Regierende Arbeiterpartei bei Parlamentswahl in Führung

21. Juli 2012, 16:55
2 Postings

Opposition wirft Partei des Präsidenten und Regierungschefs Manipulation vor

Brazzaville - Bei der ersten Runde der Parlamentswahl in der Republik Kongo (Kongo-Brazzaville) ist die Partei von Präsident und Regierungschef Denis Sassou-Nguesso als Sieger hervorgegangen. Laut ersten offiziellen Ergebnissen der Wahl vom vergangenen Sonntag erreichte Sassou-Nguessos Kongolesische Arbeiterpartei (Parti congolais du travail, PCT) 57 der 69 Sitze, die im ersten Wahldurchgang vergeben werden. Oppositionsparteien warfen der PCT vor, ihren privilegierten Zugang zu staatlichen Medien zu ihren Gunsten zu nutzen. In der Vergangenheit wurden Wahlen in dem kleinen zentralafrikanischen Land immer wieder von Manipulation und Korruption überschattet.

Die restlichen der insgesamt 137 Sitze werden in einer zweiten Runde am 5. August vergeben. Die Wahlbeteiligung am vergangenen Sonntag lag nach Schätzungen der Kongolesischen Organisation für Menschenrechte (OCDH) bei nur 15 Prozent. Wahlberechtigt waren mehr als 1,7 Millionen Bürger des Vier-Millionen-Einwohner-Landes.

Sassou-Nguesso ist seit 1997 Präsident der früheren französischen Kolonie, die über umfangreiche Öl-Ressourcen verfügt. Der Internationale Währungsfonds (IWF) rechnet mit einem Anstieg des Wirtschaftswachstums der Republik Kongo von 3,1 Prozent auf fünf Prozent bis 2013. Bisher nutzte die Regierung den daraus resultierenden Wohlstand allerdings nicht, um die Armut in der Bevölkerung zu bekämpfen. (APA/Reuters, 21.7.2012)

Share if you care.