Putin-Gegnerinnen von Pussy Riot vor Gericht

Großes Sicherheitsaufgebot - Musikerinnen hatten um Erlösung Russlands von Putin gebetet

Moskau - Unter großen Sicherheitsvorkehrungen hat eine erste Anhörung gegen die russische Frauenband Pussy Riot begonnen. Die jungen Musikerinnen hatten am 21. Februar in der Moskauer Erlöserkathedrale Gott angefleht, Russland von Präsident Wladimir Putin zu erlösen. Bei der Verhandlung hinter verschlossenen Türen sollte der Beginn des Prozesses wegen Rowdytums festgesetzt werden, berichteten russische Medien am Freitag. Den Frauen drohen sieben Jahre Gefängnis. Sie sitzen seit Monaten in Untersuchungshaft. Amnesty International fordert, die Künstlerinnen freizulassen. (APA, 20.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 94
1 2 3
2. Versuch: damit zeigt der "gute Mann" aber ziemliche Schwäche, auf Kosten dieser Frauen:

zeigt er einerseits, dass er es nicht einmal aushält, wenn ihn drei Mädels öffentlich kritisieren, und andererseits, wie abhängig er von der Kirche ist. Nicht zuletzt zeigt er mit dieser Aktion doch auch, wie recht diese 3 Frauen haben, denn er bestetigt mit dieser Handlung doch die Kritik.
So gesehen macht er sich auch noch lächerlich, obwohl er wohl etwas anderes erreichen wollte. Zu lange an der Macht hat wohl noch niemandem gutgetan.
Nach einigen Jahren am Futtertrog sollte man zurücktreten müssen. Tut der eigenen geistigen Gesundheit nicht gut, offensichtlich und Tausend Mal belegt, zu lange an der Macht zu sein.

Nach einigen Jahren am Futtertrog sollte man zurücktreten müssen.

Na, dann machen Sie mal bei den Landesfürsten, z:B: dem Häupl, odentlich Druck

Welchen Anteil hat Putin konkret am Geschehen?

Ich habe es unten gerade schon geschrieben: Russland ist weit mehr als nur Putin.

Putin

Er ist Präsident von Russland, und damit auch für die Gesetzgebung, Meinungsfreiheit usw. verantwortlich.
Ich hoffe ich konnte helfen.

Gewaltentrennung

ist das Ihnen ein Begriff ? Soll's in Russland angaeblich auch geben...

"angeblich" trifft es sehr genau.

Dass die russische Gewaltenteilung in der Praxis funktioniert, darüber kann man sich nämlich nie ganz nicht sein.

Aber Sie könnten mir sicher zahlreicht Beispiele zeigen, in denen sich andere Staatgewalten gegen Putin durchgesetzt haben. Sie wollen halt nur nicht.

Nein, Sie konnten nicht helfen. Ich hatte nicht ohne Grund ein "konkret" in meiner Frage.

Oder um es deutlich zu sagen: Ich finde es primitiv und Einfältig Putin für den Zustand des russischen Staates und der gesamten Gesellschaft alleinverantwortlich zu machen.

Putin Fans

Fast 90 % aller Beiträge hier sind gegen Putin. Aber gleichzeitig erhält hier jeder Beitrag gegen Putin mindestens 5 - 20 Rotstriche.
Entweder haben alle Putin-Fans hier Argumentationsnotstand oder sie sind vom System Putin so eingeschüchtert dass sich niemand mehr seine Meinung äußern traut.

Man muss eigentlich nicht unbedingt "pro Putin" sein, um dämliche, substanzlose, meinungsaufzwingende Bemerkungen entsprechend zu bewerten.

Und eine "anti Putin" Einstellung macht ein beliebiges Kommentar nicht automatisch zu einem brillanten Geniestreich. Das sollte man eventuell berücksichtigen, wenn man auf positive Bewertungen aus ist.

Nehmen Sie sich doch ein Beispiel an den Medien. Den Aktivistinen wird eine konkrete Straftat vorgeworfen. Es gibt Zeugen und es gibt Beweise. Dennoch wird es geschickt als politische Verfolgung durch die Regierung bzw. Putin persönlich dargestellt, ohne es aber laut auszusprechen. So hat man gleichzeitig seinen subjektiven, anti-journalistischen Quatsch an die Massen verfüttert aber mit der Option am Ende alles abstreiten zu können, weil man keine direkten Anschuldigungen geäußert hat. Bei so viel Mühe gibt es bestimmt auch mehr Grün ;-)

Ihr Kommentar ist aber auch ein Geniestreich der Ablenkung.

