Mobilfunker rechnen mit Nano-SIM im iPhone 5

Europäische Telekomanbieter stocken einem Bericht zufolge Lager mit kleineren SIM-Karten auf

Europäische Mobilfunker haben in Erwartung des kommenden iPhone damit begonnen, ihre Bestände mit Nano-SIMs aufzustocken. Wie die Financial Times (FT) berichtet, gehen die Provider davon aus, dass im iPhone 5 der von Apple propagierte SIM-Standard zum Einsatz kommen wird.

Apple gegen Nokia und Co

Nano-SIMs ermöglichen ein noch schlankeres Smartphone-Design. Apple hatte sich im vergangenen Monat vor dem zuständigen europäischen Gremium ETSI mit seinem Vorschlag gegen Nokia, Motorola und RIM durchgesetzt (der WebStandard berichtete). Die neuen Nano-SIMs sollen zu bisherigen SIM-Versionen kompatibel sein.

Nicht auf Micro-SIM vorbereitet

Bei der Einführung der Micro-SIM ab dem iPhone 4 und dem ersten iPad waren Mobilfunker nicht darauf vorbereitet und hatten anfangs Probleme, die Nachfrage zu erfüllen. MacRumors weist allerdings auf Informationen eines Zulieferers hin, demzufolge noch der Micro-SIM-Slot im nächsten Apple-Handy zum Einsatz komme. Der Konzern äußert sich - wie üblich - nicht zu zukünftigen Produkten. (red, derStandard.at, 17.7.2012)

Share if you care
16 Postings

Wie ich das Nokia 1610 vermisse...dort hat noch die ganze Sim-Karte (also nicht die kleine, sondern die kreditkartengroße) reingepasst...

Naja

Ich halte das für sehr realistisch... die Nano-Sim hätte dann auch in der iWatch leichter platz ;-)

http://www.ausgefallenesachen.com/2012/07/i... play-mehr/

LG

Und was ist das Nächste? Die Piko-SIM? Apple hat sich noch nie an Standards gehalten. Sei es Filetransfer via Blue Tooth, Aufladen via Mikro-USB, bis jetzt die Mikro SIM und jetzt eben Nano-SIM.

die nano-sim IST der neue standard. was ist daran so schwer zu verstehen? micro-sim kommt ja auch net willkürlich daher sondern war ebenfalls standardisiert, nur halt nicht vorher genutzt.

file transfer via bluetooth wäre jetzt in wie weit von apple nicht standardkonform umgesetzt?

Im Sinne von Lied X vom Handy von Benutzer A auf das von Benutzer B laden...etc

das wird wohl eher ein Rechte-Problem ergeben

hahaha, also eine nicht implementierte funktionalität ist jetzt schon "nicht an standards gehalten", net schlecht, das muss ich mir merken.

"Nano-SIMs ermöglichen ein noch schlankeres Smartphone-Design"

Ja klar, als obs auf das ankommt wie schlank ein Smartphone wird. (Micro vs. Nano)....lächerlich.

Gleichzeitig hat aber jeder Smartphone-Hersteller Probleme mit der Akkulaufzeit.

Das heißt, je mehr Platz im Gerät für den Akku übrigbleibt, desto länger ist die Laufzeit der Geräte und genau das wollen alle Kunden.

Ich bitte Sie ..

.. wie können Sie sich erlauben, die Marketingpropaganda zu hinterfragen ... ;-)

Konsequente Abschaffung der Abwärtskompatibilität.

Wenn ich daran denke, dass meinem allen Siemens SL45 immer noch Platz für die "Maxi-SIM" übrig war, kommem mir die Tränen.

Unglaublich, aber wahr: es gibt doch tatsächlich kleine Geräte, die sogar ZWEI Slots haben. (Fur die "Maxi-SIM" wohlbemerkt).

Nano-Sim

Das ist mal ein KillerFeature :-)

stanzen!

gibts halt wieder einen neuen sim-karten-stanzer in den shops und das problem ist gelöst... war damals ja auch so als die microsim kam, jeder 2te der nicht warten wollte (konnte) hat die sim nach vorlage ausgeschnitten oder gestanzt... solange der chip kompatibel ist, also die jetzige sim geht, sollte das kein all zu großes thema sein...

Und wenn man von iPhone5 auf ein richtiges Handy umsteigt, muss der Provider wohl die Karte umtauschen, weil eine Nano-SIM nicht in richtige Mobiltelefone passt.

Das Problem bei dieser Sim ist aber das sie DÜNNER nicht kleiner ist. Man kann die nicht einfach abschaben....

Naja, es geht immerhin um APPLE!

Da kann man aus der kleinsten SIM ein grosses Thema machen ;)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.