Natural Hair Movement: Go natural, woman!

Blog |
  • In der Doku "Good Hair" geht der Schauspieler und Comedian Chris Rock der Frage nach, warum so viele schwarze Frauen und Männer ihr Haar mit gefährlichen Chemikalien glätten lassen.
    foto: ap

    In der Doku "Good Hair" geht der Schauspieler und Comedian Chris Rock der Frage nach, warum so viele schwarze Frauen und Männer ihr Haar mit gefährlichen Chemikalien glätten lassen.

Schwarze Frauen entdecken den Afro neu und lösen eine Kulturdebatte aus

"Du brauchst wahrscheinlich nur Conditioner und bist fertig, oder?", fragt mich meine Nachbarin Takeisha und schaut auf meinen Kopf. Noch nie hat jemand so neidisch mein dünnes glattes Haar begutachtet. Als Tochter jamaikanischer Einwanderer braucht Takeisha weit mehr als nur Conditioner und einen Föhn, um ihr Haar glätten. Als Weiße werde ich nie verstehen, welche Torturen Takeisha über sich ergehen lassen muss, um ihre Haare zu bändigen. Ihre Besuche beim Friseur gleichen Feldzügen gegen ihre Naturlocken. Glatt müssen die Haare sein, denn nur glatt sieht gepflegt aus, gilt als professionell und bedeutet Erfolg.

Bereits kleine schwarze Mädchen haben das verinnerlicht. "The white girl flow" nennen es manche Frauen, wenn sie ihre geglätteten Haare spielerisch, wie die Weißen, von einer Seite zur anderen werfen können. Ihr Krausehaar halten sie für primitiv. Mit Chemie, Bügeleisen, Haarverlängerungen und, wenn es sein muss, mit Perücken tun schwarze Frauen und Mädchen alles, um ihrem vermeintlichen Schönheitsideal eine Spur näher zu kommen (wunderbar aufgezeichnet von Schauspieler Chris Rock in seiner Dokumentation "Good Hair").

Die Frage "Glätten oder nicht?" sorgt für viel Diskussionsstoff unter schwarzen Frauen in Amerika, ausgetragen in Talkshows, Magazinen und Internetforen. Denn seit geraumer Zeit bekennen sich immer mehr Afroamerikanerinnen zu ihrer Naturmähne. Die Filmemacherin Zina Saro-Wiwa veröffentlichte vor ein paar Monaten einen Beitrag in der "New York Times", in dem sie diesen Trend dokumentierte. Schwarze Frauen im ganzen Land stehen zu ihren Haarwurzeln. Sie sind es leid, ätzende Säuren in ihr Haar zu schütten und einen Haarkult zu pflegen, der sie tausende Dollar kostet. Diese Anhängerinnen des "Natural Hair Movement" betrachten sich nicht als politische Aktivistinnen, sondern lediglich als Frauen, die sich zu ihren natürlichen Haaren bekennen. Und hoffen, dass ihre Töchter keine Perücken tragen wollen, weil sie ihre Haare für hässlich und primitiv halten. (Solmaz Khorsand, derStandard.at, 16.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 105
1 2 3

Ob kraus oder glatt, ein Haar in der Suppe ist immer eklig.

frauen mit schwarzen locken

haetten gerne blonde glatte haare. Die mit blonden glatten haaren wuenschen sich rote haare, die mit roten haetten lieber bruenette und die mit bruenetten glatten haaren haetten lieber schwarze schneckerln.

stimme zu, aber der beitrags-schreiber macht daraus gleich

eine kulturdebatte in dem er über die haare afroamerikanischer frauen philosophiert

die schreiberin macht eine kulturdebatte daraus, in der sie über haare philosophiert.

die Äpfel aus dem Nachbarsgarten.... aber SO einfach ist es nicht.

das schwarze Kraushaar wird immer noch mit "Primitivität" gleichgesetzt.

