Nokia kann Megaverluste nicht stoppen: 1,41 Mrd. Euro Miese

  • Vorstandschef Stephen Elop blieb bei der Präsentation der Zahlen vorsichtig. Das laufende Quartal werde wegen Produktumstellungen schwierig, kündigte der Manager an. Die Sanierung des Konzerns werde weiter mit Hochdruck vorangetrieben.
    foto: apa

    Vorstandschef Stephen Elop blieb bei der Präsentation der Zahlen vorsichtig. Das laufende Quartal werde wegen Produktumstellungen schwierig, kündigte der Manager an. Die Sanierung des Konzerns werde weiter mit Hochdruck vorangetrieben.

Konzernchef Stephen Elop dämpfte die Hoffnungen auf einen schnellen Durchbruch

Der kriselnde Handy-Riese Nokia kann die Kette von Megaverlusten nicht stoppen. Im vergangenen Quartal gab es ein Minus von 1,41 Mrd. Euro, wie dasUnternehmen am Donnerstag mitteilte. Der Umsatz im vergangenen Quartal lag mit 7,54 Mrd. Euro leicht über dem des Vorquartals, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Der einst größte Handyhersteller der Welt bleibt aber tief in der Verlustzone stecken. Der operative Fehlbetrag erreichte 826 Mio. Euro nach 487 Mio. Euro im Vierteljahr davor. Durch eine hohe Steuerlast vervielfachte sich der Nettoverlust. Die Verkaufszahlen stabilisierten sich indes bei 83,7 Millionen Geräten.

Barschaft von 4,2 Mrd. Euro

Experten nahmen mit Erleichterung auf, dass die Finnen durch einen einschneidenden Sparkurs ihr Geld zuletzt zusammen hielten. Mit einer Barschaft von 4,2 Mrd. Euro hatten die meisten nicht mehr gerechnet. "Es gab einen kleinen Hoffnungsschimmer, der Barmittelbestand war besser als erwartet und das war eine wichtige Nachricht, die die Märkte beruhigt hat", sagte Analyst Mikael Rautanen von Inderes. An der Börse legten die Nokia-Titel, die gerade noch 1,58 Euro wert sind, um fast 16 Prozent zu.

Lumia und Symbian Restbestände

Konzernchef Stephen Elop dämpfte die Hoffnungen auf einen schnellen Durchbruch. Das laufende Quartal werde wegen der anstehenden Produktumstellungen schwierig, kündigte der Manager an. Die Sanierung des Konzerns werde weiter mit Hochdruck vorangetrieben. Nokia muss über den Sommer seine verbliebenen Geräte mit dem veralteten Symbian-Betriebssystem loswerden und zudem die Restbestände seines Smartphones Lumia losschlagen, dessen überholtes Microsoft-Betriebssystem Windows Phone 7.5 nicht mit der neueren Version der Software aktualisiert werden kann. Seine Ausgaben für Entwicklung, Werbung und Verwaltung hat Nokia zuletzt weiter stark gedrosselt.

"Der Renditeschwund ist alarmierend, aber immerhin konnte Nokia seinen Handy-Absatz verteidigen und hat weitere Umsatzrückgänge vermieden"

Der finnische Traditionskonzern verschaffte den Experten dennoch den einen oder anderen Lichtblick: "Der Renditeschwund ist alarmierend, aber immerhin konnte Nokia seinen Handy-Absatz verteidigen und hat weitere Umsatzrückgänge vermieden", urteilte Analyst Geoff Blaber von CCS Insight. "Nach einer scheinbar endlosen Reihe von schlechten Nachrichten geben diese Nachrichten ein Fünkchen Hoffnung", sagte Nick Dillon von Ovum. "Das Unternehmen hat es geschafft, die Lumia-Verkaufszahlen seit dem vergangenen Quartal zu verdoppeln. Wenn sie diesen Schwung beibehalten, könnte das den Weg zur Erholung bereiten."

Schwach

Kollege Janardan Menun von Liberium Capital blieb dagegen skeptisch: "Der Ausblick für das dritte Quartal ist schwach. Die Hauptfrage bleibt, was im vierten Quartal geschehen wird, wenn sie ihre neuen Geräte mit Windows Phone 8 auf den Markt bringen."

Der einst dominierende Mobiltelefonhersteller hat in den vergangenen Jahren rapide Marktanteile an seine Konkurrenten Apple und Samsung verloren. Der Börsenkurs stürzte seit dem Frühjahr 2010 um fast 90 Prozent ab.

Nokia Siemens Networks

Schwer zu schaffen macht Nokia auch die glücklose Gemeinschaftstochter Nokia Siemens Networks (NSN), die seit ihrer Gründung 2007 nur Verluste schreibt. Auch im vergangenen Vierteljahr blieb der Netzwerkbauer 227 Mio. Euro von der operativen Gewinnschwelle entfernt. Der Umsatz ging allerdings nicht so stark zurück wie nach den trüben Aussagen des Rivalen Ericsson zu befürchten war und lag bei 3,3 Mrd. Euro. Über die laufende dritte Sanierungsrunde bei NSN, die weltweit fast 20.000 Arbeitsplätze fordert, äußerte sich Elop zufrieden. (APA, 19.07. 2012)

Link

Nokia

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 182
1 2 3 4 5
Wer braucht noch ein 3. Smartphone OS?

