USA: Nokias Windows-Phone-Hoffnungen platzen

16. Juli 2012, 11:12

Bislang gerade einmal 0,3 Prozent Marktanteil für Lumia-Smartphones - Preisreduktion angekündigt

Große Hoffnungen hatte Nokia noch vor wenigen Monaten in den US-Markt-Start des Lumia 900 gelegt: Mit einer, in Kooperation mit Microsoft durchgeführten, riesigen Marketingkampagne wollte man den eigenen Ambitionen im Windows-Phone-Umfeld endlich den ersehnten Durchbruch verschaffen. Selbst der New Yorker Time Square wurde dabei als riesige Werbebühne für das Smartphone gemietet.

Bilanz

Einige Monate später bietet sich nun die Möglichkeit Bilanz zu ziehen - und diese wird dem Unternehmen, das derzeit dringend auf positive Nachrichten aller Art hofft, wohl nur wenig Freude bereiten: Laut den aktuellen Zahlen des Marktforschungsinstituts Nielsen stammen gerade einmal 0,3 Prozent aller aktuell in den USA genutzten Smartphones aus der Windows-Phone-Riege von Nokia. In konkreten Zahlen bedeutet dies, das in Summe bislang ungefähr 330.000 Stück von Lumia 710 und Lumia 900 - das aktuelle Nokia-Flagschiff kam zum Beginn des betreffenden Quartals auf den Markt - abgesetzt wurden.

Stagnation

Damit konnte man bisher noch nicht einmal die direkte Konkurrenz von HTC  und Samsung abhängen, deren Windows-Phone-Modelle erreichen jeweils einen Wert von 0,5 Prozent. Aber auch der gemeinsame Marktanteil von Microsofts mobilem Betriebssystem kommt mit 1,3 Prozent nicht so recht vom Fleck. Statt dessen intensiviert sich die Android- und iOS-Dominanz weiter, 51,8 bzw. 34,3 Prozent lauten die entsprechenden Werte aktuell. Betrachtet man nur jene, die in den letzten drei Monaten ein neues Smartphone angeschafft haben, steigen diese Zahlen noch auf 54,6 bzw. 36,3 Prozent.

Ausblick

Zumindest im laufenden Quartal besteht wohl wenig Aussicht auf Besserung: Die Ende Juni erfolgte Ankündigung, dass keines der aktuellen Windows Phones das Update auf WP8 erhalten wird, ist wohl kaum dazu geneigt, neue KäuferInnen anzulocken. Gerade für Nokia, das im Gegensatz zu HTC und Samsung kein zweites Standbein im Android-Umfeld hat, zeichnet sich also eine Prolongierung der eigenen Durststrecke an - und das Verlagern der großen Hoffnungen auf die nächste Produktgeneration.

Preis

Bis dahin versucht man offenbar Schadensbegrenzung durch Preisreduktion zu betreiben, AT&T hat den Preis des Lumia 900 - samt Vertrag - gerade von 99,99 auf 49,99 US-Dollar reduziert. Der Börse gefällt diese Nachricht hingegen weniger, der Aktienkurs gab am Montag weitere drei Prozent nach, seit dem November 2007 hat das Unternehmen 95 Prozent an Börsewert verloren. (red, derStandard.at, 16.07.12)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 578
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13
Und wer ist eigentlich für Elop verantwortlich?

Sollte es nicht Konsequenzen für derartige Inkompetenz geben? Wie kommen Idioten eigentlich so weit?

wie lang werdens noch brauchen, bis sies kapieren ...

Windows am Händy wüll kana, bis auf ein paar Exzentriker ....

1 Jahr
2 Jahre
3 Jahre
..

Elop, dass war eine Glanzleistung

du warst schlauer als wir alle hier. nur du wusstest den einzig richtigen weg einzuschlagen.

wir sind stolz auf deine erbrachten leistungen.

WP 7.5 hat Marktanteil von ca. 3 Prozent

Wirtschaftsmarketingstudenten lernen im 1. Semester, dass schnelle Marktanteilausweitung in einem kompetitiven Markt fast nur über Gratisprodukte gehen kann.

Die Innovationsphase ist vorbei, jetzt wird die Cash Cow geschlachtet, siehe Riesengewinne bei Samsung oder Apple.

Nokia Lumia 900 - The smartphone everyone is talking about.

Ok.

Die erste Hürde wäre damit geschafft. Jetzt muss das Negative nur noch ins Positive gewandelt werden und dann ist der Beta Test endgültig vorbei.

Oder?

game over

wieder einmal hat microsoft eine firma zerstört..
aber smart gemacht

Wenn sich Google Motorola kauft, warum sollte MS nicht Nokia kaufen. Wäre irgend wie klug. In den USA ist das wohl nicht so, aber im Rest der Welt ist Nokia nach wie vor viel bekannter als Moto.

Ich schätze sie wollen nicht durch den Namen wachen

sondern durch gute Produkte. Dafür brauchst du keinen Namen. Was nicht aussagt, dass Markenprodukte nicht gut sind.

Jetzt bist sicher verwirrt. Aber mit 14 Jahren schaut man eben,. dass man Apple, Adidas und Jack Wolfskin hat.

Nach ca. 14 Jahren im Marketing weiß ich, was eine 'Marke' ist und die recht wenig mit dem Schulhof zu tun hat. Auch wenn das am ATTAC-Kränzchen des Soziologieinstituts vielleicht gern so gesehen wird.

google

Bitte mal nach "Bill hicks Marketing"

d.h. Nokiaaktien sind noch immer viel zu teuer, Das Problem ist, dass Elop 1 Mrd Euro damit verbrennt.

Kann Nokia von den 3 % das Feld angreifen? Nein, sie ist kein Startup.
Android ist die Chance.
M$ wird Nokia nicht kaufen.

Das ESM sollte Nokia retten, anstatt die Banken hehe

Ja, deswegen zerstört MS ja Nokia

die Strategie ist eh offensichtlich

MS zerstört mal gar nichts. Und zweitens, würden sie das tun, dann müssten sie die Marke ja sehr teuer wieder aufbauen, wenn sie sie erst mal haben.

Bisserl weiterdenken ist immer erlaubt. Egal, wie groß der Hass.

Der Hass ist oft einfach zu groß und blendet bzw. verblendet.

MS zerstört Nokia schon. Allerdings nicht wie vermutet absichtlich, sondern sie wissen es einfach nicht besser.

Ich hab mein Lumia800 seit 2 wochen

I'm loving it

was bringt dir dein bashing eigentlich? Aber diese Frage hab ich dir eh schon oft gestellt.

Loser?

Multinick?

Winner !

Ich hab ein iPad 3 und ein Nokia Lumia 800.
Das Nokia Lumia 800 ist absolut super.

Selbst Schuld!

manche kaufen absichtlich Bockmist ...

wie z.B. ein iPhone

Troll

Ausgelopt.

.

ausgelopt 2te

Nokia ist abgelopt
WP7 hat gelopt
Der Euro ist auch angelopt
Die sind doch alle voll belopt

Posting 1 bis 25 von 578
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.