Wenn Sie die Kommentare hier aufmerksam lesen wuerden, dann waere Ihnen aufgefallen d niemand bestreitet d die Pussy Riot Girls eine Uebertretung begangen haben, diese wird lt Russischen Strafgesetzbuch mit 1 000 Rubel bestraft und benoetigt keine 2 800 Seiten Anklageschrift u schon gar keine U Haft die 1 Jahr dauert!
Sehen Sie, d letztere werfen die Poster hier der "Orthodoxen Scharia" Russland vor, d diese die Girls in Haft nahm, wegen einer belanglosen Uebertretung, weil man Ihre Maenner/Woina oder Wojna Gruppe/ u Pen....is Maler in St Peterburg nicht fassen konnte.
Wie sagte Putin: Einmal Tscheckist, immer ....
u raecht die Pen...is Attacke mit dem der Inlandsgeheimdienst in St Peterburg laecherlich gemacht wurde, auf alte KGB Manier!

Ich bin mir nicht ganz sicher welche Kommentare Sie genau meinen

aber in den meisten, die ich gelesen habe wird überhaupt keine begangene Straftat erwähnt. Noch nicht einmal eine nicht zutreffende wie bei ihnen.

Offiziell wirft die Anklage den "Pussys" ja, das anscheinend mit Googletranslator übersetzte, "Rowdytum" vor. Das laut russischem Strafgesetzbuch mit bis zu 7 Jahren Haft bestraft wird.

Man könnte jetzt natürlich sagen, dass das übertrieben ist und nicht den Tatsachen entspricht. Aber leider sehen die Tatsachen nun mal so aus, dass die ganze Aktion nicht mit einer Übertretung endete, nicht wahr.

PS: Sie können ja Russisch oder?

http://www.zakonrf.info/uk/213/

MMn trifft Punkt 1b und 2 zu. Aber ich bin ja kein Jurist, ich überlasse den Urteil doch lieber den Profis...

Nichts dergleichen haben die Maedchen in der Erloeser Kirche angestellt. Wenn Sie den Zusammenhang: Madonna erloese uns von Putin, mit der Erloeser Kirche nicht sehen tun Sie mir leid. Wie gesagt, sogar in Russland muss "randalieren" mit Beschaedigung von fremden Eigentum einhergehen sonst ist es eben nur eine "Belaestigung".
Alle Gerichtsverhandlungen die in letzter Zeit von der Putinjugend und der Orthodoxen Vereinigung gefuehrt wurden, waren auf Luegen, Erfindungen und auf Werte die in der Zarenzeit gueltig waren, gefuehrt worden. Siehe Bilder und Musuem Streit u deren Verurteilungen. Die Profis sitzen also wieder in der L in Moskau nur diesesmal sind sie "Ordothox"!

Also können Sie doch kein Russisch. Zu Schade. Unter Punkt 1 steht nämlich die Definition von "Rowdytum". Und da ist kein Wort von Beschädigung zu lesen.

Da ist von sichtlichem respektlosem Verhalten, bzw. der groben Missachtung der öffentlichen Ordnung die Rede. (s. Punkt 1)

Auf Grund von politischen, ideologischen, religiösen usw. Motiven. (s. 1b)

Das absichtliche betreten des Ambo der Kathedrale mit dem Ziel ein musikalisch untermauertes Punk-Gebet mit politischem Text vorzuführen, während der regulären Öffnungszeit, könnte man durch aus interpretieren als:

-Sichtliches Respektloses Verhalten gegenüber der Kirche.

-Grobe Missachtung der öffentlichen Ordnung.

Besucher der Kirche sind meistens wegen der Erlangung des Seelenfriedens dort und nicht, um sich Punk/Trash/Wasauchimmer anzuhören, während die berühmte und beliebte Kathedrale vor ihren Augen entweiht wird. Oder so ähnlich...

Vielleicht koennen Sie Russisch aber dann haben Sie uns absichtlich den Artikel 213 falsch oder nicht komplett uebersetzt!

Abschnitt IX des Russischen Strafgesetzbuches:
Straftaten gegen die "oeffentliche Sicherheit" u "oeffentliche Ordnung"

Artikel: 213 Chuliganstwo / deutsch: Vandalism auch Rowdytum genannt = Zerstoerungswut,illegale Beschaedigung fremden Eigentums.

