"Gotteskrieger" bekennen sich zu Anschlägen

26. Juni 2003, 14:40
27 Postings

"Mujaheddin der siegreichen Religionsgemeinschaft" kündigen weitere Attentate an - Erneut US-Soldat getötet

Bagdad/Dubai - Der gewaltsame Widerstand gegen die alliierten Truppen im Irak hat am Donnerstag erneut einen US-Soldaten das Leben gekostet. Ein amerikanisches Militärfahrzeug wurde nach Angaben von Soldaten in der Nähe des Flughafens im Westen Bagdads angegriffen. Offenbar sei auf der Straße ein Sprengsatz zur Explosion gebracht worden. Ein weiterer Soldat sei verletzt worden. Der arabische Fernsehsender El Jazeera meldete unterdessen, er habe ein Bekennerschreiben zu den jüngsten Angriffen auf US-Soldaten erhalten.

Weitere Angriffe angekündigt

Wie der Sender am Donnerstagmorgen berichtete, erklärte eine irakische Gruppe namens "Mujaheddin der siegreichen Religionsgemeinschaft", sie habe mehrere Anschläge verübt. Zugleich wurden weitere Angriffe angekündigt. El Jazeera strahlte außerdem ein Video aus, das die Gruppe ebenfalls eingesandt haben soll. Die Bilder zeigen nach Angaben des Nachrichtensprechers einen Angriff der Extremisten auf amerikanische Militärfahrzeuge. In dem Bericht hieß es, zwei US-Soldaten seien getötet worden.

US-Verteidigungsministerium kennt Bericht nicht

Dem US-Verteidigungsministerium war der Bericht nach Auskunft eines Sprechers nicht bekannt. Bisher hatte das Pentagon stets die Ansicht vertreten, bei den Angriffen handle es sich nicht um einen organisierten Widerstand gegen die Besatzungstruppen. Seit Wochen sind Angriffe auf die US-Armee im Irak fast an der Tagesordnung. Am Dienstag wurden auch sechs britische Soldaten bei einem Angriff im Südirak getötet. Seit dem offiziellen Ende der Kampfhandlungen am 1. Mai wurden mindestens 19 Amerikaner bei Anschlägen getötet.

Amerikanische Darstellung

Bei einem Angriff auf einen US-Konvoi nahe Bagdad auf der Flughafen-Autobahn wurde ein Iraker getötet, ein weiterer sei verletzt worden, teilte der US-Leutnant Sean McWilliams unterdessen mit. Unbekannte hätten einen Sprengsatz auf den Konvoi aus zwei US-Militärfahrzeugen und zwei Fahrzeugen einer irakischen Elektrofirma geworfen. Eines der irakischen Fahrzeuge sei getroffen worden. Nach Angaben eines anderen US-Offiziers handelte es sich bei dem Toten um den Fahrer des Wagens.

Waffendiskussion: Irakischer Wissenschafter lieferte Hinweise

Im Hinblick auf die zunehmend umstrittene Warnung vor irakischen Massenvernichtungswaffen verlautete in Washington, ein irakischer Wissenschaftler habe den US-Geheimdiensten Hinweise dafür geliefert, dass der Irak den Bau von Atomwaffen plante. Der Experte habe ihnen Dokumente und Materialien gegeben, die seinen Angaben zufolge für das Atomwaffenprogramm in der Zeit vor dem Golfkrieg von 1991 verwendet wurden, sagte ein Geheimdienstmitarbeiter der Nachrichtenagentur AP. Der Wissenschaftler Mahdi Schukur Obeidi habe erklärt, dass er die Materialien auf Anweisung der Regierung in seinem Garten vergraben habe, wo sie nach dem Ende der UN-Sanktionen gegen den Irak wieder ausgegraben und für ein neues Programm genutzt werden sollten. (APA/AP/AFP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Sicherung von Anschlagsplätzen

Share if you care.