Stefan Sternad, Geschäftsführer

Im Altstadtkern von Salzburg geht Sternad am liebsten zu Fuß. Privat fährt er seit Jahren einen Peugeot 307

Stefan Sternad, Geschäftsführer der Schwazer Outreach Music Academy, lockt mit internationalem Flair Jazzbegeisterte in die Tiroler Berge: "Ab 27. Juli bieten wir musikalisch Interessierten, in Workshops mit Musikprofis wie John Clark, Chanda Rule oder Franz Hackl die Welt des Jazz zu entdecken."

In seine Heimatstadt pendelt Sternad mit dem Auto: "Aus Salzburg, ich lebe schon seit vielen Jahren dort." Die Salzburger hält Sternad für ein "spezielles Thema", zumindest was die Fortbewegung anbelangt: "Die Salzburger sind eh sehr lieb, aber auch sehr zurückhaltend, zumindest was die Fortbewegung in ihrer Stadt betrifft. Im Altstadtkern geht mit einem Auto eigentlich gar nichts. Schneller ist man hier zu Fuß."

Das findet Sternad auch in Ordnung, "denn ich bin sowieso kein Autofreak, seit Jahren fahre ich einen Peugeot 307." Warum? " Vielleicht, weil Inspector Columbo mit einer Uraltversion unterwegs war." (Jutta Kroisleitner, AutoMobil, DER STANDARD, 20.7.2012)

  • Artikelbild
    foto: privat
Share if you care.
5 Postings
Ist das bezahlte Werbung oder bekommt man für so was vom Standard auch noch bezahlt?

und in China ...

NEIN ICH SAGS JETZT NICHT!!!

Tolle Erkenntnis. Seit wann kann man im Altstadtkern Auto fahren?

dachte ich auch beim lesen

man kann ohnehin nur zufahren mit einer zufahrtsgenehmigung zum Parkplatz, sofern man einen hat.

ist wohl eher eine Werbung für seine workshops als ein ernsthafter Artikel.

aha...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.