Heftige Dresche für Kapfenberg und Vienna

20. Juli 2012, 22:45
58 Postings

Austria Lustenau und SKN St. Pölten starten mit fünf Treffern in die Saison - Sieben Tore bei Horn gegen Altach - Grödig schlägt FC Lustenau - BW Linz gegen Hartberg Remis

Am Freitagabend startete die Erste Liga mit einer wahren Torflut in die neue Saison. Gleich 26 Treffer (und damit mehr als beim Rundenrekord von 24 Toren der letzten Saison) setzte es in den ersten fünf Spielen. Die meisten Tore gelangen Austria Lustenau beim 5:0 gegen Bundesliga-Absteiger Kapfenberg und SKN St. Pölten bei einem 5:2 gegen die Vienna. Einige erfolgreiche Angreifer gab es auch bei Grödigs 3:0 gegen den FC Lustenau und dem 2:2 zwischen Blau-Weiß Linz und Hartberg. Im Primetime-Spiel siegte Altach bei Aufsteiger Horn glücklich mit 4:3.

Fehlstart für Absteiger

Kapfenberg legte einen veritablen Fehlstart in die neue Saison hin. Der Bundesliga-Absteiger bei Austria Lustenau mit 0:5. Die völlig umgekrempelten "Falken" hatten gegen die wesentlich harmonischeren Hausherren keinen Auftrag, Jan Zwischenbrugger (16.), sowie zwei Doppelpacks von Patrick Salomon (22., 40.) und Thiago (52., 90.) machten den Kantersieg perfekt. Die Obersteirer, die zahlreiche Abgänge zu verkraften hatten und um das ehemalige Sturm-Graz-Quartett Joachim Standfest, Thomas Burgstaller, Marvin Weinberger und Dominic Pürcher erweitert antraten, müssen damit weiter auf den ersten Auswärtssieg seit 25. Februar - damals bei der Wiener Austria - warten.

Die Austria, der Vierte der Vorsaison, der im Sommer auch Rapid-Innenverteidiger Jürgen Patocka holte, dominierte das Spiel über weite Strecken und ging durch Zwischenbrugger und Salomon innerhalb von sieben Minuten verdient mit 2:0 in Führung. Dass Sanel Kuljic vom Elfmeterpunkt an Kofler scheiterte - der Szene war ein Foul an Elsneg im Strafraum vorangegangen - sollte sich für die Gäste noch rächen. Dazu kam ein weiterer ausbleibender Elferpfiff nach einem klaren Foul von Patocka. Kurz vor der Pause schlug Salomon dann erneut zu, Thiago sorgte kurz nach dem Seitenwechsel schließlich für die Vorentscheidung zugunsten des Teams von Helgi Kolvidsson, das zum Auftakt noch auf Sascha Boller (verletzt) und Pierre Boya (gesperrt) verzichten musste. Im Finish erhöhte Thiago gar auf 5:0, zuvor war Kapfenbergs Grgic nach Schirikritik mit Gelb-Rot vom Platz geflogen (73.).

Altach rettet sicher scheinenden Sieg mit Elfergeschenk

Eine Berg- und Talfahrt der Emotionen spielte sich beim Hauptabendspiel zwischen Aufsteiger Horn und Titelanwärter Altach ab. Die Gäste aus Vorarlberg gingen in den ersten 26 Minuten souverän mit 3:0 in Führung. Einem Kopfballtreffer von Philipp Netzer (7.) und Einschuss von Johannes Aigner aus kurzer Distanz (17.) folgte ein Eigentor von Aleksandar Djordjevic (26.). Den 1.530 Zuschauern musste Schlimmes für die Premiere von Horn in der zweithöchsten Spielklasse schwanen.

Eine Rote Karte für Matthias Sereinig wegen eines Fouls als letzter Mann stellte den Spielverlauf kurz vor der Pause dann aber völlig auf den Kopf. Unmittelbar aus dem anschließenden Freistoß gelang dem Ostliga-Meister der Ausgleich. Michael Wojtanowicz brachte die Hoffnung zurück. In der zweiten Hälfte gelang Horn dann auch der Ausgleich. Djordjevic (69.) und der eingewechselte Gotal (73.) trafen per Kopf. Eine Fehlentscheidung von Schiedsrichter Gerhard Grobelnik verhalf Altach doch noch zum Sieg. Alexander Djordjevic bekam in der 82. Minute im Strafraum den Ball mit an den Rücken gelegtem Arm an die Schulter, doch Grobelnik entschied auf Elfmeter. Den verwertete Netzer mit seinem zweiten Tor des Abends für die Gäste zum Endstand.

