Google fordert Standardisierung von patentierten Technologien

21. Juli 2012, 13:50
151 Postings

Die Verwendung beliebter Technologien sei unumgänglich, doch Apple ist dagegen

Die Patentkriege zwischen Apple und Google gehen unermüdlich weiter. Während Apple und Microsoft beide rechtlich gegen das erst kürzlich von Google erworbene Motorola Mobility vorgehen, will Google laut AllThingsD eigentlich nur eines: Viele dieser proprietären Technologien sollen standardisiert werden, denn deren Verwendung sei aufgrund großer Kundenbeliebtheit unumgänglich.

Gefährdung der freien Marktwirtschaft

In einem Brief wendet sich Google an das amerikanische Senatskommittee. In diesem Brief bezeichnet Google manche Patente als essentiell in kommerzieller Hinsicht, da sie so beliebt und allgegenwärtig geworden sind, sodass die Vorenthaltung dieser Patente den Konsumenten als auch die freie Marktwirtschaft gefährden würden.

Ästhetisches Design und Milliarden Dollar Entwicklungskosten

Für Apple würde dies massive Auswirkungen haben, denn das Unternehmen hält eine große Menge an den besagten Patenten. Apple verfasste eine Antwort an das Kommitee, welche sich auf Googles Forderung bezieht: "Wenn eine proprietäre Technologie beliebt wird, transformiert es diese nicht automatisch in einen Standard und unterwirft es damit nicht denselben Gesetzen wie tatsächliche Standards." Weiter sagt Apple, es hätte Milliarden Dollar in Forschung investiert, um das iPhone zu entwickeln und Drittanbieter hätten Milliarden ausgegeben, um für das iPhone zu entwickeln. Der Preis des iPhones reflektiert die Werte dieser nicht-standardisierten Technologien gleichermaßen wie das ästhetische Design des iPhones, welches mittels immens aufwändiger Forschung von Apple entwickelt wurde.

Tim Cook bleibt bei seinem Standpunkt

Wie AllThingsD weiter schreibt, hat Tim Cook bei der diesjährigen Developer-Konferenz von Apple ferstgehalten: "Wir konzentrieren all unsere Energie darauf und dann soll jemand einfach einen anderen Namen draufschreiben? Das Schlimmste, das einem passieren kann, ist es, wenn man Entwickler ist und sein Leben lang an etwas arbeitet und dann stempelt es jemand mit einem anderen Namen ab." Rechtliche Auseinandersetzungen um Patente bezeichnet Cook zwar als Zeitverschwendung und er wünschte, es gäbe diese nicht, jedoch würden diese Auseinandersetzungen Apple nicht davon abhalten, weitere Innovationen zu schaffen und zu patentieren. (iw, derStandard.at, 21.7.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Tim Cook bleibt dabei: Apples Technologien sollen nicht standardisiert werden.

Share if you care.