Microsoft rutscht erstmals seit 1986 in die roten Zahlen

20. Juli 2012, 07:16
  • Microsoft-Chef Steve Ballmer
    foto: apa

    Microsoft-Chef Steve Ballmer

Fast eine halbe Milliarde Dollar Verlust im Quartal - Wegen missglücktem Ausflug ins Online-Werbegeschäft

Erstmals in seiner Unternehmensgeschichte hat der US-Softwareriese Microsoft einen Quartalsverlust hinnehmen müssen. Als Folge von Abschreibungen verbuchte der Konzern im abgelaufenen vierten Quartal seines Geschäftsjahres ein Minus von 492 Mio. Dollar (401 Mio. Euro), wie Microsoft am Donnerstagabend mitteilte. Der Internet-Konzern Google meldete für das vergangene Quartal einen Gewinn von knapp 2,8 Mrd. Dollar.

Mehr Umsatz

Microsoft steigerte den Zahlen zufolge im gesamten Geschäftsjahr seinen Umsatz um 5 Prozent auf 73,7 Mrd. Dollar. Unterm Strich blieb davon noch ein Plus von knapp 17 Mrd. Dollar hängen, wie das Unternehmen mitteilte. Der Jahresgewinn rauschte damit allerdings im Vergleich zum Vorjahr um mehr als ein Viertel nach unten.

Hauptursache für den Verlust im vierten Quartal ist eine Abschreibung über 6,2 Mrd. Dollar, die das Unternehmen bereits im Juni bekannt gegeben hatte. Sie ist das Ergebnis eines verunglückten Geschäfts aus dem Jahr 2007: Damals übernahm Microsoft die Online-Werbefirma aQuantive, um mit ihr den großen Wurf in Sachen Internet-Werbung zu landen. Doch der Angriff auf die Internet-Konkurrenten Yahoo und Google ging schief.

"Im kommenden Jahr werden wir die neuen Versionen von Windows, Office, Windows Server, Windows Phone und zahlreiche weitere Produkte und Services auf den Markt bringen"

Zum neuen Geschäftsjahr lenkt das Unternehmen die Aufmerksamkeit daher lieber wieder auf seine Verkaufsschlager. "Wir nähern uns mit großen Schritten der aufregendsten Saison der Markteinführungen in der Geschichte von Microsoft", versprach Vorstandschef Steve Ballmer. "Im kommenden Jahr werden wir die neuen Versionen von Windows, Office, Windows Server, Windows Phone und zahlreiche weitere Produkte und Services auf den Markt bringen", erklärte er. Das Betriebssystem Windows 8 soll ab 26. Oktober erhältlich sein. Die neue Office-Version soll unmittelbar danach folgen.

Der Internetriese Google schaffte im vergangenen Quartal einen deutlichen Gewinn: Im zweiten Quartal seines laufenden Geschäftsjahrs erwirtschaftete der Konzern unterm Strich knapp 2,8 Milliarden Dollar. Dies entspricht dem Konzern zufolge einem Anstieg um 11 Prozent im Vergleich zum ersten Viertel des Jahres. Der Umsatz stieg demnach um 35 Prozent auf gut 12,2 Mrd. Dollar (etwa 9,9 Mrd. Euro).

Google

Google führte die positive Entwicklung unter anderem auf steigende Werbeerlöse und die im Mai abgeschlossene Übernahme des Handyherstellers Motorola Mobility zurück. "Dieses Quartal ist auch deshalb ein besonderes, weil Motorola jetzt Teil der Google-Familie ist", erklärte Vorstandschef Larry Page.

Im Mai hatte Google Motorola Mobility für knapp 13 Mrd. Dollar gekauft und sich damit einen bedeuteten Hersteller von Smartphones und anderen internetfähigen Geräten gesichert. Das war in wichtiger Schritt im engen Konkurrenzkampf mit dem Wettbewerber Apple. (APA, 20.07. 2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 179
1 2 3 4 5
Branche

In der Baubranche liegt die Marge (DACH) lt. Erhebung 2011 bei 1,2%.

Systemarchitektur zahlt sich besser aus, oder?

Wer kann es sich leisten 6.2 Milliarden Dollar im Quartal abzuschreiben? Genau.

Ich beginn gleich zu weinen: Die machen bei 74 Mrd Umsatz 17 Mrd Gewinn? 23% Umsatzrendite?! Der blanke Wahnsinn. Google hat witzigerweise eine fast identisches Umsatz/Gewinn-Verhältnis, auch 23%.

Fremdkapitalkosten werden mutmaßlich auch sehr gering sein. Ich bin in der falschen Branche...

Die schreiben 6,2 Milliarden Dollar ab und haben grad mal einen Quartalsverlust von 492 Millionen?

Wahnsinn, sind die erfolgreich. Da siehst erst was die sonst an Gewinn machen. 5,7 Milliarden Dollar Gewinn pro Quartal. Das ist schlicht Wahnsinn.

Aber k, am PC-Sektor gibt es nur Microsoft. Apple ist da nur ein 5% Mitläufer ohne Bedeutung. Und im BackOffice-Bereich bekommt Microsoft immer mehr Marktanteile von Unix-Lösungen.