Stadion in St. Pölten erfolgreich eingeweiht

Die Besucher der neuen NV Arena in St. Pölten erlebten bei der Pflichspielpremiere im Stadion ebenfalls einen wahren Torreigen. Die Heimmannschaft, der SKN St. Pölten, schenkte seinem 4.200 Köpfe zählendem Publikum gegen die Vienna einen souveränen 5:2-Auftaktsieg. Die gegenüber der Vorsaison stark veränderten Döblinger gingen zwar schon nach 10 Minuten durch einen Treffer von Markus Pink in Führung, zeigten in der Folge jedoch eine desolate Abwehrleistung. St. Pölten-Kapitän Popp (20.) und sein spanischer Mitspieler Jano (22.) drehten die Partie schnell.

Nach einer Stunde sorgte wiederum Jano für den vorentscheidenden Treffer zum 3:1. Danach gab's Chancen am Fließband für die Hausherren - die eingewechselten Robert Gruberbauer, Konstantin Kerschbaumer und Viennas eingewechselter Dominik Rotter fixierten letztlich den Endstand.

Grödig mit gutem Saisonstart

Der SV Grödig startete unter Neo-Trainer Adolf Hütter mit einem 3:0-Sieg über den FC Lustenau. Thomas Salamon (6.), die brasilianische Neuverpflichtung im Sturm, Leo (42.), sowie Mersudin Jukic (80.) trafen für die Salzburger, die den personellen Umbau - im Vergleich zur Vorsaison agierten zu Beginn sieben neue Spieler - offenbar gut verkraftet haben.

Grödig dominierte zu Beginn und ging durch Salamon auch früh in Führung. Mit Fortdauer der ersten Hälfte sah man sich aber mit größerer Gegenwehr der Gäste konfrontiert, die auch zwei Ausgleichschancen vorfanden. Doch die Salzburger fanden die passende Antwort, noch vor der Pause gelang Leo entgegen dem Spielverlauf das 2:0 und damit die Vorentscheidung. Die Führung geriet nach dem Seitenwechsel nie ernsthaft in Gefahr, auch ein Dreifachwechsel von Lustenau-Coach Damir Canadi nach genau einer Stunde blieb ohne Wirkung.

BW Linz vergeigt Führung

Trotz einer 2:0-Führung musste sich der FC Blau-Weiß Linz am Freitag zum Auftakt mit einem 2:2 (2:1) gegen den TSV Hartberg begnügen. Im renovierten Linzer Stadion trafen Hartl (18.) und Huspek (26.) für die Gastgeber und per Kopf jeweils Neuzugang Parapatits (40.) sowie Miljatovic (86.) für die Steirer.

Bei Dauerregen wollten sich die Blau-Weißen vom Ankick weg für die Cup-Pleite vor einer Woche beim Regionalligisten Union St. Florian (1:2) rehabilitieren und legten durch Hartl mit feinem Schlenzer von der Strafraumgrenze (18.) und Huspek mit einem Traumtor von halbrechts ins rechte Kreuzeck (28.) schwungvoll 2:0 vor. Sturm-Neuzugang Lindner traf für die Oberösterreicher, die bis auf zwei Neue auf eine eingespielte Formation setzten, obendrein noch den Pfosten (26.).

Die Gäste um Neo-Coach Andreas Moriggl, der mit fünf Neuzugängen begann, waren in der ersten Hälfte nur durch Standards von Spezialist Adilovic gefährlich, der auch den 2:1-Pausenstand durch den Ex-Grödiger Parapatits (per Kopf/40.) mit einer Maßflanke vorbereitete.

Nach dem Seitenwechsel hofften die Linzer zu früh auf die Wiederholung des 2:1-Auftaktsieges vor einem Jahr gegen den gleichen Gast und taten kaum noch etwas für die Offensive. Demgegenüber bäumte sich der Fastabsteiger der vergangenen Saison aus der Steiermark, der die kürzeste Sommerpause aller Clubs hatte, auf und kam in der Schlussphase noch nach einem raffinierten Freistoß von Adilovic durch Innenverteidiger Miljatovic zum vielumjubelten Ausgleich (86.). (red/APA, 20.7.2012)

Fußball-Erste-Liga (1. Runde):

