Augenzeugen retten betrunkene Autofahrerin vor Zugunfall

16. Juli 2012, 11:49
23 Postings

Schranken war bereits geschlossen

Salzburg - Beherzte Augenzeugen haben gestern, Sonntag, am Nachmittag eine betrunkene Autofahrerin bei einem Bahnübergang in Bad Vigaun (Tennengau) vor einem schweren Unfall bewahrt. Die 51-Jährige hatte ihren Wagen wegen des Rotlichts zwar noch angehalten, die Motorhaube befand sich aber bereits auf den Gleisen und der Schranken war hinter ihr schon geschlossen. Zwei Fahrzeuglenker verhinderten eine Kollision mit einem Güterzug: Sie zogen die Frau aus dem Pkw und fuhren ihn von den Gleisen.

Die Lenkerin, die aus dem Flachgau stammt, hatte offenbar gar nicht bemerkt, dass der Schranken hinter ihrem Fahrzeug niedergegangen war. Nach ihrer Bergung musste sie einen Alkotest absolvieren. Sie hatte 2,14 Promille im Blut. Bei dem Zwischenfall auf der B159 wurde niemand verletzt. (APA, 16.7.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Motorhaube des Wagens befand sich bereits auf den Gleisen (Symbolbild).

Share if you care.