Trierweiler twittert wieder

22. Juli 2012, 16:57

Umstrittener Eintrag gelöscht - Lebensgefährtin Hollandes hatte mit Botschaft für Skandal gesorgt

Paris - Mehr als einen Monat nach dem Eklat um eine ihrer Twitter-Botschaften hat Frankreichs First Lady Valérie Trierweiler wieder angefangen, Kurznachrichten über den Internetdienst zu verschicken. Die Rede ihres Lebensgefährten, Präsident François Hollande, aus Anlass der Massenverhaftungen von Juden 1942, sei "sehr berührend" gewesen, kommentierte Trierweiler am Sonntag.

Zugleich löschte sie ihren heftig kritisierten Tweet von Mitte Juni, in dem sie mitten im Parlamentswahlkampf Position gegen Hollandes Ex-Lebensgefährtin Ségolène Royal bezogen hatte, die im westfranzösischen La Rochelle einen Parlamentssitz erobern wollte. Trierweiler unterstützte deren Gegenkandidaten Olivier Falorni: "Nur Mut", schrieb sie dem Abtrünnigen, den die Sozialisten wegen seiner Kandidatur gegen Royal aus der Partei ausgeschlossen hatten. Royal scheiterte am Ende in La Rochelle.

Hollande selbst kommentierte den Vorfall, der für viel Wirbel gesorgt hatte, knapp, aber bestimmt bei seiner Fernsehansprache zum Nationalfeiertag am 14. Juli. "Ich bin für eine klare Abgrenzung zwischen öffentlichem und privatem Leben." Seinen Familienangehörigen habe er gesagt, dass sie "peinlich genau" Privates auch privat halten sollten. (APA, 22.7.2012)

Share if you care
1 Posting

na das ist ja affenti..en g-eil.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.