.. sichtliches respektloses Verhalten u grobe Missachtung der oeffentlichen Ordnung..

Noitulover, dies wuerde ja teilweise zutreffen, aber eines haben Sie die Orthodoxe Kirche sowie der Kreml ausser Acht gelassen, die Orthodoxe Kirche in Russland ist nicht "oeffentlich" ! sondern eine NGO !

Daher trifft alles nicht zu was Sie schreiben u der Staatsanwalt weiss es auch, sonst haette er nicht ein Gesetz aus d Zarenzeit bemueht.

Naechstes mal 100 Rubel spenden dann ist d Kirche ein Ausl. Agent.

Ich habe das übersetzt was zutrifft, weil der Platz nicht ausreicht, um alles zu übersetzten, was für den Fall irrelevant ist.

Im Gesetzestext ist keine Rede von Beschädigungen oder Zerstörungen von Eigentum. Warum versuchen Sie es immer wieder? Wird es wahr wenn man oft genug was falsches sagt oder wie ist die Taktik?

Ein Verbrechen hat stattgefunden wenn bereits 1 Punkt des Gesetztes zutrifft und nicht erst wenn alle. Ein Mord ist bereits ein Mord wenn man jemanden wissentlich erschossen hat und nicht erst dann wenn alle Punkte im Paragraph "Mord" erfüllt sind...

Wer sind den die Menschen, die die Kirche besuchen? Eine NGO? Ist die Kathedrale eine NGO? NGO kann nicht öffentlich sein? Hat man in Russland vielleicht kein Zugang zu den Kirchen?

Es werden schon keine Trottel in der Staatsanwaltschaft sitzen, die keine Ahnung von Gesetzen haben.

Das dritte reich war auch ein perfekter Rechtsstaat. Was in einem Gesetz steht, ist eigentlich irrelevant, wenn es den allgemeinen moralvorstellungen und menschenrechten zuwiderläuft. Da ist widerstand gegen den staat die einzig richtige Reaktion.

PS: Bei Uebersetzungen muss man sehr genau sein.

Schon d Sie die Ueberschrift ausgelassen haben wo zweifach erklaert wird d dieses Gesetz fuer Straftaten nur im oeffentlichen Raum gueltig ist, verzerrt Ihre Darstellung!

Die Orthodoxe Priesterschaft ist die NGO, die Glaeubigen sind die Fans!

Sie verwechseln das Wort, geoeffnet fuer eine bestimmte Personengruppe, mit "oeffentlich"
Eine Kirche ist nicht oeffentlich sondern wie eine NGO organisiert, wenn Religion und Staat getrennt sind. Da waere ja die Moschee auch ein oeffentlicher Rechtskoerper! Ich hoffe fuer Russland d dies noch der Fall ist, obwohl die Orthodoxe Kirche schon Gesetze formuliert u so tut wie wenn sie das Sagen in Russland haette. Die Zeiten des Zaren sind vorbei!
Ausserdem das Russische eingebuergerte Wort Chuliganstwo, ist Vandalism und dies setzt Zerstoerung voraus. Im Russischen Strafgesetz wie Sie ja lesen konnten wird noch mit und ohne Waffe unterschieden. Alles trifft nicht auf Pussy Riot zu, daher braucht man 2 800 Seiten Anklageschrift fuer ein Lied!

Ihnen ist schon klar, dass die Gerichte verpflichtet sind auch die Rechte der Besucher der Kirche zu schützen, die rein zufällig keine Organisation sind?

Und selbst die Rechte einer Organisation müssen geschützt werden.

Darüber hinaus kann man das Wort an das Sie sich festklammern, auch als gesellschaftlich übersetzen. Es geht darum, dass man die Gesellschaft, die Öffentlichkeit, die Menschen vor einem vulgären Verhalten, dass ihre religiösen/ethischen Gefühle verletzt, beschütz. So will es das Gesetz.

Aber das wichtigste was Sie nicht kapieren ist, dass es nicht um das Lied geht, sonder um das wie und wo. Es ist kein Prozess des guten künstlerischen Geschmacks, das muss ihnen doch klar sein oder?

Was Sie nicht einsehen ist, d fuer den Innenraum der Kirche der Artikel 213 nicht zustaendig ist.

