Briten zocken in Zukunft mit Novomatic

20. Juli 2012, 12:11
  • Bei Novomatic klingelt es: Vier britische Glücksspielfirmen wurden geschluckt.
    foto: apa/georg hochmuth

    Bei Novomatic klingelt es: Vier britische Glücksspielfirmen wurden geschluckt.

Novomatic kauft in Großbritannien kräftig zu, unter anderem den dortigen Marktführer im Betrieb von Glücksspielgeräten

Wien/Gumpoldskirchen - Novomatic hat seine "duale Unternehmensstrategie" als Produzent und Betreiber von Spielterminals gestärkt: Wie das Unternehmen am Freitag in einer Aussendung bekanntgab, kaufte die walisische Novomatic-Tochter Astra Games Limited "wesentliche Teile" des integrierten britischen Glückspielkonzerns Danoptra Gaming Group. Konkret heißt das, die Österreicher schluckten vier von fünf Danoptra-Töchtern. "Der Preis wird nicht bekanntgegeben", sagte ein Novomatic-Sprecher auf Anfrage.

Übernommen wurden Gamestec Leisure (britischer Marktführer im Betrieb von Glückspielapparaten), Bell-Fruit Games (Hersteller von Glückspielgeräten), Mazooma Interactive Games (Design und Entwicklung) und RLMS Sales (Vertriebsgesellschaft) mit 1.000 Mitarbeitern und mehr als 35.000 betriebenen Spielterminals.

Britischer Heimmarkt

"Nach den Übernahmen von Astra im Jahre 2004 und Empire Games im Vorjahr verfügen wir nach dieser Akquisition in Großbritannien nun über einen echten Heimmarkt im Mutterland der Gaming-Industrie", sagte Novomatic-Generaldirektor Franz Wohlfahrt.

Alle sechs britischen Unternehmen inklusive Astra und Empire Games firmieren nunmehr unter dem neu geschaffenen Dach der "Astra UK Gaming Group". "Wir sind davon überzeugt, dass durch die Synergien der einzelne Gesellschaften nicht nur die Arbeitsplätze gesichert werden, sondern auch unser globales Wachsutm sowie unsere duale Unternehmensstrategie wichtige neue Impulse erhalten", so Wohlfahrt.

Die britische Wettbewerbsbehörde "Office of Fair Traiding" habe den Deal Anfang Juli abgesegnet. Die Zahl der Novomatic-Mitarbeiter weltweit stieg somit auf knapp 20.000. (APA, 20.7.2012)

Share if you care
23 Postings

"Wir sind davon überzeugt, dass durch die Synergien der einzelne Gesellschaften nicht nur die Arbeitsplätze gesichert werden"

Klar, Synergien zur Arbeitsplatzsicherung...

Nur Verlierer nehmen an Glückspielen teil - Gewinner veranstalten welche !

Ekelhaft. Eine legale Mafia.

mr. mr. green!!!! ist eigentlich unglaublich in der heutigen zeit, daß glückspielkonzerne werbung machen dürfen...!

Pinky und der Brain

Novomatic:
"Komm Franzi,wir müssen uns auf morgen Abend vorbereiten..."
Franz Wohlfahrt:
"Wieso,was wollen wir denn morgend Abend machen Novomatic ?"
Novomatic:
"Genau das selbe was wir jeden Abend machen,Franzi.Wir versuchen,die Weltherrschaft an uns zu reißen."

das wird den hahn aber freuen.

Mein Beileid ...

... den Angehörigen!

mich würds ja nicht wundern

wenn der Graf dafür noch EU-Förderungen einsteckt, die österr. regierung scheint ja das glücksspiel grandios zu fördern, sie hat ein großes herz für spielsüchtige banken am weltcasion ebenso

Österreichs Mafia

Wann wird der Fall Novomatic endlich mal richtig durchleuchtet? Gesetzeskauf, Politikerkauf usw....
www.stop-kleines-gluecksspiel.at

Stoppt Novomatic!

Für ein Verbot des Kleinen Glücksspiels in Österreich!
http://www.facebook.com/novomatic

klar, verbietet alles!

wegen ein paar vollidioten die sich nicht im griff haben... der großteil der spieler spielt trotzdem zur unterhaltung, um ab und zu sowas wie einen kick zu bekommen und nicht aus unkontrollierbarer sucht, so wie die kranken spieler. verbietet doch auch Mcdonalds, es gibt genügend übergewichtige, die sich nicht zurückhalten können und sich tot fressen an dem zeug. verbietet den alkohol, die wnigsten sind süchtig, der größere teil ist gesellschafts- oder gemütlichkeitstrinker. aber ja, beugen wir den zirrhosen vor und verbieten es. verbietet mehr sex als einmal die woche, gefährdet das herz. verbietet extremsportarten, entmündigt uns doch völlig. verbietet die wahlen, könnte ja wer gewinnen, den wir nicht mögen...

Hier geht es nicht ums verbieten von Glücksspiel oder den Automaten an sich. Bitte zurück zum Start.

hmmm.... dann sollten sie vielleicht was anderes schreiben

als:
"Für ein Verbot des Kleinen Glücksspiels in Österreich! " wenn es nicht um das Verbot vom kleinen Glücksspiel und Spielautomaten geht...
zurück an den start, vielleicht sehen wir uns ja dort... ;o)

Das "Kleine Glücksspiel" ist eine Regelung die das Aufstellen der Automaten auch in Cafes und ähnlichem ermöglicht - und genau um diese (zum Teil) Einzelaufstellungen geht es. Das man Glücksspiel nicht per Gesetz verbieten kann ist mir schon klar, aber eine Tankstelle ist zB kein geeigneter Ort für eine Maschine bei der man einen Monatslohn in einer halben Stunde verspielen kann.

Man sollte einfach per vorher mit Lichtbild aufzuladenden Karte die maximal pro Monat verspielbare Summe auf 10% des (Nettoeinkommens - Mindestsicherung) festlegen, dann müsste man nichts verbieten und hätte deutlich weniger Probleme.

warum nicht?

ist ein platz wie jeder andere. glauben sie, im casino tut es weniger weh? oder ist der rahmen dafür "angemessener"?
es gibt viel mehr vergnügungsspieler als suchtspieler (pathologische spieler). und wie immer wird versucht die gesamte menschheit vor etwas zu "retten" das in wirklichkiet nur auf einen kleineren teil der menschheit zutrifft. diese "entmündigung durch den staat" aufgrund von ein paar wenigen ist für mich nicht nachvollziehbar und ungerechtfertigt. suchtspielern muss anders geholfen werden können. verbote bringen ja auch nix, wie man sieht. wird halt in einem keller oder hinterkammerl weitergezockt. der kranke spieler lässt sich nicht abhalten von verboten. voll der unsinn.

Warum verwendet eine in Wien erscheinende Zeitung

ständig das wort "zocken"
Lieber Herr Standard! Das heisst tüppeln!

Legitimiertes Verbrechen.

Schöne neue Welt.

Vielleicht sollte endlich einmal

irgendein Regierungsmitglied dementieren, dass diese Firma die größte Geldwaschmaschine Europas ist und in Österreich sämtliche Politiker, Oberstaatsanwälte und Oberkieberer auf ihrer payroll hat. Auf so ein dementi war ich nämlich schon lang.

Dass sich Austria Legende Franz Wohlfahrt eines Tages für so ein Business hergeben wird hätten wohl auch die wenigsten gedacht.

da fehlen

wohl die "Achtung, Satire" Tags :)

Zudrehen die Wett-Mafia-Bude!!!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.