Und die Tablet-Bubble ist mit vergleichsweise minimalen Anteilen am PC-Geschäft de fakto auch geplatzt (also gibt es weniger IT-Analphabeten). Win 8 wird im Vergleich zu Win 7 zwar ein Desaster werden, weil der Businessbereich sich bereits mit Win 7 eingedeckt hat. Aber ansonsten haben die echt nichts zu befürchten.

Vergleich

"Wahnsinn, sind die erfolgreich. Da siehst erst was die sonst an Gewinn machen. 5,7 Milliarden Dollar Gewinn pro Quartal. Das ist schlicht Wahnsinn."

Apple Gewinn:
Q1 2012: 13,06 Milliarden USD
Q2 2012: 11,62 Milliarden USD
Q3 2012: 8,83 Milliarden USD

"Wahnsinn, sind die erfolgreich. Da siehst erst was die sonst an Gewinn machen. 5,7 Milliarden Dollar Gewinn pro Quartal. Das ist schlicht Wahnsinn"

Wahnsinn! Neckermann macht XXX Gewinn - aber da lassen wir mal die Aufwände einfach weg... :-)

Abschreibung in dem Fall = kein Erfolg der Investition = strategische Fehlentscheidung = Auswirkung auf Gewinn/Verlust ....

Natürlich bringt das MS nicht um, aber Deine Argumentation ist gelinde gesagt etwas schwachsinnig!

Eine einmalige Verlustabschreibung ist kein dauernder Aufwand. Its the economy, stupid.

Ja.
Aber was willst Du damit sagen? - das nur "dauernder Aufwand" zählt?

Aha....Aufwände abziehen....

Hast du eine ungefähre Vorstellung davon, was AGs als "Gewinn" ausweisen?

Offensichtlich nicht

Du meinst Umsatz
Gewinn bedeutet Gewinn...

Warum wurde Ballmer nicht schon längst abgesägt?!?!?!

Der Typ hat doch von nichts eine Ahnung!

Wer hier keine Ahnung hat, stellen Sie eindrucksvoll unter Beweis

Wissen Sie überhaupt wovon hier die Rede ist? MS hat im letzten Quartalsbericht die Abschreibung eines Geschäftes aus 2007 mit ausgewiesen.

Der Verlust aus der Übernahme von aQuantive in 2007 (nebst anderer Abschreibungen) beläuft sich auf über 6 Mrd. USD und nach Abzug dieser Verluste beträgt der Quartalsverlust ca. USD -600 Mill.

Jetzt kann man MS/Ballmer vielleicht vorwerfen, eine schlechte Einkaufspolitik zu betreiben, aber eines kann man Microsoft bestimmt nicht nachsagen: dass die Umsätze zurück gehen. Ganz im Gegenteil: MS macht Rekordumsatze.

Man KANN nicht, sondern man MUSS Ballmer das vorwerfen - das ist eine hochgradig strategische Fehlentscheidung gewesen (die sich eben jetzt in der P&L bemerkbar macht).

Dein Gedankengang hat eine Fehler: Umsatz = Erfolg
Der Umsatz muss auch Marge bringen.
Einfaches Beispiel:
Wenn BMW jetzt hergehen würde und eine 3er BMW für den Preis eines VW Golfs verkaufen würde - was würde passieren: Der Umsatz von BWM würde sicherlich explodieren, BMW würde aber auch Konkurs anmelden müssen...

Seien wir froh, weil wenn jemand nicht so Unfähiger bei Microsoft CEO wäre, täten wir vielleicht immer noch in einer Welt leben, wo Software und Microsoft zwei nahezu deckungsgleiche Begriffe sind.

wär dann ja nicht so schlimm, weils eh besser wär :D

Seit Onkel Fester am Ruder ist geht es langsam aber stetig den Bach runter. Bei der Nokia-Story auf diesen Seiten musste ich auch an Microsoft denken.

Keine Angst, eure sinnlosen MCSE Zertifikate und euer 'Expertentum' vom halbjährlichen Neuaufsetzen werden schon noch ein Weilchen halbwegs gefragt sein. Aber die Zeiten als es praktisch nur "Windows" gab sind zum Glück bereits vorbei.

MS steht eigentlich extrem gut da. Man sollte schon mehr als nur die Überschrift lesen.

Na klar - ein Rekordergebnis nach dem anderen und in deiner Phantasie geht es "den Bach runter"....
*rofl*

Der Marktstart von Windows 8 ist super gewählt, an einen Feiertag.

Stimmt. Wie soll ich da in den Tante-Emma Laden rennen und mir eine Dose Windows 8 kaufen, wo doch in Österreich Feiertag ist?!?!

*facepalm*

in den vergangen jahren haben sie rund 5 MRD pro Quartal gemacht also MS ist und bleibt ein gigant der sehr gut da steht. nur apple schreibt noch bessere zahlen.

Windows 8

mit den unnötigen Kacheln im Desktop, die eigentlich auf ein Handy gehören, das aber wiederum gar keiner kaufen will wird der Firma vom Ballmer wohl den Rest geben.

Mein tiefes Beileid den Aktieninhabern und deren Familien.

Ja, sie haben wohl recht… Windows 8 wird bestimmt ein Minus von 19 Mrd. $ erwirtschaften…

Posting 1 bis 25 von 179
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.