Reif für die mobile Insel

Ansichtssache

Die Idee der mobilen künstlichen Insel des ungarischen Unternehmers Gábor Orsòs ist so etwas wie das Missing Link zwischen Jacht und Immobilie

Bild 1 von 21»
foto: orsos island

Eine eigene Insel. Der Traum schlechthin für viele Menschen. Leider aber spuckt Mutter Erde nicht genügend frische Inseln für alle aus - und preislich sind die Eilande für die meisten auch fernab jeder Möglichkeit.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 73
1 2

DM_Orsos

Es sieht eigentlich cool aus...

...auf stillen Gewässern... aber was ist wenn die Wellen viel höher schlagen?

leider geil :-)

mehr hab ich dazu nicht zu sagen...

Ach ja, wie steht´s im Text? Wohnraum in China schaffen... Ja ist ja auch ein Schnäppchen das Teil, werden sich total viele Chinesen leisten können...

Gut, dass die Slowakei...

... am Schwarzmeer liegt....

slowakei an der donau - donau ins schwarze meer usw.

da stinkt das Partyboot von Porsche ordentlich dagegen ab.

und wenn einmal ein bissi ein stärkerer wind geht?

Bild 19 + 20

Herrliche Aussicht.
Man stele sich vor, wenn man als Tourist dann am Strand liegt und 5 - 6 dieser wunderschoen modernen Inseln genau vor der Nase hat, und einen die "Trink"Abwaesser beim Schwimmen zart umschmiegen....

...Die Idee der mobilen künstlichen Insel ...

.
Ein tolles Projekt. Wir arbeiten an ähnlichen Lösungen. Mal sehen...

http://so-for-humanity.com2000.at

für den preis kaufe ich mir aber ein haus an der cote d'azure und eine villa am wörthersee, dazu jeweils eine segeljacht dazu. und dann bleibt noch eine menge geld übrig für einen jährlichen urlaub auf den fidji islands.

dass der erfinder seinen namen auf diesen inseln ganz gross haben will zeugt schon von einer gewaltigen narzisstischen persönlichkeitsstörung inkl. grössenwahn.

wenn man sowas kauft, hat man die villa doch schon vorher. man kauft ja auch keinen privatjet, wenn man bisher nur eine gemeindebauwohnung in ottakring hat ;)

Hoffentlich mit begehbarem Kühlschrank ....

Das stell ich mir in den Gartenteich. Als Gästehaus.

Wenn´s kein Bierautomaten hat nehm ich´s ned.

urlaub

auf der "wohninsel", why not?

ein Statussymbol für leute mit zuviel geld

mal kurz wohin?
der Transport kostet dann soviel wie ne Wohnung.
Unterhalt?
Diesel, Süsswasser, Abfall usw.
Tanks leeren/füllen kostet.
Mal was grösseres Teil auf die "Insel" bringen?
Anlegen an einer Pier??
Was is bei richtigem schlechtwetter/starkem wellengang?
Sicherheit?
haushaltsversicherung dafür wirds kaum geben :-)
sowas eignet sich also nur als (zu teure) urlaubsunterkunft

ich finds interessant. damit mal kurz wohin zu fahren, dafür ist sie ja genau nicht gedacht. diesel ist ja nur die notversorgung und süsswasser wird an bord gewonnen. und was wollen sie großes auf die insel bringen? die wird möbliert mitgeliefert - einen neuen tv bekommen sie im schlauchboot auch noch hin.
natürlich kostet der unterhalt trotzdem einiges, aber das teil kostet ja auch mehrere millionen, die geringen betriebskosten (v.a. im vergleich zu einer yacht) sollte man dann noch flüssig haben.

Der Markt ist da

Der Trend zum Hausboot ist seit Jahren ungebrochen. Dieses schmucke Ding hat natürlich einen stolzen Preis, aber die meisten Menschen suchen ja nach wie vor ein Hausboot zur Miete: http://erfolg.org/wo-kann-m... ot-mieten/ Grad in Europa bietet sich das an, denn bei einer Miete ist man nicht an einen Ort gebunden.

mit den figuren auf bild4 siehts eher wie ein schwimmendes puff aus

muessen sowieso geile wichte sein die auch nur drüber nachdenken sich sowas anzuschaffen

5 Mille und kein Motor?

die Kosteneinsparung verstehe ich nicht. Muss ja nur ein schwacher Motor sein und mehr als 50.000 kann so ein Hilfsding nicht kosten. Zieht ein Sturm auf oder willst schnell siedeln und kriegst keinen Schlepper... na danke.
Ein Hausboot darf auch jeder lenken.
Dieseltank gibt es ja bereits.
So viel Platz sehe ich hier nicht. Viel wird von den Sonnenkollektoren verbraucht.
Trotzdem - das Konzept wird sicher funktionieren. Der Markt ist da. Nur wenn das Ding in der Slowakei gebaut wird und nach Dubai soll, dann will ich die Transportkosten lieber nicht wissen. Oder der Transport generell muß ja ein Spezialtransport in Teilen sein.

'Abwasser wird geklärt und als Trinkwasser ins Meer zurückgeleitet'

Trinkwasser - Warum denn dann ins Meer ?
Sie nehmens halt nicht so genau .

Für Schönwetter ok. Bei Sturm möchtich nicht auf dem Ding sein .

Trinkwasserqualität heißt nicht, dass es auch hygienisch rein ist.

Die Mur Kloake wird auch vorher geklärt und dann in die Mur geleitet. Trotzdem bleibt es eine Kloake mit gefährlichen Keimen

Wieder ein Beweis

Geschmack ist unbezahlbar...

Mal wieder ein Juwel des Allerwelt-Kitsches. Was "modernes" aber doch nicht zu viel. Ein recht gekonnter Stilmix für Stillose mit zu viel Geld.

Posting 1 bis 25 von 73
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.