WAZ sucht ihren "Krone"-Chef

18. Juli 2012, 18:02
11 Postings

Kolportiert: Kontakt mit Vizechefredakteur und Wirtschaftschef Georg Wailand aufgenommen

Wien / Porto Cervo / Essen - Österreichs Kanzler sucht auch in seinen Ferien die Nähe der Krone/Heute-Familie Christoph und Eva Dichand: Der Sozialdemokrat Werner Faymann urlaubt gerade wieder im jetsettigsten Teil Sardiniens, Porto Cervo.

In dem Ort der Costa Smeralda, nahe dem luxuriösen Hotel Romazzino, über der steilen Küste steht jene Villa, die Christophs Vater, Krone-Gründer Hans Dichand, vor Jahrzehnten in Familienbesitz brachte. Er starb 2010.

In Sardinien erwog das Kleinformat in seinen fetten Jahren ein Ferienwohnungsprojekt für Mitarbeiter. Die damals am Krone-Gewinn beteiligten Redakteure wollten aber lieber Cash.

So musste Krone-Innenpolitiker Claus Pándi wohl ein Zimmer buchen oder beim Herausgeber Obdach suchen zum bildlichen Einstieg in sein Kanzlerinterview: "Der Meerblick wirkt beruhigend, ... die üppige Milchschaumkrone auf dem Cappuccino sinkt langsam ein, und die Sonne steht noch auf Augenhöhe."

Kolportiert: Kontakt mit Vize Georg Wailand aufgenommen

In Wien, der Muthgasse und bei der Konkurrenz raunt man derweil, es ziehe andere hohe Krone-Chargen in die Gegenrichtung: Georg Wailand, Vizechefredakteur und Wirtschaftschef der Krone, soll nach Essen gereist sein. Dort sitzt die WAZ Mediengruppe, der 50 Prozent der Krone gehören.

Die WAZ darf, DER STANDARD berichtete, laut Entscheid des Schiedsgerichts einen Chefredakteur neben Christoph Dichand bestimmen. Wählt sie einen aus der Redaktion, braucht sie kein Okay der Familie Dichand als Eigner der anderen Krone-Hälfte.

Wailand kam 1971 zur Krone, er ist über Jahrzehnte loyaler Weggefährte von Dichand senior. Dass die WAZ ihn fragt, wirkt im jahrzehntelangen Gesellschafterstreit geradezu versöhnlich. Ihren ersten Chefredakteur, den 2003 bestellten Michael Kuhn (heute 74), warf Dichand senior 2006 hinaus.

Wailand (65) will die STANDARD-Infos nicht kommentieren: "Ich bin seit zweieinhalb Wochen auf Urlaub." Übrigens nicht auf Sardinien. Die WAZ schweigt wie gewohnt. (Harald Fidler, DER STANDARD, 19.7.2012)

Update: Eva Dichands reagierte via Tweet: "Schon lustig was der Standard so erfindet: Kanzler such Nähe der Dichands in Porto Cervo :-) weder gesehen noch gehört...DAS Qualitätsblatt!" - Anmerkung: Das wurde im STANDARD-Bericht auch nicht behauptet.

Share if you care.