Seien wir doch mal ehrlich. Das iPhone und sein iOS sind mittlerweile das Zugpferd von Apple. Es wird laufend weiterentwickelt. Die lassen nichts mehr anbrennen. Google's Android ist im richtigen Moment gekommen und kann noch einigermassen mithalten. Aber alle anderen sind einfach zu spät und haben den Anschluss ein für allemal verpasst. Die Leute wollen ein iPhone oder ein Android-Gerät. Nur noch Apple-Hasser wünschen sich Microsoft auf einem Smartphone. Aber auch Microsoft hat den Zug verpasst. Die Pferde von Nokia und RIM sind tot. Sie sind nur noch nicht abgestiegen.

googles Android kann einigermaße mithalten?

würde eher sagen, Apple OS kann einigermaßen mithalten,

denn vernünftige Käufer decken sich mit Android ein ..
(nicht jeder ist ein Möchtegern) lg

Genau genommen ist es kein Megaverlust, sondern ein Gigaverlust.

Mir ist echt unverständlich wie man so stur bei einem Konzept bleiben kann, dass nicht funktioniert.
Immerhin bestimmt der Markt was angenommen wird.
Und Windows Phones will fast niemand haben.
Warum nicht Android oder MeeGo?
Bald wehen schwarze Fahnen wo in weißer Schrift draufsteht: "RIP Nokia".

android...

htc baut 1000 leute ab, lg und sony machen verluste.
so viel dazu.

weils mindere Qualität liefern im Vergleich zu Samsung!

aha wieso jammer dann immer die leute von den

samsung plastik bombern?

übrigens nicht meine meinung, ich mag kunststoff.

und gleichzeitig auch

RIP RIM!

Wenn man quasi sich ohne Ausnahme MS ausliefert.....

Aber nicht zu vergessen

Sie haben eine Milliarde von Microsoft bekommen XD

Mir fällt gerade ein

wo ist denn das Angry Birds Space für WP?

Könnte jetzt bitte endlich Microsoft Nokia kaufen,

damit diese ständigen Meldungen aufhören???

Wer kauft den bitte schön, schon an "tot'n Hund?"

;-)

Microsoft ... die haben letztes Quartal auch 6 Milliarden eines Fehlkaufes abgeschrieben ...

da fällt Nokia kaum ins Gewicht!

Ja, das stimmt! ;-)

(c) Toni Polster ;-)

Elop raus, Android rein

so einfach wird die Rettung sein.

(Hoffentlich kommt sie nicht zu spät)

Android rein, Flop kommt

Ausser Samsung macht kein Hersteller Gewinn mit den Gugl-Händis.
Gewinnaufteilung Smartphones: Apple 80%, Samsung 20%, Andere 0%

Können sie es bitte unterlassen mit Fakten für Verwirrung zu sorgen? Dafür ist das Online-Forum der Zeitung für Leser nicht der geeignete Platz.

Da gibts

genügend, und vor allem bessere Alternativen als Nokia. Die Zeiten, als die Geräte der Konkurrenz noch zeigten wie es gemacht wird, sind lange vorbei.

die burschen sollen einfach

das 6210 er neu auflegen dann gehts wieder aufwärts

Wo ist der Nokia Aufsichtsrat?

Wieso sehen die SO lange zu und lassen Elop so weiterwerkeln?

Weg mit Elop und weg mit WP7, dann wird Nokia auch wieder mehr Handys verkaufen.

WP7 wird vom Markt glatt abgelehnt, wenn Elop das auch weiterhin ignoriert handelt er grob Fahrlässig und gehört vom AR abgesetzt.

Wo bleiben die Investoren? Wäre ich Investor hätte ich das Board schon längst gefragt ob ihnen nicht gut ist!

Mit rechten Dingen geht das anscheinedn wirklcih nicht mehr zu

da sollte einmal die Börsenaufsicht ermitteln, ob es da irgendwelche geheime Syndikatsverträge im Hintergrund gibt.

Aber die Finnen sind da anscheinend auch nicht fähiger als die Österreicher

Wer war denn das der hier im Forum als die Aktie bei USD 4,-- gestanden ist gekauft hat weil er dachte es kann eigentlich nur mehr aufwärts gehen?

Und ich habe damals das auch noch für eigentlich eine gute Überlegung gehalten, aber zum Glück meine Finger nie an Aktien gelegt.

Wer mit Aktien handelt....

... (egal welcher Art), dem ist eh nicht zu helfen.

Elop muss gehen und die exklusive Windows-Strategie mit ihm

sonst wird da nur mehr eine Pleite - und das ist kein Schwerz mehr wie vor 2 Jahren.

Nokia braucht ein Android-Handy dann haben sie vielleicht eine Chance - sosnt nicht mehr.

Posting 1 bis 25 von 182
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.