Wiener Börse schließt am Donnerstag im Plus

19. Juli 2012, 18:11
posten

Erste und Andritz stark

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei moderatem Volumen mit festeren Notierungen beendet. Der ATX stieg 21,03 Punkte oder 1,06 Prozent auf 2.006,48 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund elf Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 1.995 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,20 Prozent, DAX/Frankfurt +1,03 Prozent, FTSE/London +0,55 Prozent und CAC-40/Paris +0,73 Prozent.

Eine gute Stimmung an den europäischen Leitbörsen sorgte auch beim ATX für ein positives Vorzeichen. Zum heimischen Markt gestaltete sich die Meldungslage erneut sehr dünn und auch die Handelsumsätze blieben recht gering.

Deutliche Kursgewinnen wiesen unter den heimischen Blue Chips Erste Group (plus 2,02 Prozent auf 15,38 Euro) und Andritz (plus 2,71 Prozent auf 43,05 Euro) auf. Die Stahlaktie voestalpine stärkte sich um 1,53 Prozent auf 21,60 Euro.

Erneut auf Steigflug zeigten sich die Lenzing-Titel mit plus 3,81 Prozent auf 74,74 Euro. Euro. Bereits am Mittwoch zogen die Papiere des Faserherstellers um mehr als fünf Prozent nach oben. Die Aktie des Leuchtenherstellers Zumtobel legte 3,27 Prozent auf 8,21 Euro zu.

Raiffeisen im Minus, Telekom schwach

Der positiven Tendenz konnten sich jedoch nicht alle Schwergewichte anschließen. Raiffeisen verbuchten ein Minus von 0,63 Prozent auf 26,04 Euro. Europaweit tendierten die Versorger in verhaltener Stimmung. In Wien verabschiedeten sich die Verbund-Titel mit einem Abschlag von 2,67 Prozent auf 17,15 Euro aus dem Handelstag.

Die Papiere von der Telekom Austria schlossen 2,56 Prozent schwächer auf 7,24 Euro. Hier wurde eine negativere Analystenmeinung publik. Die UBS-Experten kappten ihr Kursziel für die Titel des Telekomunternehmens von 7,00 auf 6,60 Euro und bekräftigten ihre Verkaufsempfehlung "sell".

Im Baubereich gab es keine klare Richtung zu sehen. Die Anteilsscheine des Ziegelherstellers Wienerberger gingen um 0,88 Prozent auf 7,30 Euro zurück. RHI kletterten hingegen um 2,53 Prozent auf 18,05 Euro hoch. (APA, 19.7.2012)

Share if you care.