Krieg erreicht Wirtschaftsmetropole Aleppo

Gegenoffensive der Regierungstruppen in Damaskus fortgesetzt

Die bewaffnete Rebellion gegen das syrische Regime ist am Wochenende auch im Zentrum der Wirtschaftsmetropole Aleppo angekommen. In der Hauptstadt Damaskus ging unterdessen die Gegenoffensive der Regierungtruppen weiter.

 

Damaskus/Kairo - Mit einigen Tagen Verzögerung auf die Hauptstadt sind auch in Aleppo, dem syrischen Wirtschaftszentrum und der neben Damaskus zweiten Stütze des Regimes, heftige Kämpfe zwischen Rebellen und der syrischen Armee ausgebrochen. Mit dem Stadtteil Salaheddin haben sie zum ersten Mal auch das Zen trum erreicht.

Über das Internet verkündete am Sonntag der Kommandant von Aleppo der Freien Syrischen Armee (FSA) das Anlaufen der "Befreiungsoperation". Abdul-Jabbar Aqidi erklärte, in der Umgebung von Aleppo seien bereits mehrere Dörfer unter FSA-Kontrolle. An der türkisch-syrischen Grenze hat die FSA nach heftigen Kämpfen am Sonntag einen dritten Grenzübergang erobert. Insgesamt gibt es sieben Übergänge entlang der 877 Kilometer langen Grenze zwischen den beiden Ländern.

Nach einem Abflauen der Kämpfe am Samstag haben die Truppen des Assad-Regimes am Sonntag ihre Gegenoffensive in Damaskus wieder verstärkt. Die führende Rolle dabei hat die 4. Brigade unter dem Kommando von Maher al-Assad, dem jüngeren Bruder der Präsidenten, inne. Das staatliche Fernsehen zeigte Bilder von "Säuberungsaktionen gegen Terroristen" in mehreren Stadtteilen. Damaskus erlebte am Sonntag das schlimmste Bombardement.

Erst in den kommenden Tagen wird sich zeigen, ob die Aufständischen ihre territorialen Gewinne auch halten können und ob es ihnen gelingt, zusammenhängende befreite Gebiete zu schaffen, in die sich Deserteure zurückziehen und von denen aus die militärischen Operationen lanciert werden können. In den vergangenen Wochen und Monaten war es den Regierungstruppen immer wieder gelungen, verlorenes Territorium zurückzuerobern. Ihre Kräfte sind trotz sinkender Moral den Rebellen an Zahl und Ausrüstung immer noch weit überlegen, und vor allem haben sie die Lufthoheit.

Täglich 100 Deserteure

Die Türkei meldete seit dem Bombenanschlag auf die syrischen Sicherheitsverantwortlichen am vergangenen Mittwoch die Ankunft von mehr als zwei Dutzend hohen syrischen Offizieren, unter ihnen drei Generäle. Etwa 100 Soldaten desertieren laut Schätzungen der FSA täglich. Den Rebellen gelingt es auch immer öfter, Regierungspositionen und Checkpoints kampflos zu übernehmen.

Die bewaffneten Auseinandersetzungen haben in den vergangenen Tagen einen hohen Blutzoll gefordert. Die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte zählt nun über 19.000 Tote in den 16 Monaten seit Ausbruch des Aufstandes, mehr als 13.000 von ihnen Zivilisten. Am Samstag starben wieder 164 Menschen.

Ganz überraschend tauchte am Freitag bei der offiziellen Trauerfeier für die vier getöteten Kabinettsmitglieder der amtierende Vizepräsident Farouk al-Sharaa auf. Von ihm hatte man seit Monaten nichts mehr gehört. In verschiedenen Szenarien für einen geordneten politischen Übergang soll er auf Regimeseite die führende Rolle spielen. Nun fragen sich Beobachter, ob sich das Assad-Regime im letzten Moment doch noch in Richtung einer politischen Lösung bewegt. (Astrid Frefel /DER STANDARD, 22.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 99
1 2 3
Terrorist Mahmoud al-Ashqar ist tot!

A source in the province told SANA reporter that terrorists Mahmoud al-Ashqar, leader of a terrorist group, and Omar al-Ahmad were among the dead.

Woher große Medien ihre Mel-Dung-en beziehen, und wieso sie meist nach Dung riechen, statt wie Honig zu duften…

…Unser lieber HonzoOdrrDefizit-Lookalike Danny Abdul-Dayem im passenden Herrichten von "Live"-Be'ichten an Chicken-Noodle-Nuus:

http://americafirstsite.com/americafi... z21Q5myPYl



War on 'error, Folge 00: "Das Gewehrgeknatter bitte erst ein wenig später einspielen!"