Austria Lustenau - Kapfenberg 5:0 (3:0). Reichshofstadion, 5.200, SR Heiß

Torfolge: 1:0 (16.) Zwischenbrugger

2:0 (22.) Salomon

3:0 (40.) Salomon

4:0 (52.) Thiago

5:0 (90.) Thiago

Lustenau: Kofler - Dunst, Ch. Stückler, Patocka, Soares (75. Grabher) - Zwischenbrugger, Dürr - Roth, Salomon (84. Kühne), Krajic (80. Miesenböck) - Thiago

Kapfenberg: Kostner - Pitter (46. Felfernig), Gollner, Burgstaller, Pürcher - Standfest, Weinberger (76. Ramos Garcia), Grgic, Micic - Kuljic (46. Wendler), Elsneg

Gelbe Karten: Soares, Krajic, Miesenböck bzw. Pitter, Weinberger, Elsneg

Gelb-Rot: Grgic (73./Kritik)

SV Horn - SCR Altach 3:4 (1:3). Horn, Waldviertler Volksbank Arena, 1.530, SR Grobelnik.

Torfolge: 0:1 ( 7.) Netzer

0:2 (17.) Aigner

0:3 (26.) Djordjevic (Eigentor)

1:3 (43.) Wojtanowicz (Freistoß)

2:3 (69.) Djordjevic

3:3 (78.) Gotal

3:4 (83.) Netzer (Handelfmeter)

Horn: Stankovic - Salvatore, Sedivy, Djordjevic, Mohr - Dilic (64. Gotal), Milosevic, M. Toth, Jelenko (61. Pantic) - Wojtanowicz, Zulechner

Altach: Kobras - Lienhart, Sulu, Sereinig, Erbek - Seeger (75. Hörmann), Cuntz, Netzer, Zachhuber - Aigner (79. Dorta), Prskalo (46. Jäger)

Rote Karte: Sereinig (41./Torraub)

Gelbe Karten: Djordjevic, Jelenko, Milosevic bzw. Seeger, Aigner, Netzer, Kobras, Cuntz

SKN St. Pölten - Vienna 5:2 (2:1), NV-Arena, 4.200, SR Jäger

Torfolge: 0:1 (10.) Pink

1:1 (20.) Popp

2:1 (22.) Jano

3:1 (63.) Jano

4:1 (80.) Gruberbauer

4:2 (89.) Rotter

5:2 (94.) Kerschbaumer

SKN St. Pölten: Gschwindl - Zwierschitz, Popp, Rödl, Holzmann - Ambichl (82. Kotynski), Brandl, Jano (68. Kerschbaumer), Gorka - Schibany (70. Gruberbauer), Sadovic

Vienna: Mandl - Dober (77. Bauer), Lebedev, Dospel, Speiser - Perktold (54. Rotter), Fallmann, Dogan (85. Gökcek), Becirovic, Hinterseer - Pink

Gelbe Karten: Popp, Schibany, Brandl bzw. Becirovic, Hinterseer, Fallmann 

SV Scholz Grödig - FC Lustenau 3:0 (2:0). Untersberg-Arena, 1.000, SR Feichtinger.

Torfolge: 1:0 ( 6.) Salamon

2:0 (42.) Leo

3:0 (80.) Jukic

Grödig: Fend - Schubert, Cabrera, Taboga, Strobl - Nutz, Leitgeb - Lexa (81. Handle), Öbster (62. Jukic), Salamon - Leo (76. Taianan)

Lustenau: Lukse - Simma, Haselberger, Bolter, Jakara - Aydogdu, Luxbacher (61. Tosun) - Osman (61. Rupp), Novinic, Terzic (61. Felix) - Zellhofer

Gelbe Karten: Leitgeb bzw. Aydogdu, Jakara, Bolter

FC Blau-Weiß Linz - TSV Hartberg 2:2 (2:1). Linzer Stadion, 2.300, SR: M. Hameter

Torfolge: 1:0 Hartl (18.)

2:0 Huspek (28.)

2:1 Parapatits (40.)

2:2 Miljatovic (86.)

Blau-Weiß Linz: Wimleitner - Bubenik, Knabel, Koll, Rabl - Coralic, Wawra (89. Miksits) - Huspek (81. Sulimani), Hartl, M. Guselbauer (61. Nikolov) - Lindner

TSV Hartberg: Rindler - Kozissnik (61. Helly), Tauschmann, Miljatovic, Vukajlovic - Hopfer (80. Rossmann), Huber - Adilovic, Foda, Tieber (68. Gremsl) - Parapatits

Gelbe Karten: Rabl bzw. Tieber, Hopfer, Tauschmann

Share if you care.