Nachts im Wohnzimmer

19. August 2003, 16:02
3 Postings

"Wohnzimmer" nennen die unter 20-Jährigen den Ort, an dem sie nach Sonnenuntergang einander zeigen, was ein gutes Outfit ist. Dieses günstig kaufen zu können, ist in Österreich eine relativ neue Entwicklung, die erst durch den Markteintritt von H & M, Orsay, Mango & Co. ins Rollen kam.

foto: irina gavrich
Bild 1 von 10

Nur kein Neid jetzt. Aber hin und wieder zwickt es. Etwa wenn die Kids vorbeiziehen. Also eigentlich eh immer. Aber das kann man ja nicht zugeben. Nicht weil die Kinder - also alle unter 30 - heute so viel schöner oder fescher angezogen sind. Mitnichten (so viel Stolz sollte man als Mitdreißiger haben). Aber früher, da konnte man sich in Österreich modisch an zwei Metropolen orientieren: Bratislava oder Udine. Oder man trug ein Vermögen in die Judengasse. Und legte in den paar halbwegs akzeptablen Boutiquen für stinknormale, einfärbige T-Shirts 300 Schilling hin. In den 80er-und frühen 90er-Jahren.

Share if you care.