"Inter-National-League" mit Slowenen fix

Ehemalige Nationalliga nun mit nur noch vier ÖEHV-Vereinen sowie drei slowenischen Clubs

Villach  - Gemeinsam mit dem slowenischen Verband hat der Österreichische Eishockeyverband (ÖEHV) am Samstag in Villach die zweithöchste Liga Österreichs neu gegründet. Anstelle der bisherigen Nationalliga geht künftig die "Inter-National-League" (INL) mit vorläufig sieben Vereinen in Szene. Neben dem EHC Bregenzerwald haben nun mit der VEU Feldkirch und dem EHC Lustenau zwei weitere Vorarlberger Clubs sowie der EK Zell am See ihr Antreten bestätigt.

Neben den vier österreichischen Clubs nehmen noch HK Jesenice, Slavija Ljubljana und Triglav Kranj an der neu gegründeten Liga teil. In einer Aussendung bekräftigte der ÖEHV die Hoffnung, dass die noch übrig gebliebenen vier Vereine aus der vergangenen Saison der Nationalliga ihre Meinung noch ändern werden.

In Anwesenheit von Präsident Dieter Kalt, Vizepräsident und Wettspielreferent Peter Schramm sowie slowenischen Verbandsvertretern wurde die INL gemeinsam mit den sieben teilnehmenden Vereinen ins Leben gerufen. "Wir befinden uns definitiv in einer schwierigen Situation. Sieben der elf österreichischen Mannschaften aus dem letzten Jahr sind aus verschiedenen Gründen nicht mehr dabei", sagte Schramm. "Wir wollen mit der neuen Meisterschaft eine Planungssicherheit für drei bis fünf Jahre und einen sportlich attraktiven Rahmen schaffen. Zwischen acht und zehn Teams sollen in weiterer Folge mitmachen", erklärte der Wettspielreferent.

Präsident Kalt sieht in dieser Lösung die richtige Maßnahme und war hoch erfreut. "Wir haben hier einen richtigen Schritt getan, der zweithöchsten österreichischen Liga wieder neue Impulse zu geben. Wir hoffen, dass sich in den nächsten Jahren noch mehr Clubs dazu entschließen, dieser Liga beizutreten."

Um die Reisekosten gering zu halten, wurde folgender Modus vereinbart: Insgesamt wird eine dreifache Hin- und Rückrunde (sechs Runden mit insgesamt 36 Spielen pro Verein) im Grunddurchgang gespielt, wobei jedes zweite Wochenende als sogenanntes "Doppelwochenende" gespielt wird. Anschließend werden jeweils in einer "best of five"-Serie das Halbfinale und das Endspiel bestritten. Meisterschaftsstart wird der 15. September 2012 sein, das letzte Spiel im Grunddurchgang findet am 2. März 2013 statt. Das entscheidende fünfte Finalspiel um den neuen Champion würde auf den 2. April 2013 fallen. (APA, 14.07.2012)

Share if you care