Wenn Sie mir posten, d die Maedchen Hausfriedensbruch begangen haben, koennte ich zustimmen wenn der Tuersteher Sie bereits beim Eingang aufgefordert hat, wegzugehen...hat er aber nicht!
Wenn Sie mir posten d eine Ruhestoerung war, koennte ich auch zustimmen, aber diese Tat ist innerhalb der Kirche nur eine Uebertretung so wie parken im Parkverbot, aber keine kriminelle Tat mit U Haft.
Wenn Sie meinen es heisst Gesellschaftlich, dann haben aber die Moscheen ein Problem mit der Verschleierung. Nein das Wort ist "oeffentlich" u die Kirche ist nicht "oeffentlich" Sie ist keine Staatskirche, schon seit dem Zar nicht mehr!
Oeffentlich waere es wenn es auf der Strasse vor der Kirche erfolgt waere.
So will es d Russische Gesetz!

Erstens es ist in Russland passiert, also greifen auch russische Gesetze. Das was Sie oben genannt haben trifft für Deutschland zu.

Aber das Gesetz über "Rowdytum" hat keine analoge Variante in D. Die Tat in D. würde gleichzeitig gegen mehrere Gesetze verstoßen falls die Staatsanwaltschaft recht hat, in Russland nur gegen 1, weil es in Russland eben das entsprechende Gesetz gibt.

Zweitens das Gesetz, dass die Öffentliche/Gesellschaftliche Ordnung schützen soll, greift überall, wo die Gesellschaft/Öffentlichkeit Zutritt hat. D.h. bei sich im Keller, wo die Öffentlichkeit, nichts zu suchen hat, weil privat, darf man dagegen verstoßen. Aber dort wo nix privat und alle sind willkommen, darf man nicht!

Denken Sie doch einfach darüber nach was Sie sich herleiten. Ihnen zu Folge, wäre "Rowdytum" in den Kirchen gesetzlich erlaubt, das kann doch nicht ihr ernst sein...

Es wird immer noch nicht wahrer, auch wenn Sie es noch 100 mal schreiben.

Sie können übersetzten was Sie wollen in was Sie wollen. Von mir aus erfinden Sie sich ihre eigene Sprache die nur aus "bla, bla" besteht. Im Gesetzbuch steht nichts von Vandalismus oder Beschädigungen. Chuliganstwo und Vandalism sind immer noch 2 unterschiedliche Worte und Begriffe. Und die Gerichte richten sich üblicherweise nach dem Gesetz und nicht nach dem was Sie in ihrer komischen Welt für richtig halten. Schon gar nicht wenn über 90% von dem was Sie sagen auf Lügen und Unwissenheit basiert...

Nun warum uebersetzen Sie uns nicht "Chuliganstwo" ?

Teilen Sie uns mit welches Deutsche Wort genau den Sinn wiedergibt. Ausserdem warum haben Sie uns die Hauptzeile des Gesetzes verschwiegen, dort wo erklaert wird d dieses Gesetz nur im oeffentlichen Raum Gueltigkeit hat ?
Weil d Platz nicht ausreicht, hahaha, weil Sie meinten niemand macht sich die Muehe alles zu uebersetzen, da kann geschwindelt werden.
Nun da Sie einsehen d die russische Orthodoxe Kirche doch nicht "oeffentlich" ist, weil in Russland Staat und Kirche getrennt sind, u die Anklage nur auf Luegen aufbaut, versuchen Sie es mit dem alten KGB Trick, alles ableugnen u anders Denkende schlecht machen. Irgendetwas wird schon beim Leser haengen bleiben.

PS: Ich helfe mit der Uebersetzung:

Sie meinen: Chuliganstwo = grober Unfug
daher wollen Sie es nicht uebersetzen, weil dafuer waere 7 Jahre zu viel.
Das Gesetz meint: Chuliganstwo = Rowdytum
Das ist aber auf deutsch Vandalism, also Zerstoerung,
dies koennen Sie nicht akzeptieren weil d haben die 3 Maedchen nicht gemacht.
Daher versuchen Sie sich rauszuwinden.
Genauso geht es dem Staatsanwalt, daher 2.800 Seiten Anklageschrift fuer ein Liedchen in der Kirche.

Noch 99 mal. Vielleicht wird´s ja doch wahr, ich bin gespannt!!!

Posting 1 bis 25 von 94
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.