Rezept für gefüllte Kürbisblüten

Ansichtssache

Wer im Urlaub die Chance hat, selbst zu kochen, probiert am besten Produkte aus, die hierzulande nur schwer zu bekommen sind.

Die in Italien in jedem Supermarkt erhältlichen Kürbisblüten wollten wir eigentlich nur kurz in Öl garen, unsere toskanische Vermieterin Valeria überzeugte uns aber (u.a. mit dem Überreichen von Eiern von den eigenen Hühnern) davon, einen Backteig herzustellen.

Bild 1 von 14»
foto: derstandard.at/ped

Rezept: Gefüllte Kürbisblüten

Zutaten für ca. 8 Stück:

Kürbisblüten
Ziegenfrischkäse (ca. 10 dag)
eine Handvoll Pinienkerne
Basilikumblätter

2 Eier
Mehl
Ein Schuss Bier oder Weißwein
Öl zum Herausbacken

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 78
1 2 3

Ohne Käse is es (für mich persönlich) besser.

wonach schmeckt denn so eine Blüte, wenn sie nicht gefüllt und paniert ist? ich habe das noch nie gegessen. kann mir das jemand hier beschreiben?

die aus dem Garten

schmecken schon nach Zucchini - halt dezenter.

Relativ neutral aber auch nicht wirklich schlecht. Ich würde schon sagen, dass sie vom Würzen und Backen/Frittieren profitiert.

Sorry,

aber das IST dasselbe.

hmmm,

vom ersten Bild her, schaun's ma eher nach Zucchiniblueten aus..... aber bitte....

und kommts

mir jetztn bloss ned mit "Zucchini sind eh selbe Familie", ned, bloss ned.

Sehr kreatives und faszinierendes Essen! Wird auf jeden Fall ausprobiert...

Durch das Ergebnis lasse ich mich zu der Bemerkung hinreißen: a Sackerl fürs Gackerl ;-)

Wozu?

Bislang konnte mich niemand vom kulinarischen Sinn gefüllter Kürbisblüten überzeugen.
Das hat sich auch hiermit nicht geändert.

Sie schaffen´s

doch immer wieder, mich mit Ihren bewegenden und bedeutsamen Aussagen zu Tränen zu rühren.

der wert ist eher ein mechanischer

weil die fülle im teig allein wahrscheinlich nicht hält.

Wenn ich mir die Haltungsbedingungen auf den heimischen Kürbisfeldern und Blumenwiesen so ansehe, kommt mir bei sowas das Grausen!
Da sind tausende Exemplare auf engstem Raum zusammengepfercht und können die können sich keinen Zentimeter(!) bewegen.
Deswegen sage ich:
Rettet die Pflanzen, esst Steine!

Sorry aber das Rezept ist sowas von 1980

??? bitte

wie ?

Was ist schlimm daran? das sind manchmal / oft die besten.

gras dazu!

2012 einfach mit zitronen- und foie- gras verfeinern und auf einem mit erde gefüllten blumentopf servieren.

dachte jetzt eher an sativa und so...

typisch österreich

egal was es ist - es wird paniert und gebacken...
sehr kreativ!

Sie könnens auch roh vom Acker essen...

typisch

napoletansich, moechte ich sagen

ich hab die blüten in ital und griechenland (dort heissen sie klingend "loloudes") immer frittiert bekommen.
in ö sieht man die nichtmal auf märkten, geschweige denn auf speisekarten.
probieren sie es anders - ich befürchte es schmeckt nicht besser.

Ich fülle die Blüten,

gebe sie in eine Pfanne mit wenig Olivenöl und backe sie. Das ist herrlich!

... dann koch sie halt, Stenkerer!

Posting 1 bis 25 von 78
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.