Blaue Mandatarin mit Hang zum Extremen

Kopf des Tages
19. Juli 2012, 19:18
  • Brigitte Kashofer bekämpft das Frauenhaus in Amstetten.
    foto: fpö

    Brigitte Kashofer bekämpft das Frauenhaus in Amstetten.

Amstettner Gemeinderätin Brigitte Kashofer machte nicht nur mit ihren Aussagen über das Frauenhaus auf sich aufmerksam

Dass die FPÖ Parteimitglieder wegen Rechtsabweichlertums ausschließt, kommt wahrlich nicht alle Tage vor. Brigitte Kashofer ist das 1995 fast gelungen. In einem Flugblatt der freiheitlichen Beamtengewerkschaft AUF vertrat die (mittlerweile pensionierte) Volksschullehrerin die Meinung, das Verbotsgesetz sei erlassen worden, "um die Gebildeten unter den Kritikern mundtot zu machen". Und während die "Kriegsverlierer pausenlos zu einseitigem Schuldbekenntnis aufgefordert" würden, geriete in Vergessenheit, "dass England den Krieg begonnen hat". Der AUF war das zu viel, sie warf Kashofer raus; ein Partei-Schiedsgericht entschied, dass Kashofer FPÖ-Mitglied bleiben durfte.

Seit 2008 sitzt die 64-jährige Mutter von fünf Kindern im Amstettner Gemeinderat und macht mit ihrem Frauenbild von sich reden, zuletzt, weil sie eine 8000-Euro-Subvention für das Frauenhaus ablehnte, mit dem Argument, dadurch würden Partnerschaften zerstört. Ganz im Sinne der blau durchsetzten Väterrechtsbewegung kritisiert sie, die "automatische Trennung" von Familien erfolge ohne Rücksprache mit den Vätern, die Mitarbeiterinnen des Frauenhauses würden quasi willkürlich entscheiden.

FPÖ will Kashofer nicht ausschließen

Das Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes sammelt schon länger Informationen über Kashofers Aktivitäten. Jüngst tat sie sich vor allem durch Postings in Foren hervor. So schrieb sie etwa auf der Website der Presse: "Seit dem Zweiten Weltkrieg ist es politisch opportun, von einer österreichischen Nation zu sprechen, obwohl eigentlich niemand so recht weiß, was das sein soll." Und auf www. unzensuriert.at postulierte sie, Gender-Mainstreaming sowie die " Förderung von Homosexualität" seien dazu da, die Geburtenrate der " deutschen Bevölkerung" zu senken: "Es ist also nichts anderes als die Fortsetzung des Zweiten Weltkriegs mit effektiveren Waffen."

Bei der FPÖ denkt man weiterhin nicht daran, Kashofer rauszuwerfen. Eine blaue Nationalrätin verteidigte ihre Position mit dem Argument, man müsse hinterfragen dürfen, ob es wirklich Aufgabe einer Stadt sei, eine Einrichtung zu fördern, die der ganzen Region zugutekomme. Auch im Amstettner Gemeinderat droht Kashofer kein Ungemach: Obwohl sie Kashofers Positionen zutiefst ablehne, sagt die rote Bürgermeisterin, sei es nicht legitim, jemanden des Amtes zu entheben, weil er im Gemeinderat seine Werte vertrete. (Andrea Heigl, DER STANDARD, 20.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 47
1 2
Rechtsextremismus = Pest + Cholera


Hallo Leute, hab grad einfach nen gedanken dazu den ich gern teile: Da gibt's die wahl zwischen Pest und Cholera. Eine seite ("Pest" ?) ist klar und gehört diskutiert, ob wir einen extremisten-erlass wollen wie in deutschland, da kriegt jemand der sich (zulässig) gegen die verfassung äußert odr eine politik öffentlich (mehr als 5 zuhörer) unterstützt die vom Verfassungsschutz als extrem eingestuft wird, kein öffentliches geld. Dh solche menschen dürfen nicht beamtet arbeiten und auch sonst keinen öffentlichen auftrag und keine förderung kriegen. gilt für rechts und links, dzt haben die dort leider viele rechtsextreme, zuletzt links extrem wurden vor langer zeit auch mal bader-meinhof sympathisanten aus lehrer- und richter-stellen entfernt

....wenn man das liest, dann weiß man...

..ein Argument mehr für Psychotherapie auf Krankenschein!:-)

kopf des tages

ich weiss man sollte eigentlich nicht nach dem ausssehen urteilen, aber wie schaut der kopf in der nacht aus?

kann mir nicht helfen, die blau-weiber (winter, rosenkranz) schaun sich irgendwie alle ähnlich...

warum sollte man die aus der f ausschliessen? das ist parteilinie, man müsste sich dann ja selbst als ganzes auflösen. nicht, dass ich das nicht befürworten würde.

Was an dem Artikel schlecht ist ist die Aussage "blau durchsetzte Väterrechtsbewegung". Das ist wirklich Hetze. Bloß, weil jemand der Meinung ist, dass Vätern (ledig oder mit der Mutter ihres Kindes verheiratet) ein Recht auf das Kind zusteht (sofern nicht andere Gründe abrate wie etwa dass er gewalttätig war) macht ihn das noch nicht zu einem "blauen".

Ich weiß ja, dass diestandard.at vielleicht Probleme mit der Väterrechtsbewegung hat. Ihr zu unterstellen, sie wäre durchwegs blau ist aber unterstes Niveau. Zumal über die Parteipositionen zu anderen Themen nichts bekannt ist, man also NICHTS über die Nähe oder Distanz zu "blau" sagen kann. Bitte bleibt objektiv und verhetzt nicht bloß aufgrund eigener Distanz zur "Partei"

und wieder sofort auf die Barrikaden - irgend ein Wort wird man der Journalistin dieser linkslinken Jagdgesellschaft schon im Mund umdrehen können ...

leider gefehlt, da sie, wie sie selbst eingangs schreiben von "blau durchsetzt" und nicht von "durchwegs blau" spricht.

