Gratisdessert statt Laxn gibt Trost

  • Gratisdessert als Entschuldigung, da beginnt der Urlaub entspannt.
    foto: derstandard.at

    Gratisdessert als Entschuldigung, da beginnt der Urlaub entspannt.

Eine überschwängliche Entschuldigung samt Gratisdessert lässt den Gram, dass nur ein Hauptgericht serviert wurde, verschwinden

Unser kleiner Blog hier ist eigentlich dazu gedacht, "auf subjektive Art und Weise Freude und Leid im Alltag der Lifestyle-Redaktion beim Essen, Trinken & Einkaufen" wiederzugeben. So lautete der Plan. Tatsächlich sind unter den hier erschienenen Beiträgen solche, die sich mit "Freude" beschäftigen, stark unterrepräsentiert. Diesmal haben wir aber Grund zu loben.

Bei der Urlaubsreise Richtung Italien wurde zwecks angenehmerer Anfahrt im seltsam benannten "Wahaha-Paradise", einer Hotelanlage in Feistritz im Rosental, ein Zwischenstopp eingelegt. Beim Abendessen im angeschlossenen Restaurant hielten wir uns an die alte Regel, möglichst lokale Produkte zu wählen, und bestellten gleich zweimal den Kärnter Laxn und ein Kindergericht.

Verlorener Laxn

Serviert wurde aber nur das Kindergericht und eine Portion des Laxn. Auf Nachfrage stellte sich heraus, dass die zweite Bestellung "verloren" gegangen war. Um nicht warten zu müssen, und auch angesichts der recht großzügig bemessenen Kinderportion, beließen wir es bei der einen Portion Laxn und teilten.

Im Restaurant war viel Betrieb, eine Klasse feierte gerade gemeinsam mit den Eltern den Schulabschluss, so hatte das Personal einiges zu tun. Plötzlich wurden uns von der Oberkellnerin zwei Gläser Schnaps hingestellt, begleitet von einer aufrichtigen Entschuldigung, dass wohl beim zweifachen Eintippen des Laxn ein Fehler passiert sei und dieser nur einmal vom System erfasst wurde.

Das war an Wiedergutmachung schon mehr als erwartet, aber es kam noch mehr. "Holen Sie sich doch gerne beide ein Dessert vom Buffet. Das geht aufs Haus." Auch der in der Zwischenzeit bestellte Eisbecher für die Tochter ging auf Kosten des Hauses. Mit so einem Service beginnt der Urlaub gleich noch mal entspannter, und wir bedanken uns mit einem "Geht doch!". (red, derStandard.at, 25.07.2012)

Share if you care
25 Postings
schnaps????

also sich mit zwei gläsern schnaps zu entschuldigen finde ich nicht gscheit. erstens weiss man nicht ob jeder gast alkohol trinkt und zweitens sind wohl autofahrer dabei.

Ja mei, dann sagt man halt, dass man fährt und bekommt dann dafür etwas anderes. Zumindest habe ich diese Erfahrung bisher in jedem Lokal gemacht, das aus irgendwelchen Gründen seinen Gästen einen Schnaps/Likör/Ouzo ausgibt.

Ähm - bitte warum wird hier überschwenglichst davon berichtet, "wie toll" dieses Erlebnis nicht war?! Wenn ich mir als Erwachsener ne Forelle bestelle und mich drauf freu,dann will ich bitte auch eine Forelle, und nicht die Hälfte von irgendnem Kindergericht (vermutlich Kinderschnitzl?)!
Und als Entschuldigung nen gratis Schnaps? Na hurra,da freu ich mich als absolute nicht-Schnaps-Trinkerin aber wie wild...ich bin nicht zum saufen hingefahren, sondern um ne gute Forelle zu essen! Also - bitte ersparen Sie mir Ihre Lobhudelei auf dieses ach-so-tolle Erlebnis!
Und PS.: mir ist klar,dass überall Fehler passieren, darum geht es gar nicht - aber hier zu schreiben, wiiiiiiiie toll das nicht wahr - sorry,sowas dummes hab ich selten gelesen!

liest sich wie die weibliche, weniger böse version von pw1.

Kampfmotschkern?

Wenn Wien Olympia geworden wäre, wäre das eine olympische Disziplin geworden.

So bleibts bei hätti-wari und Nichtraunzen. A net leiwand.

Ich denke, wenn ein erwachsener Mensch wirklich seinen Fisch haben will,

wird er das schon artikulieren können. Auch bin ich mir sicher, dass den erst Gästen angeboten wurde, den vergessenen Fisch nachzuliefern.

Klar wäre es ideal gewesen, wenn das Vergessen nicht passiert wäre. Doch finde ich es gut, dass eine Lösung gefunden wurde, mit der *diese* Gäste offensichtlich sehr zufrieden waren. - Was dafür spricht, dass die Lokalbetreiber bei Auftreten eines Fehlers die Kompetenz haben damit so umzugehen, dass der Gast dennoch nicht enttäuscht nach Hause geht. Für Sie hätten sie vielleicht eine andere Lösung gefunden; wenn Sie keinen Schaps trinken, dann kann ich mir vorstellen, dass z.B. ein Kaffee angeboten wird.

