iPhone 5: A1 bietet Nano-SIMs an

"Erste Lieferung bereits eingetroffen", Karten werden ab Verfügbarkeit passender Endgeräte ausgegeben

Im nächsten Apple-Smartphone soll wie berichtet eine noch kleinere SIM-Karte als bisher zum Einsatz kommen. Beim iPhone 5 soll Apple bereits auf die von dem Unternehmen propagierten Nano-SIMs setzen. A1 hat sich für den erwarteten Ansturm schon gerüstet und legt einen Vorrat an den kleineren SIM-Karten an.

"Ab Verfügbarkeit eines passenden Endgerätes"

"Die erste Lieferung ist bereits bei A1 eingetroffen", heißt es in einer Aussendung des Unternehmens. Auf das iPhone 5 geht der Mobilfunker natürlich nicht konkret ein. Die SIM-Karten sollen "ab Verfügbarkeit eines passenden Endgerätes" angeboten werden. Das gilt auch für Kunden von Bob und Red Bull Mobile. Vorhandene SIM- und Micro-SIM-Karten werden gratis getauscht. Die Kosten werden von der jährlichen SIM-Pauschale gedeckt.

Dünneres iPhone

Das neue Format war Anfang Juni vom Europäischen Instituts für Telekommunikationsnormen (ETSI) als Standard präsentiert worden. Damit konnte sich Apple unter anderem gegen Nokia und RIM durchsetzen. Die geringeren Abmessungen der Karten von 12,3 x 8,8 x 0,67 mm ermöglichen dünnere Smartphones - das iPhone 5 soll nochmal schlanker werden als das aktuelle Apple-Modell. (br, derStandard.at, 18.7.2012)

Share if you care