Newslettern, über Facebook-Anzeigen und Seeding. Der erste Teil der Kampagne hat laut Aussendung 2011 zu einem 55-prozentigem Wachstum der Facebook-Fans auf den Thalia-Seiten geführt.

Credits
Auftraggeber: Thalia Gruppe | Projektleitung Social Media Marketing: Gudrun Schweighofer (D-A-CH) | Online Marketing Manager: Daniel List (Schweiz) | Agentur: vi knallgrau GmbH | Idee & Konzept: Victoria Besenhofer, Philipp Leo, Clemens Mautner-Markhof, Clemens Gatzmaga | Design: Victoria Besenhofer | Text: Clemens Gatzmaga, Nina Kasmaei | Illustrationen: Oliver Toman | Technische Umsetzung: Clemens Mautner-Markhof, Bernhard Benke, Johannes Grünauer | Accountmanagement: Birgit Sedlmayer-Gansinger | Projektmanagement: Monika Bechter

(red, derStandard.at, 23.7.2012)

Share if you care
1 Posting

angesichts der geschäftspraktiken von thalia ein passender kampagnen-slogan

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.