Das Fs3 sollte keine Männlichkeit aus seiner Zwitterhaftigkeit machen

und besser als Vogel jnr. den Nahen Osten bereisen, aber nicht vergessen den holden (Papier) Hauptschmuck vorher abzulegen

starke Sache !!

Ähnlich wie in Libyen, soll mittels gefakter Videos der Widerstandswillen der Bürger gebrochen werden, indem ihnen suggeriert wird, daß…

…das jeweilige Regime bereits "in Auflösung" begriffen ist:

http://stratrisks.com/geostrat/7087

Auf der anderen Seite hört man aus der internationalen Presse so gut wie nichts über die erneuten Polizeibrutalitäten aus Anaheim (Kalifornien), wo es nach der dubiosen Hinrichtung eines Bürgers durch die Polizei zu massiven spontanen Protesten und Rufen zur Aufklärung des offensichtlichen Übergriffes kam:
http://www.youtube.com/watch?v=kqzoKY1CyAg

Kinder in der Schußlinie:
http://www.youtube.com/watch?v=5Xe3BmM5fZM

Gibt's in Syrien eigentlich Erdöl ?

So ist die Politik und so ist der Journalismus:

Bis zum Kotzen verlogen!

Da spielt es keine Rolle, ob man noch vor kurzem mit den Mubaraks und Assads und Gaddafis Geschäfte machte und freundschaftlich an einem Tisch saß um Interviews zu bekommen.

Wenn sich der Wind dreht, dann dreht man sich mit und läßt die ehemaligen Freunde eben fallen.

Und da sollen wir bei uns Vertrauen in das rückgratlose westliche Polit- und Mediengesindel entwickeln?

Sie haben recht, aber soll man dehalb heute daran festhalten?

Die Politik war ggü. den Assads, Gaddafis und Mubaraks zu nachsichtig/oppurtunistisch, stimmt. Aber irgendwie kann ich mich bei deren besuchen an die Massendemonstrationen all derer die das damals schon besser gewusst haben nicht erinnern.

Und wenn heute saudische royals nach Europa kommen ist von solchen Demos auch nix zu sehen. Der Opportunismus ist also allseits beliebt nicht nur bei den Bösen Politikern.

damals?

Die italienische Firma Selex hat noch im Februar 2012 geholfen Assad mit einem abhörsicheren Kommunikationssystem auszurüsten. Da war die "Rebellion" bereits in vollem Gang.
http://www.ndr.de/ratgeber/... ex101.html

Den Diktatoren das Messer in den Rücken

Gefällt mir, keine Einwände.
Auch die Wähler würdigen sowas in einer Demokratie ;)

Die FSA greifen in Ueberzahl weiche Ziele an: Wie wir das von Terroristen erwarten

Der Artikel wurde heute updated aber eine Aussage muss korrigiert werden:

Zitat: "An der türkisch-syrischen Grenze hat die FSA nach heftigen Kämpfen am Sonntag einen dritten Grenzübergang erobert."

Das ist nicht richtig, denn es ist der zweite.

Leider konnten die Terroristen einen der Grenzuebergaenge nicht halten als die Armee auftauchte. So etwas trauriges aber auch ...

Dann waren es nur noch zwei.

(Ex)-Blackwater

Die von derNATO/USA finanzierten
privaten Todesschwadronen
terrorisieren zu Zehntausenden
Staaten ,
die sich nicht dem NATO Regime unterwerfen wollen .

http://www.heise.de/tp/blogs/8/152441

Das ist absoluter Schwachsinn. In Syrien handelt es sich um eine freiheitlich-demokratische Revolution

gegen ein äusserst korruptes, brutales und blutrünstiges Regime. Diese Revolution wurde von der NATO weder initiert noch in irgendeiner Weise unterstützt. Der NATO-Generalsekretär Rasmusin erklärte mindestens 1000 mal, dass die NATO nicht daran denkt, in Syrien militärisch zu intervenieren. Die freiheitlich-demokratische syrische Revolution blieb monatelang friedlich, während das faschistische Regime auf friedliche Proteste mit brutalster blutiger Gewalt reagierte. Diese tapferste aller Revolutionen des Arabischen Frühlings in Verbindung mit der NATO zu bringen und die Freiheitskämpfer als Terroristen hinzustellen ist der abscheuliche Versuch eines Diktatorenfans, den Ruf dieser grossartigen Revolution zu morden. Pfui Teufel!!