Die Norm ist die Weisse glatthaarige Europäerin/Amerikanerin.

alles ausserhalb der "Norm" ist irgendwie "weniger wert"....

das sollte schon zu denken geben.

so ein Schmarrn, niemand setzt Kraushaare mit Primitivität gleich. Das höre ich zum 1. Mal.

setzen Sie etwa schwarze kraushaare mit primitivität gleich?

Bei uns gehen sie dafür ins Solarium

und holen sich Hautkrebs für orangene Haut.
Auch eher dumm Ende Nie.

Ich finde es schade,

dass viele sich gezwungen sehen, ihr Naturhaar so radikal zu verändern. Als ob die Frisur etwas mit Charakter und Können zu tun hätte!

Da sieht man, dass es leider noch bei sehr vielen an Offenheit und Toleranz mangelt. Wenn jemand gepflegt und freundlich auftritt - was kümmert es dann andere, ob das optische Erscheinungsbild den eigenen Geschmack trifft oder nicht? *kopfschüttel*

ich wusste nicht, dass jeder dunkelhäutige mensch automatisch afrolocken hat … dachte auch schwarze können glatte haare haben?? :D

zumindest in ostafrika, somalia, eriträa, äthiopien, etc.

findet man tatsächlich viele mit glatten haaren, sogar bei manchen haussa und peul. nur, es ist komplett egal.

grow your hair...

afros sind so ziemlich die lässigste frisur, die es gibt...egal ob bei männern oder bei frauen...afro, lockerln, wuschelkopf; je mehr und größer desto besser...vor allem weil haare für mich der inbegriff der erotik und kraft sind; auch hier eigentlich geschlechtsunabhängig...hab selbst leider nur glatte haare, aber dafür so lang wies halt geht nach jahren der friseur-abstinenz... :)

und übrigens is der afro auch ein extrem starkes (politisches) statement der freiheit und selbstbestimmung...sieht man leider viel zu selten, aber vielleicht bald wieder öfter...

love, peace & unity

Laessig mag ja sein, aber viele der Frauen in dem Film geben an, ihre Haare glatt zu tragen, weil das im Beruf und generell im Leben zu mehr Chancen, Anerkennung und Ansehen fuehrt.

Hä?

Der Film ist aus 2009. Ist das nicht ein bisl spät für eine Rezension?

Genau!

Worin liegt eigentlich der News-Wert?

:D

...wahrscheinlich hat sich der Trend mittlerweile schon wieder umgekehrt, aber darüber dann mehr in 3 Jahren.

Gut aussehen kommt zu 9/10

vom gesund sein.

Styling ist da weniger wichtig.

Vielleicht werden die Obamas sich in der 2. Amtszeit Afros stehen lassen … das wär was

Das Problem ist, dass das "naturnahe" Styling in Amerika offenbar oft zu Nachteilen im Beruf und anderen Bereichen des Lebens fuehrt. Aber ja, Mrs. Obama koennte ja einmal mit gutem Vorbild vorangehen und eine erfolgreiche Frau zeigen, die ihre Haare nicht behandelt!

solang der prohaska noch den afro gehabt hat war sogar sein schnurrli erträglich

Boah, diese Nia Long am Bild- so was von einem zauberhaften Lachen....... :)

good hair!

. Phantastische Doku zu diesem Thema!
. Salt-N-Pepa verraten wie ihr "asymetrischer hairstyle" zustande gekommen ist (guess!)
. und was kostet das ganze überhaupt im Monat....
. was sich ein Mann denk wenn er eine Frau mit geglätteten Haaren sieht ...
... das beste Haar kommt auf jeden fall im Trolley aus Indien!

http://en.wikipedia.org/wiki/Good_Hair
Chris Rock, 2009

enjoy!

wo ai ni

Ist das nicht chinesisch für "Ich liebe dich"?

ja

ich war nur ueberrascht, dass meine Frau auch postet, die macht sowas eher selten...

mfg

Und da haben's gedacht Sie setzen mal eine verdeckte Liebeserklärung ab, verstehe.
Weitermachen!

Posting 1 bis 25 von 105
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.