Hollande lässt NATO-Integration Frankreichs überprüfen

Ex-Außenminister Vedrine soll Verhältnis zu den USA analysieren

Paris - Der französische Präsident Francois Hollande stellt ein weiteres Kernstück der Politik seines Vorgängers Nicolas Sarkozy auf den Prüfstand. Der sozialistische Politiker beauftragte nach Angaben des Präsidialamtes vom Mittwoch den früheren Außenminister Hubert Vedrine, die Integration Frankreichs in die militärische Kommandostruktur der NATO zu überprüfen. Der konservative Sarkozy hatte 2009 mit der Rückkehr seines Landes in den engsten militärischen Entscheidungskreis der Allianz eine Abkehr von der Politik seiner Vorgänger vollzogen und das Land wieder näher an NATO und die USA geführt.

General Charles de Gaulle hatte 1966 aus Protest gegen eine angebliche US-Hegemonie in der NATO den Austritt aus der Militärstruktur des Bündnisses beschließen lassen. Hollande beauftragte den Sozialisten Vedrine auch mit einer Analyse des Verhältnisses zu den USA und zur Erarbeitung von Empfehlungen für das transatlantische Verhältnis für das kommenden Jahrzehnt. Vedrine soll seine Berichte bis Ende Oktober vorlegen. (APA, 19.7.2012)

Share if you care
15 Postings
Warum Nokia Pleite geht

hat auch mit dem bedingungslosen Glauben an die Vereinigten Staaten zu tun,

Europa hat sich ganz und voll auf die Vereinigten Staaten verlassen und verabsäumt zum Beispiel zum Thema DRM eigene Standards zu setzen,

http://derstandard.at/plink/134... id27073393

NOKIA muss das nun büßen und ist trotzdem nur ein Beispiel wie Europa dank der USA den Bach runter geht.

wer aller an nokias untergang schuld ist...

erst elop, dann microsoft, und jetzt schon die NATO!

aber niemals ihr unvermögen, in vernünftiger zeit vernünftige smartphones auf den markt zu bringen.

Auweh falsche Seite erwischt!

@Showdown, Europa muss erwachsen werden den Nordatlantikpakt aufzulösen wäre längst Pflicht.

Ja, Frankreich hat im Libyenkrieg ja beweisen, wie souverän es militärisch agieren kann, wenn einem schon nach 2 Wochen die Munition ausgeht

Frankreich, oder der Würstelstand mit Tricolore

Die Summe der Peinlichkeiten in der NATO. Einerseits
haben sie in der miltärischen Organisation nicht oder
nur obstruktiv teilgenommen. Wenn nicht französisch
gesprochen wurde, haben die Knaben ostentativ den
Saal verlassen. Englisch ist nun die Weltsprache/Arbeitssprache und wer das nicht begreift soll den Würstelstand EU -Armee ? bewegen.
Wir stellen dort ab 2013 den Generaldirektor (AUT)
Sarkozy hat alle Weichen gestellt und F nimmt heute
wieder eine geachtete Position ein. Das ist jetzt Geschichte und ein Ausweis für die Verläßlichkeit der
Franzosen. Ein Präsident, der nicht einmal seine Weiberleut im Griff hat und dann Weltpolitik spielen will ? Angela, du bist die letzte Rettung.

ja, wie jetzt?

F hat in der miltärischen Organisation nicht oder
nur obstruktiv teilgenommen und nimmt deshalb heute wieder eine geachtete Position ein?

sehr interessant

@avnery

Ihrer Meinung nach ist also Europa der Blinddarm der USA,

Mein Tipp wandern Sie doch aus.

"angebliche US-Hegemonie"

Und die tägliche US-Propaganda gib' uns heut.

eigentlich ist das nur eine zitierung ohne wertung

ohne das wort "angeblich" könnte man das für eine tatsachenbehauptung seitens des autors halten, was im rahmen so einer kurzmeldung sicher nicht beabsichtigt ist. andererseits schließt das wort nicht aus, dass tatsächlich eine vorliegt.

ich wollte auch schon eine Breitseite gegen die nur angebliche US-Hegemonie abfeuern, da sah ich, dass dies die Kollegen bereits erledigt haben....

John W. Young meinte, daß ...

Frankreich eine wichtige Rolle in der Welt spielen könnte, was eine Verbindung zu den USA und Großbritannien, einerseits, und der Sowjetunion, andererseits, ermöglichen könnte, welches der Vereinigung dieser drei wichtigsten politischen Kräfte helfen würde. Das aktuelle Verhältnis zwischen London, Washington und Moskau scheint eine sehr logische Entscheidung Frankreichs bewirkt zu haben.

http://de.wikipedia.org/wiki/John... atts_Young

http://derstandard.at/134213936... rf-zurueck

.....eine angebliche US-Hegemonie in der NATO ......

Geht's noch naiver, werter "angeblicher" Journalist? Oder war es nur die angeordnete Volksverblödung über einen Verein, dessen Oberbefehlshaber immer ein US General oder Admiral sein muß.

Wieso Journalist? Der Beitrag kommt von der "Copy & Paste Industrie"... Wer weiß ob dort überhaupt noch wer sitzt der den altmodischen Beruf einen Journalisten ausübt.

"He says..." "She says..."

Copy&Paste

fertig

Wieso "angebliche" US-Hegemonie?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.