Und was hat Blackwater in dieser "freiheitlich-demokratischen Revolution" zu suchen?
http://www.businessinsider.com/bi-straft... gn=defense

Die freiheitlich-demokratische syrische Revolution blieb monatelang friedlich

...
das ist nicht wahr.
Von Beginn an gab es Bewaffnete Gruppen die aktiv Gewalt ausübten gegen die bestehende Regierung.
Die nicht davor zurückschreckten in Regierungsuniformen auf friedliche Demonstranten zu schießen, dies filmten und dem Regime anlasteten,
die mit Granaten auf Wohnviertel schossen (Tod von Gilles Jacquier) und und und.
Es ist niemandem gedient, hier einseitig zu sein, die friedlichen Syrer sind die Leidtragenden, denn sie werden von allen Kriegsparteien missbraucht.

Obwohl ihr Text inhaltlich nicht ganz falsch ist meiner Meinung nach, tropft er nur so vor Lobpreisungen und Ausschmückungen...

Vorallem:

"freiheitlich-demokratische Revolution"

Den unbeteiligten Menschen ist doch momentan egal was kommt, nur dass es bald kommt und dass es Sicherheit gibt.
Und die Nato hat sicher nichts gemacht, heißt aber nicht dass ihre Mitgliedsstaaten nichts tun.

Sie haben die Kriegspropaganda
übereifrig verinnerlicht ?

Von welcher "Kriegspropaganda" faseln Sie eigentlich?

In Syrien gibt es ein semifaschistisches Regime, das seit 16 Monaten einen erbarmungslosen Krieg gegen die eigene Bevölkerung führt. Bisher wurden über 20000 Zivilisten von Armee-Einheiten und Schabbiha-Milizien des Regimes getötet, über 250000 Menschen verhaftet, ganze Ortschaften und Stadtteile dem Erdboden gleichgemacht. Wurde das alles von der NATO gemacht. Es ist erklärte NATO-Poltik, in Syrien militärisch nicht einzugreifen. Wrum unterstellen der NATO Pläne, die sie nicht hat. Ihnen als fschistoider Dikatoren-Fan kommt es aber darauf an, den Ruf der syrischen Freiheitskämpfer in den Dreck zu ziehen. Damit erledigen Sie aber eine dreckige Aufgabe, die aufs schärfste verurteilt werden muss. Zum Teufel mit allen Fans der Diktatoren!

NATO-F+schismus

"semifaschistisches Regime"

naja ,man kann leicht die Tatsachen verkehren .
Die Regierung Assad ist eine (der letzten/die letzte) säkulare und der Aufklärung verpflichteten Regierung in dieser Region .

Angegriffen wird diese Regierung von westlichen Geheimdiensten , saudisch finanzierten Todesschwadronen und isr. Killern .

Der F+schismus , der tatsächlich im Vormarsch ist ,
ist durch seine vielfach wiederholte staatenvernichtende und menschenvernichtende Militärgewalt
eindeutig identifizierbar

so spricht jeder der zu tief ins berühmte Glas gekuckt hat .. ;)

Das faschistische Assad-Regime als "säkular" und "der Aufklärung" verpflichtet zu loben bedeutet,

dass Sie nicht wissen, wovon Sie reden. Waren der Nazismus und der Stalinismus auch "der Aufklärung verpflichtet"? Die Aufklärung ist dem Humanismus (Lessing, Kant ..) verpflichtet, aber das Assad-Regime ist weltweit das inhumanste. Nirgends auf der Welt werden die Menschenrechte mit Füssen getreten wie im Assad-Syrien. Auf den Strassen von Damaskus liegen zahlreiche Leichen, die man nicht einmal begraben kann. In den Folterkellern des Regimes werden elektrische Bohrer, Zangen, Metzgermesser zum Abhäuten von politischen Gefangenen eingesetzt. Regimetreue Studenten werden angehalten, Mitstudenten zu foltern. Gehört das zur "Aufklärung", von der Sie quaseln? Das ist nichts als Faschismus pur. Wer ihn unterstützt, ist einfach ein Faschist.

Und warum beliefert Europa diese "Faschisten" mit abhörsicherer Kommunikationstechnologie?
http://www.ndr.de/ratgeber/... ex101.html

Na da haben wir ja alle übliichen Verdächigen in ein Paket gepackt. LoL

Posting 1 bis 25 von 99
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.