Apple entfernt Bitdefenders Privacy-App aus App Store

20. Juli 2012, 12:23
13 Postings

Mit Clueful erhalten Nutzer Einblick, auf welche Daten iOS-Apps zugreifen können

Zwei Monate nach der Veröffentlichung der App Clueful des Sicherheitsunternehmens Bitdefender wurde das Programm aus dem App Store abgezogen, wie die Entwickler in ihrem Blog berichten. Die App gibt Auskunft darüber, welche Daten von anderen iOS-Programmen abgerufen werden. Die Entwicklern wollen sich damit der "mangelnden Transparenz der iOS-App-Privacy" annehmen.

65.000 Apps analysiert

Die App scannt installierte iOS-Apps hinsichtlich der benötigten Zugriffsberechtigungen. iPhone-Nutzer müssten erfahren, ob Apps ihre privaten Daten ohne ihr Wissen abfragen, so Bitdefender. Das Unternehmen habe lautPCMag 65.000 Apps analysiert und dabei herausgefunden, dass 42,5 Prozent die Nutzerdaten selbst bei Nutzung in öffentlichen WLANs nicht verschlüsseln. 41 Prozent würden den Standort ohne Wissen der User abfragen. Jede fünfte App würde auf das Adressbuch zugreifen und ohne weiteren Hinweise Daten über das Internet übermitteln.

Hintergründe unklar

Eine offizielle Begründung, wieso die App nun aus dem App Store entfernt wurde, gibt es nicht. So lässt sich nur spekulieren, dass Apple eventuell Probleme mit einer App haben könnte, die auf die mangelnde Sicherheit in iOS hinweist, oder möglicherweise selbst an einer derartigen Funktion arbeitet. Gleichermaßen könnten auch Fehler in der App verantwortlich sein. Bitdefender arbeite nun mit Apple zusammen, um die App wieder verfügbar zu machen, gibt aber selbst ebenfalls keine konkrete Auskunft über die Hintergründe. (red, derStandard.at, 29.7.2012)

  • Clueful zeigt, auf welche Daten iOS-Apps zugreifen können.
    screenshot: entwickler

    Clueful zeigt, auf welche Daten iOS-Apps zugreifen können.

Share if you care.