Überraschend alte Spiralgalaxie entdeckt

  • Künstlerische Darstellung von BX442 und einer sie begleitenden Zwerggalaxie
    foto: dunlap institute for astronomy & astrophysics/joe bergeron

    Künstlerische Darstellung von BX442 und einer sie begleitenden Zwerggalaxie

Q2343-BX442 ist 10,7 Milliarden Lichtjahre entfernt und hatte diese Form vielleicht nur kurzfristig

Washington - Astronomen haben eine Variante von Galaxien entdeckt, die heute im Universum weit verbreitet ist - in dessen Frühzeit aber ein seltenes Phänomen war: eine Spiralgalaxie. Q2343-BX442 ist 10,7 Milliarden Lichtjahre entfernt und bildete sich damit schon etwa drei Milliarden Jahre nach dem Urknall.

"Die Entdeckung von BX442 zeigt uns, dass sich solche Spiral-Muster im frühen Universum bilden können, was wir nicht wussten", sagte die Forscherin Alice Shapley von der University of California zu dem überraschenden Fund, der in der Fachzeitschrift "Nature" veröffentlicht wurde. Entdeckt wurde die Galaxie bei der Durchmusterung von 300 fernen Galaxien durch das Weltraumteleskop "Hubble" und das Keck-Observatorium auf Hawaii - sie war die einzige, die deutlich ausgeprägte Spiralarme zeigte.

Die Forscher schließen aus den Daten, dass die Galaxie "gerade" (bzw. zu dem Zeitpunkt, von dem wir nun das Licht empfangen) mit einer kleineren Ansammlung von Sternen verschmilzt. Dieser Prozess kann die Bildung einer Spiralform auslösen - auch wenn diese nur kurzlebig wäre. Ein kurzes Zeitfenster, in dem sich eine solche Form beobachten lässt, würde erklären, warum die Beobachtung weit entfernter bzw. alter Spiralgalaxien derart selten ist. (APA/red, derStandard.at, 18. 7. 2012)

Share if you care