Burgstaller schlägt EU-Mobilitätsgarantie für Studenten vor

  • Burgstaller ist zurzeit in Brüssel.
    foto: apa/pfarrhofer

    Burgstaller ist zurzeit in Brüssel.

Würde Deutschland für seine Studenten zahlen, hätte Salzburgs Landeshauptfrau "überhaupt kein Problem"

Um der Flut deutscher Studenten auf heimische Studienplätze Herr zu werden, die auf Ausbildungssicherheit von Österreichern wie die finanzielle Lage der Universitäten negativ durchschlägt, will Salzburgs Landeshauptfrau Gabi Burgstaller einer EU-weiten Lösung zum Durchbruch verhelfen.

Ähnlich wie im Gesundheitsbereich - EU-Bürger dürfen sich als Patienten in allen Staaten auch großen Operationen unterziehen, wenn ihr Heimatland eine Finanzierungsgarantie abgibt - solle es eine "Studierenden-Mobilitätsrichtlinie" geben. Die zuständige EU-Kommissarin Androulla Vassiliou habe ihre volle Unterstützung zugesagt, sagte Burgstaller in Brüssel. Als ersten "Zwischenschritt" könnte man eine bilaterale Lösung mit Bayern machen.

Würde Deutschland für seine Studenten zahlen, hätte sie "überhaupt kein Problem". Die EU plane auch großzügige Stipendienregelungen für Masterstudenten. Auf dieser Linie sollte man in Österreich ebenfalls das Stipendienwesen ausbauen, Studiengebühren seien nicht tabu, denn: "Die Finanzierung der Unis ist eine Zumutung", findet Burgstaller. (Thomas Mayer aus Brüssel, DER STANDARD, 21.7.2012)

Share if you care