Wo Menschen arbeiten, passieren Fehler. Und oft ist es gut, Dinge etwas entspannter zu sehen. ;-)

Nochmal: es ist mir völlig klar, dass Fehler passieren - eben auch in Wirtshäusern (das hab ich oben schon geschrieben!!)
Darum ging es mir überhaupt nicht! Worum es mir geht: wenn einem Wirtshaus sowas passiert, ist es VÖLLIG klar, dass dann irgendeine Art der Entschuldigung kommt (sei es Schnaps, Kaffee oder sonstwas). Dies ist allerdings gang und gäbe, und nichts WELTBEWEGENDES, san's ma net bös! So ein Verhalten eines Wirts muss i doch net extra im Standard unter einer "woooow wie geil ist das denn"-Rubrik bringen..... ;-) der Autor scheint noch nicht viel schönes in seinem Leben erlebt zu haben, wenn für ihn das soooo ein tolles Ereignis war ;-))))

Also ich habe in Lokalen auch schon anderes Verhalten gesehen. Gratis Dessert UND Getränk habe ich aber noch nirgends erlebt (gratis Getränk allein schon, wenngleich auch nicht immer), dafür bekommt man in manchen Lokalen gerade so eine lapidare Entschuldigung oder gar ein patziges "A wolln´s des jetz niamma?!" zu hören wenn man unter Berücksichtigung der noch zu erwartenden Wartezeit dankend auf eine Nachlieferung verzichtet.

Da es also sowohl sehr negative als auch sehr positive Reaktionsmöglichkeiten bei einem solchen Malheur gibt und unter Berücksichtigung des Umstands, dass vielleicht andere Wirte die positive Reaktionen als Vorbild nehmen, finde ich den Artikel in dieser ebenfalls nicht weltbewegenden Rubrik hier gut aufgehoben.

klischee

wow wie du auch wirkliches jedes klischee der "absolut nicht schnapstrinkerinnen" erfüllst...

Ahja, welche wären das denn? *lach* bitte klär mich auf, unbedingt!!
Dass es immer solche Kasperl wie dich geben muss, die glauben, sie sind soooo cool und die "Checker der Nation", nur weil sie Schnaps saufen....
Du bist ein lustiges Kerlchen, ehrlich! ;-)
Naja, die Wirtshäuser werden sich freuen, dass es offensichtlich viele Menschen in Ö gibt, denen völlig wurscht is, ob sie nun das bestelle Essen kriegen oder nicht - Hauptsache, a gratis Schnaps steht am Tisch.....

umsonst

jetzt hast extra so viele worte geschrieben, aber alles was ich lese ist: mimimimimimimi... sorry!

Sag ich doch:

Karntn is lei aaaans!
(Der Göttin sei Dank!)

"geht doch" geht nicht.

Weit weg von Favoriten aber

ein kleiner Lichtblick im ach so dunklen Universum...

-na im Ernst, wär schätzt den Grant der Wiener Kellner nicht (unsolidarisch oda was)? ;)

Auch wenn es jetzt in diesem wienlastigem Forum rote Striche regnet: ich mag es gar nicht, wenn ich für mein Geld angegrantelt werde. Ich gehe schließlich in ein Lokal, weil ich es mir gut gehen lassen will. Sicher nicht, um dort Grant abzubekommen, den ich mir daheim ersparen würde.

Und nein, gespielt-schleimerisch fröhlich ist auch nicht meins. Aber einfach höflich-neutral sollte schon drin sein. Ich lasse ja meinen Grant auch nicht an anderen aus (zumindest bemühe ich mich sehr, dass das nicht vorkommt).
Und ja, ich weiß, wie es im Dienstleistungsgewerbe (Verkauf, kellnern, ...) zugeht.

Der Ober soll ja auch nicht mich angrantln sondern die Welt im Allgemeinen (Sprich alle nichtanwesenden. Anwesende, mühsame Gäste werden mit Beschreibungen die anderenortes eine Ehrenbeleidigung darstellen, in Schutz genommen) . Denn DAS ist der wahre Wiener Ober.

Und auf Kellner kann ich auch verzichten.

Also ein rotes Stricherl gäbs von mir eher für die Einschätzung, dass wir Wiener auf grantige Kellner stehen

Wir Wiener mögen nämlich überhaupt keine grantigen Leut. Sowas schlagt uns voll aufs Gemüt!

Auch wenn es "nur" ums Essen in einem Restaurant geht, freut es mich irgendwie solche Meldungen zu lesen.. Quasi: Faith in humanity - restored! :-)

"Geht doch" ist ja wohl kein "Danke".

habe mich zuerst auch gewundert aber es liegt wohl daran, dass die Kolumne "gehts noch? / geht doch!" heißt.

bleibt die Fragen was Laxn eigentlich sind und wie das schmeckt

Laxn ist eine Seeforelle

Danke!

Hätt er ja auch dazuschreiben können - Bildungsauftrag und so.

Aber wahrscheinlich weiss das in Boboville eh jeder und ausserhalb liest das keiner.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.