Abschleppdienst rettete Hochzeitsfeier in Graz

20. Juli 2012, 15:18
  • Hochzeit (fast) ohne Pannen.
    foto: uli deck dpa

    Hochzeit (fast) ohne Pannen.

Motorschaden beim Wagen des Brautvaters - ARBÖ-Wagen wurde zu "Braut-Kutsche" in Unterpremstätten

Graz - Ein Mitarbeiter der Autofahrerorganisation ARBÖ hat einem steirischen Brautpaar mit seinem Einsatzfahrzeug die Hochzeitsfeier gerettet. Da das Auto des Brautvaters, der seine Tochter nach der Trauung zum Fototermin fahren wollte, in Unterpremstätten bei Graz streikte, funktionierte der Pannenhelfer des Autofahrerclubs seinen Abschleppwagen kurzerhand zur "Braut-Kutsche" um. Auch das Brautbouquet wurde umplatziert. Feier und Fotoshooting waren gerettet, nach Dienstschluss war der Pannenfahrer zur Feier eingeladen.

"Ich wollte während der Agape die Fenster meines Fahrzeuges runterlassen, damit sich das Wageninnere nicht so aufheizt, aber nichts funktionierte mehr", erzählte der Brautvater. Zuerst dachte er an eine leere Batterie, und rief den Pannennotruf. Der mobile Helfer diagnostizierte einen Motorschaden, zu gravierend um ihn an Ort und Stelle zu beheben. Das Abschleppfahrzeug wurde kurzerhand zum Brautfahrzeug umfunktioniert und die Braut wohlbehalten zum vereinbarten Ort gebracht. Alle Termine konnten eingehalten werden.

Der Fahrer habe maßgeblich dazu beigetragen, das alle die Nerven behielten, sagte der Vater der Braut: "Wir haben ihn spontan nach seiner Arbeitszeit noch auf ein Glas Sekt zur Hochzeitstafel eingeladen." Der Mann folgte tatsächlich der Einladung, wurde laut Hochzeitsgesellschaft zum "Joker" des Fests, fungierte als "Taxi"-Tänzer und ersteigerte zu guter Letzt von seinem Privatgeld das Strumpfband der Braut. (APA/red, 20.7.2012)

Share if you care
5 Postings
der wird sicher fristlos entlassen

zumindest wenn er das in den USA gemacht hätte

hätten die nicht eine Häuseltür zum Rad umfunktionieren sollen wie in der komischen Werbung für irgendwas, was ich mir nicht gemerkt hab.

wer hat eigentlich die Braut "abgeschleppt!" ? ; )

Der Mann folgte tatsächlich der Einladung, wurde laut Hochzeitsgesellschaft zum "Joker" des Fests, fungierte als "Taxi"-Tänzer und ersteigerte zu guter Letzt von seinem Privatgeld das Strumpfband der Braut, woraufhin sich die Braut vom eben erst vermählten Ehemann scheiden ließ und den Pannenfahrer ehelichte ;-)

Cool;)))

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.