Nationalbank installiert neue Geschäftsführer

Neue Chefs für den technischen und den kaufmännischen Bereich bei der Banknotendruckerei - Münze Österreich besetzt Technik-Vorstand nach

Wien - Nach dem millionenschweren Provisionsskandal, die eine Reihe von Chefs ihre Jobs gekostet hat, bekommen die Banknotendruckerei OeBS (Oesterreichische Banknoten- und Sicherheitsdruck GmbH) und die Münze Österreich nun neue Führungskräfte. Die Oesterreichische Nationalbank habe nun DI Norbert Feist per 1. Oktober zum technischen Geschäftsführer und Ing. Mag. Peter Kurt Strausky per 1. August zum kaufmännischen Geschäftsführer bestellt, teilte die OeNB heute, Montag, in einer Aussendung mit. Bei der OeNB-Tochter Münze Österreich AG soll DI Dr. Manfred Matzinger-Leopold per 1. September Technik-Vorstand werden. Der Posten ist seit Oktober des Vorjahres unbesetzt.

Die Nationalbank Töchter sollen zwischen 2005 und 2011 fragwürdige Provisionen für die Anbahnung von Geschäften gezahlt haben - kolportiert werden zwischen 15 und 21,5 Mio. Euro.

Feist, geboren 1965, war den Angaben zufolge zuletzt in der Geschäftsleitung der Robust Plastics GmbH für Materialwirtschaft Qualität und IT verantwortlich sowie in zwei Tochterunternehmen für Technik, Produktion, Entwicklung und Vertrieb zuständig. Strausky, geboren 1956, sei zuletzt in leitender Position bei Goldmann Druck tätig gewesen und zuvor in führenden Positionen bei der Mediaprint. Matzinger-Leopold, geboren 1970, ist künftig für die Produktion aller Münzen, inklusive des Philharmonikers, verantwortlich. Zuletzt habe Matzinger-Leopold eine führender Position bei Ascom innegehabt. (APA, 16.7.2012)

Share if you care