Athen will Kreditloch mit Kredit überbrücken

18. Juli 2012, 09:05

Griechenland kann erst im September neues Troika-Geld erhalten. Bis dahin bemüht es sich abermals um Hilfsgelder

Der Volltext dieses auf Agenturmeldungen basierenden Artikels steht aus rechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 70
1 2
diese Typen glauben wirklich, dass Europa noch länger so blöd ist,

die Unfähigkeit dieses Landes weiter zu finanzieren. Diese Unterstützungen durch Milliardenbeträge gehören sofort eingestellt, damit die Hellenen merken, wie weit man kommt, wenn man sich sein Leben durch eigenen Arbeitsleistung finanzieren muß.

Nein!!! A Tetschn kriegens mehr nicht

nicht einen einzigen cent darf griechenland mehr bekommen - auch die restlichen pleitegeier gehören abgetetscht - ende!
es reicht!!!
wir haben selber nichts und brauchen unsere steuergelder für unsere eigenen pensionisten und beamten.

weiß nicht, wie es in Griechenland ist, aber in Österreich

ist das Vermögen der obersten 10% wesentlich mehr als die Staatsschulden.
Das Geld ist also da, nur ist es nicht beim Staat, sondern in wenigen Händen konzentriert. Dadurch kommt alles ins Ungleichgewicht. (Zinssystem ist eine Ursache dafür)
Es ist nicht beim Bürger, es ist nicht beim Staat (= das Selbe, also wenn beim Staat eingespart wird, dann wird gleich mal beim Bürger eingespart), sondern bei ein paar wenigen %.
In Österreich sind es 10%, in Brasilien sinds 2%, denen das Meiste gehört.
Österreich wäre fein raus, würde es sich das Geld dort holen, wo es ist, anstatt den Bürger dauernd zu schröpfen.
Wenn die Lage, wie anzunehmen in Griechenland ähnlich liegt, bleibt dort auch nichts anderes über als es dort zu holen, wo es ist, das Geld

ich kann wirklich nichts mehr hören von diesem verlogenen schauspiel der EU und ihrem heuchlerischen getue als würden sie wirklich denn Griechen helfen wollen das ist ja schon unglaublich,denn herschaften in Brüssel glaubt ja keiner mehr was !! Griechanland braucht das was Island vor 3 jahren gemacht hat,denn Glaubigern Per volksabstimmung einen Denkzettel verpasst indem man beschlossen hat das die gläubiger keinen cent mehr sehen und island hat bei null wieder angefangen und kommen so langsam wieder auf die beine nichts anmders soll auch griechanland machen

sagt mal irre ich, oder haben wir das nicht letztes juni/juli auch schon gelesen ?

war da nicht auch die rede davon,
dass GR schnellst wie möglich kohle braucht
(schnellst im sinne von in den nächsten 2 wochen)

...und täglich grüßt das Murmeltier!

bin gespannt, was los ist, wenn sie endlich anstehen

die dortige politik

ist unverantwortlich. das wird man erst so richtig sehen wenn alles den bach runter geht. diese - nicht zuletzt für die griechen so unerfreuliche geschichte - ist vor allem ein versagen der dortigen eliten.

jetzt schmeißts die doch endlich raus

Das würde nichts ändern.

Die würden das Geld trotzdem brauchen - und auch bekommen.

Aber dann hoffentlich nur mehr HIlfslieferungen

für die Menschen - also Lebensmittel, CARE Pakete, und kein Geld für Reeder, etc.

Da wär ich dafür.

Es ist immer nur ein Verteilungsproblem. Und diejenigen, die in den letzten Jahren Griechische Anleihen wegen dfer hohen Zinsen gekauft haben, wussten sehr genau, was sie taten.

warum ?
nordkorea und afrika kriegen auch nur reislieferungen

Athen will Kreditloch mit Kredit überbrücken

naja so funktioniert ja eigentlich das ganze staats- und wirtschaftssystem. nur irgendwann werden kredite und zinsen so hoch dass es nicht zurück bezahlbar wird. einige länder sind da schon angekommen. der rest wird rasch folgen.

Kredit im Falle Griechenlands heißt,

dass das Geld aug Nimmerwiedersehen verloren ist.

Geber- und Nehmerländer

So lange es Geberländer im Euro raum gibt, werden die nehmerländer die hand aufhalten und erpressen. Nicht Griechenland sollte aus dem Euro ausscheren, sondern Deutschland, Österreich, Luxemburg, und Finnland. Dann können die ewig zukurzkommenden selber schaun, wo sie hinkommen mit Ihrer Politik und Wirtschjaftskompetenz. Binnen fünf Jahren wären die Folgen des Auseinanderberechens bei den funktionierenden und leistungsfähigen Volkswirtschafen wieder verarbeitet. bei den anderen halt nicht. Das ist das selbe wie beim länderfinanzausgleich, siehe die Diskussion aktuell in Deutschland, Bayern etc...

es gibt keine geberländer und nehmerländer - es gibt nur menschen und kapitalsammelbecken - die einen arbeiten, können sich dadurch mehr recht als schlecht über wasser halten und zahlen steuern - die anderen kassieren zinsen ohne irgendwas dafür leisten zu müssen, zahlen keine steuern und leben von ihrem kapitalertrag in saus und braus - und das ist überall gleich, in deutschland, in griechenland, in den usa, in china........

die schuld dafür trägt kein land - daher ist es sinnlos auf die medial promoteten sündeböcke, egal ob jetzt griechenland, beamte, arbeitslose oder pensionisten anzuspringen - die wahren profiteure dieses irrsinns werden von ihren medien nie erwähnt werden

in gewisser Hinsicht haben sie recht,...

im Falle von Griechenland würde man dort erst einmal eine richtige Verwaltung aufbauen müssen, die zumindest auf bereit und ín der Lage ist, Steuern und Steuerschulden einzutreiben.
Wenn das Land dazu nicht in der Lage ist, dann sollte man eine Art Zwangsverwaltung einrichten, bevor man neues Geld hineinpumpt.

thanx again.

mich würd auch interessieren, wer die "habens" sind

wer hat all die milliarden abgestaubt ?

danke,

das unterschreib ich! *grün*

die griechen

haben aber schon jahrelang party gemacht und wollen jetzt nicht einmal einen kleinen teil der verursachten kosten bezahlen. den großteil dieser kosten mussten schon andere übernehmen. für das bezahlen der offenen rechnungen werden die geber von den griechen auch noch beschimpft.

Lasst das Land doch endlich bankrott gehen.

Es rächt sich irgendwann wenn ein ganzes Volk selten oder nie Steuern zahlt und verdrängt wie und woher das Geld kommt.
Griechenland sollte eine Warnung sein nie in den Würgegriff der modernen Raubritter zu kommen.

wenn 10% schon ein volk sind, dann ja

die fínanzraubritter haben bereits
ganz europa im griff
sie nennen sich jetzt ratingagenturen

Posting 1 bis 25 von 70
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.