Bottle Lock fürs Fahrrad

Ansichtssache | Johannes Lau
20. Juli 2012, 17:14
foto: hersteller
«Bild 2 von 3»

Zockend zeitreisen
Anno dazumal war Gaming fast schon Sport: Anstatt gemütlich auf der Couch die Konsole ausgiebig zu strapazieren, musste man sich damals noch auf den Weg in die Spielhalle machen. Und dort hieß es dann, vor dem Automaten stundenlang stehend durchzuhalten, während man um sein eingeworfenes Erspartes schwitzend bangte.

Der Xgaming USB Joystick ruft diese Spielerfahrung noch einmal wach: Mit diesem von Arcade-Automaten inspirierten Controller lassen sich Computerspiele wieder auf die klassische Weise spielen. www.thinkgeek.com

Share if you care
9 Postings

den "luxus-hobel" mit einem spiralschloß anhängen - jaja, am besten noch über nacht ...

des schoss zwickt man mitn seitenschneider in 5 sekunden auf.

“ um iOS- sowie Android-Gadgets am nächsten USB-Anschluss aufladen“

Bei Android reicht ein ars*hnormales USB-Kabel, von denen ich mittlerweile ein gutes Dutzend herumliegen hab... eine 7-cm-Version für die Hosentasche ist das einzige, was ich mir mal gekauft habe.

Apple mit seinem proprietär-Anschluss... gut ;oP

Das Ladeteil ist doch nur für die Minderheit interessant, die Android und angebissener-Apfel Geräte besitzt

sonst gibt es keinen Grund, den riesigen Apple Stecker mitzuführen

Das Schloss sieht so aus als würde ich es mit meinem Leatherman durchzwicken können können. Soviel zum "praktische Lösung um den Luxus Hobel sicher anzuschliessen".

Bottle Lock fürs Fahrrad

was hat der link mit bottle lock zu tun?

hier der komplette Link:

http://www.shopatron.com/products/... 0.0?pp=12&

Gerne geschehen!
;-)

danke. hab die suche nach mehreren erfolglosen versuchen aufgegeben :)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.