Andere können auch Worte klauben ...

By the way: Ich bin ganz bei Ihnen was das Recht der Väter in Bezug auf das Sorgerecht betrifft!

Ich glaube nicht, dass ich der "linkslinken Jagdgesellschaft" etwas im Mund herumdrehen möchte.

Ich selbst gehöre nämlich ebenfalls zu jenen "linkslinken" :-p

By the way: ich bin nicht "auf die Barrikaden" gegangen sondern habe lediglich gesagt, dass es nicht okay ist zu unterstellen, dass die Väterrechtsbewegung "blau durchsetzt" wäre. Dahinter steckt nämlich meiner Meinung nach die Botschaft "das sind eh nur lauter FPÖ wählende, chauvinistische Burschenschaftler".
Das lässt sich (1) nicht sagen, da über das Parteiprogramm so gut wie nichts bekannt ist und (2) nicht jeder, der sich für Väterrechte einsetzt sofort blau ist.

Das ist einfach unobjektive Berichterstattung und Hetze...

Zur Aussage "obwohl keiner weiß, was die Österreichische Nation überhaupt sein soll"
Eine EXZELLENTE Frage, Frau Kashofer. Sie ist tatsächlich nicht einfach zu beantworten. Aber nur weil man Österreichische Geschichte nicht versteht (als Lehrerin!!!) ist es doch etwas zu einfach zu sagen "dann simma halt Deutsch". Und es ist nicht nur zu einfach, sondern auch Unsinn. Österreich war ein Vielvölkerstaat und setzt sich dementsprechend aus verschiedensten Ethnien zusammen. Kroaten, Ungarn (Bgld), Tschechen (Wien, NÖ) und Slowenien (Kärnten) etc...

Ich glaube ja, dass der Fremdenhass in Ö viel mit dieser Frage der "nationalen Identität" und der Verunsicherung der ÖsterreicherInnen diesbezüglich zu tun hat.

Hab sie einmal live erlebt. Grauenhaft. Aber nicht mal für die Geisterbahn benutzbar weil so derart humorfrei und langweilig.

Und DIE dürfte jahrelang als Volkschullehrerin Kinder quälen? Wenn so etwas meine Kinser unterrichtet hätte, hätte es Granada gespielt!

was das allerschlimmste

an der Gschicht ist, diese Wahnsinnige war Volksschullehrerin!

Sie sollte nicht nur aus der Politig geworfen, sondern auch angezeigt werden wegen Wiederbetätigungsversuchen! Bei Österreichern von Deutschen zu sprechen, spricht eine eindeutige Sprache und die Ablehnung von Homosexuellen ist zutiefst menschenverächtlich. Das sind keine "Werte", sondern mieseste Rechtspropaganda!

ehm...

im nationalrat war sie nie... ehm bin mir nämlich nicht sicher ob sie den eid auf die republik überlebt hätte...

lol und solange leute wie diese perfide reiterin aus der hölle -zuerst als beamtin, später als politikerin- von uns bezahlt wird weiß ich ehrlich gesagt auch nicht mehr ganz genau was "eine österreichische nation überhaupt sein soll"...

unter dem guten alten kaiser stand ja noch die todesstrafe auf hochverrat, heute wäre es doch wenigstens legitim wenn wir sie entlassen und aus dem sozialsystem werfen- die rechtsextreme szene finaziert sich international ohnehin privat am finanzamt vorbei...

dazu fällt mir nur ein

die Dame sollte sich das Buch "Das ganz normale Böse" zu Gemüte führen.
Oder, nach Hause gehen und stricken oder häkeln, so wie es dem Alter geziemt.

Diese Verhaltensweise hat mich auch sehr an Haller erinnert. ;)

warum kritisieren

sämtliche poster nur die unsägliche kashoferin ??
wo bleibt die empörung gegen den nicht minder unsäglichen amstettner gemeinderat und die bürgermeisterin ?????

Weil hier nur eine mit unterirdischem Niveau hetzt: Kashofer.

"Haltet den Dieb!"?
Warum?

bist du gscheit, na die ham a mäderltruppe bei den blauen.

von kashofer bis rosenkranz, ein herzallerliebstes damenkränzchen.

nur widerspricht deren auftreten nicht deren eigenem weltbild? sollten die nicht eher hinterm herd auf schläge des familienführers hoffen?

Bitte nicht auf "Kameradin" Winter vergessen.

Winter?

Ist das die Dame mit dem terroristischen Steinschlag auf der Windschutzscheibe?

Nein, es ist die "Dame" aus Graz ....

...wegen Verhetzung verurteilt aber einen FPÖ-Sitz im Parlament warm haltend.
Ihr Sohn Michael (der Apfel f.....) ist der, der "Schafe zwecks Sodomie durch Muslime im Grazer Stadtpark" "nicht" empfahl.

Herr Hammer, ich kenne zwar diese Dame

in der grünen Mark nicht, aber wenn sie ihren Sohn einen hebräischen Namen gibt, sind für mein Gefühl die Anschuldigungen gegen sie doch etwas überzogen, oder liege ich hier falsch?

das sind "in der tat" ansichten einer ewiggestrigen. dass die väterrechtsbewegung tw. blau-durchsetzt ist, ist dem umstand zu "verdanken", dass väter von rot und grün im stich gelassen worden sind.

hab ich was falsches gesagt?

Posting 1 bis 25 von 47
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.