Ein Albtraum-Wurm aus der antarktischen Tiefsee

Der riesenhafte Vielborster ist nur eines von zahlreichen ungewöhnlichen Wirbellosen der Gewässer rund um den Südpol

Zusammengerollt hat es die Größe einer Wassermelone und es ist definitiv dazu geeignet, Albträume heraufzubeschwören: Was Miriam Goldstein in ihrem Eintrag des Blogs "Deep Sea News" vorführt, stellt so manches in den Schatten, was Hollywood uns an monströsen Kreaturen bisher aufgetischt hat. Der riesenhafte Wurm zählt zur Gruppe der Vielborster und lebt - viele werden nun aufatmen - in den Tiefen der antarktischen Gewässer.

Wovon sich das Tier mit der wissenschaftlichen Bezeichnung Eulagisca gigantea ernährt, ist nicht bekannt. Chris Mah, ein Experte für antarktische Wirbellose, vermutet in seinem "Echinoblog", dass Eulagisca ein Räuber ist. Ein naheliegernder Gedanke, wenn man den furchterregenden Fressapparat des Wurmes näher in Augenschein nimmt: Das Tier ist in der Lage, seine großen Kiefer gemeinsam mit einem Gutteil seines Schlundes auszustülpen. Wem der Monsterwurm noch nicht gruselig genug ist, dem seien Chris Mahs übrigen neun ungewöhnliche Wesen aus der Tiefsee rund um den Südpol ans Herz gelegt:

--> Deep Sea News: New nightmare fuel: the giant scaleworm Eulagisca

--> The Echinoblog: 10 of the WEIRDEST Antarctic Invertebrates

(red, derstandard.at, 19.7.2012)

Share if you care.