Ein Globus, zwei Räder

Ansichtssache
«Bild 2 von 23»
foto: seth wenig/ap/dapd

Am ersten Mai gehen auch in New York zahlreiche Menschen zum Protestieren auf die Straße. Ein Aktivist der "Occupy Wall Street"-Bewegung gegen die großen Finanzinstitutionen wird dabei mit Polizeigewalt von seinem Fahrrad getrennt.

weiter ›
Share if you care
16 Postings
Bild 2

das Klapprad in der Mitte ist interessant; es hat 2 Bremshebel, eine Backenbremse hinten, damit eine Nabe ohne Rücktritt.
Genau so baue ich zur Zeit mein Klapprad um; eine alte Torpedo-Dreigangnabe im Hinterrad, ohne Rücktritt; die haben eine kleinere Einbauweite und passen in die Hinterradgabel. Der Schalthebel wird auf einer Hinterad-Strebe sitzen; damit der Seilzug beim Klappen nicht stört. Was den hinteren Bremszug betrifft, muß ich noch was Schlaues finden.

hochinteressant!

muß Bild 3 heißen.

so alte 70er jahre klappräder sind zwar nostalgisch zum ansehen aber fahren möchte ich damit nicht länger.....

wenn schon dann was modernes, zum pendeln ist das brompton unschlagbar, wenn man nur was zum "einfach im auto verstauen" braucht kann man auch zu tern/dahon usw. greifen.....

ja, wenn man einen geldscheisser hat.

oder länger auf etwas sparen kann das man dann dafür lange hat und sich daran freut weil es auch wirklich das ist was man sich erwartet hat.
wie heißts so schön: billig kaufen kann ich mir nicht leisten!

Genau denselben Rahmen habe ich um 1.- Euro bei ebay gekauft, neu lackiert, und mit Neuteilen aufgebaut.
Zuletzt bin ich damit in Paris Seite an Seite mit einem Rennradfahrer gefahren.
Mein Rad ist leicht und stabil; das Kriterium modern ist mir nichts wert.
Mein Rad, 20 Zoll, wird schnell zusammengefaltet, ist genauso groß wie ein modernes 20 Zoll Rad. Meines ist leichter wie jedes andere Moderne, und was das bedeutet, erfährt man am Flughafenschalter auf der Waage, wenn man irgendwo Städte besuchen will und dort nicht herumhatschen.
Im Auto verstaue ich unsere zwei 28 Zoll Tourenräder, und da passt das Klapprad auch noch rein.

gerade die stabilität sehe ich bei den alten klappdingern nicht. vielleicht wenn man stabilere scharniere verbaut, aber ich empfand das fahrerlebnis darauf immer sehr wackelig.....

das modern oder nicht sonst kein argument ist stimmt sonst natürlich!

Meine Klappverbindung ist stabil. Allerdings ist die Original-Rändelmutter nicht geeignet, daß sie mit den Fingern genug angezogen werden kann. Weiters ist der Original-Klapphebel eine Krankheit, man bleibt hängen. Ich habe den Hebel weggeschmissen, ersetzt durch einen Bolzen mit rundem Kopf, die Mutter ersetzt durch eine schmale Sechskantmutter, selbst hergestellt, mit SW 15 (M8 hat als Standard SW13), damit man für Sattel, Räder etc nur eine Schlüsselweite braucht. Wenn man die Klappverbindung dann mit dem Maulschlüssel fest anzieht, wackelt nichts mehr. Nur der Umbau dort brachte eine Ersparnis von 200 Gramm.

na wenn man die klappverbindung erst mit nem maulschlüssel festziehen muss ist es allerdings nicht mehr wirklcih ein parktisches falt/klapprad.....kommt aber wohl immer auf den einsatzzweck an. zum pendeln dann wohl eher ungeeignet...

Wenn Sie den Torpedo-Schlüssel kennen (Mehrzweck-Schlüssel f d Sachs Torpedo Dreigang-Nabe), der hat u.a. auch SW 15, besteht aus einem flachen, ca 3 mm dicken festen Stahl, passt in eine Brieftasche, ist recht leicht.
Zum Pendeln mit Öffis ist Zusammenklappen nicht zwingend erforderlich; die Eigenschaft Klapprad reicht. Aber es ist genauso rasch auch zusammengeklappt bzw. wieder zusammengebaut.
Bei 20 Zoll kommt es nicht auf das Klappen an, wenn man z.B. Stiegen hinauf muß; da ist die Leichtigkeit entscheidend.
Jetzt schauen Sie mal bei den modernen Klapprädern, was da für unnötiger Schnickschnack dran ist. Ich habe z.B. eine Ritchey-Sattelkerze (ALU) und einen Selle Rennradsattel drauf. Höheneinstellung mit SW 15. Ähnliches beim Vorbau

Nackt auf weißem Sattel?

Die Bildkommentare sind vom Feinsten!

allerdings

ist der "schnelle" Radfahrer in Rio in der anderen Richtung unterwegs - falls richtig -> sicher der schnellste - fals falsch, ist das tempo auch egal...

90 Grad Celsius...

ist das euer Ernst?

Hab die Quelle für die Übersetzung gefunden:

"A cyclist rides his bike at a skateboard park, May 22, 2012, in Austin, Texas. Temperatures reached a high of near 90 degrees in the Austin area."

Abgesehen davon, dass 90° F gemeint sind, kann es dort natürlich auch noch viel wärmer werden (hier steht ja nur, dass es an jenem Tag so warm war): in den näachsten Tagen wird's dort auch 100° F geben.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.