Ein Aufsteiger baut sich vor der Austria auf

20. Juli 2012, 15:17
10 Postings

Bjelica: "Alle sind ein bisschen aufgeregt, aber nicht übertrieben" - Stöger: "Der Aufsteiger gegen die Austria, schöner geht's doch nicht"

Wolfsberg - Für den Wolfsberger AC geht am Samstag das Abenteuer Fußball-Bundesliga los. Der Aufsteiger aus Kärnten empfängt in der 1. Runde die Wiener Austria und will dabei gleich für die erste Sensation sorgen. WAC-Coach Nenad Bjelica ist sich sicher, dass seine Kicker die Nerven im Zaum haben werden. "Ich persönlich bin komplett relaxt. Und bei der Mannschaft ist nur ein positiver Stress und eine positive Anspannung spürbar. Es sind alle ein bisschen aufgeregt, aber nicht übertrieben", sagte der 40-jährige Kroate.

Dass die Kärntner gut in Schuss sind, haben sie bei der Generalprobe im Cup bewiesen. Obwohl Bjelica einige Stammkräfte schonte, wurde der Regionalligist Ostbahn XI gleich 8:1 abgefertigt. "Ich freue mich, so einen guten Kader zu haben. Ich hoffe, dass wir auch am Samstag gut in Form sind." Bjelica kann aus dem Vollen schöpfen. Die "Stars" seiner Truppe sind im Mittelfeld der von der Austria geholte Michael Liendl sowie der Spanier Yanclan Jacobo.

Lindner ist der Einser

"Wir werden nicht Meister werden. Aber wir werden sicher einige gute Spiele zeigen. Und dann kann man auch die Austria oder Salzburg schlagen", meinte Bjelica. "Unsere Spiele in der Ersten Liga waren immer sehr emotional, interessant und torreich. So soll es weiterhin bleiben", so Bjelica, dessen Team von den vergangenen 24 Heimpartien nur zwei verloren hat. Genau so ein aktionsreiches Spiel erwartet auch Austrias neuer Trainer Peter Stöger. "Das könnte ein flottes, offensives Spiel werden. Die Ausrichtung beider Mannschaften geht in diese Richtung", meinte Stöger, der die Stärken des WAC ganz klar im Angriff sieht: "Im Offensivbereich sind sie gut, wirklich gut sogar. Da ist sehr viel Kreativität vorhanden."

Nach der verpatzten vergangenen Saison (Rang vier, kein Europacup-Startplatz) ortet Stöger bei den Violetten derzeit "eine kleine Aufbruchsstimmung". Und die will man auf keinen Fall gleich wieder im Keim ersticken. Die Tormannfrage (Stöger: "Wir haben drei Einser-Tormänner") haben die Austrianer so gelöst: Heinz Lindner geht als Nummer eins in die Liga, Pascal Grünwald ist der Mann für den Cup. Ivan Kardum muss sich mit der Rolle der Nummer drei begnügen.

Im Hinterkopf haben die Wiener weiterhin noch die Verpflichtung eines Stürmers. "Wir wollen einen Stürmer der Art Barazite", berichtete Sport-Vorstand Thomas Parits, dass man einen offensiv vielseitig einsetzbaren Angreifer wie den Ex-Austrianer Nacer Barazite sucht. Das Saisonziel formulierte Parits nach drei titellosen Saison (zuletzt Cupsieg 2009) so: "Wir wollen oben mitspielen und wenn möglich wieder einmal einen Titel holen. Das Minimalziel ist das Erreichen eines Europacup-Startplatzes." (APA, 20.7.2012)

Wolfsberger AC - FK Austria Wien (Samstag, 18.30 Uhr/live Sky, Wolfsberg, Lavanttal-Arena, SR Eisner). Keine Saison-Ergebnisse 2011/12

WAC: Dobnik - Thonhofer, Sollbauer, Solano, Baldauf - Kerhe, Messner, Liendl, Jacobo - Falk, Stückler

Ersatz: Knaller - Jovanovic, Polverino, Rivera, Putsche, Cemernjak, Zakany, Ritscher, De Paula, Suppan, Kröpfel, Topcagic

Austria: Lindner - Dilaver, Margreitter, Ortlechner, Suttner - Gorgon, Holland, Simkovic - Jun, Linz, Vrsic

Ersatz: P. Grünwald - Mader, Stankovic, Kienast, Koch, A. Grünwald, Rogulj, Rotpuller, Wimmer, Murg, Spiridonovic

  • Bild nicht mehr verfügbar

    WAC-Coach Nenad Bjelica hat einen sehr guten Kader zur Verfügung. Sagt Bjelica.

Share if you care.