Glasgow Rangers müssen in vierte Liga

19. Juli 2012, 14:48

25 von 30 Clubs sprachen sich für Rückversetzung aus - Rangers brauchen mindestens drei Jahre, um wieder oben zu spielen

Glasgow - Paukenschlag im Hampden Park: Der schottische Rekordmeister Glasgow Rangers ist wegen seiner finanziellen Probleme in die vierte Liga zurückgestuft worden und stürzt damit den gesamten schottischen Profi-Fußball in eine große Krise.

Die schottische Fußball-Liga (SFL) entschied am Freitag nach einer mehrstündigen Sitzung im Hampden Park, dass der insolvente 54-fache schottische Champion nicht wie von Verbandsseite erhofft in der zweiten Liga landet. Bis zum Februar hatten die Rangers Schulden in Höhe von 170 Millionen Euro angehäuft und mussten infolgedessen Insolvenz anmelden. Nach dem Ausschluss aus der schottischen Premier League (SPL) am 4. Juli folgte nun der nächste Tiefschlag für den Traditionsklub.

"Das war ein sehr wichtiger Tag für den schottischen Fußball. Alle Beteiligten haben eine der schwierigsten Entscheidungen getroffen", sagte SFL-Chef David Longmuir, "es ist gut, dass diese Entscheidung sehr eindeutig ausfiel." 25 der 30 SFL-Klubs hatten sich für eine Abstufung der Rangers in die vierte Liga ausgesprochen. "Es ist eine Entscheidung im Interesse der sportlichen Fairness", sagte Longmuir weiter.

Die große Fläche

Eine Entscheidung, die den schottischen Profi-Fußball aber auch finanziell ins Wanken bringt. Bisher war das Duell zwischen den Rangers und dem Lokalrivalen Celtic Glasgow, das "Old Firm", das Faustpfand in den Verhandlungen mit Fernsehsendern und Sponsoren. Die protestantischen Rangers und die katholischen Celtics haben seit dem Titelgewinn des FC Aberdeen 1985 jedes Jahr den Meister unter sich ausgemacht. Doch das legendäre, 124 Jahre alte Derby ist nun Geschichte - es drohen den Profi-Klubs in Schottland Einbußen von mehr als 100 Millionen Euro.

Vor allem deshalb hatte der schottische Verband auf einen anderen Ausgang gehofft; bei einer Rückkehr der Rangers in die Premier League nach einem Jahr wäre der finanzielle Schaden überschaubar gewesen.

Aufgrund der großen Bedeutung der "Gers" für den schottischen Profifußball hofft der Klub denn auch weiterhin auf ein Hintertürchen. Auf ihrer Website schreiben die Rangers, dass die schottische Premier League die Einführung einer zweiten Premier League vorschlagen will - einer neuen Liga, in der die Rangers einen Platz finden wollen.

Keine Sonderbehandlung

Doch ob derartige Szenarien bei den Vertretern der zweiten, dritten und vierten Liga Gehör finden, ist höchst fraglich. Von Anfang an bildete sich eine breite Phalanx, die eine Sonderbehandlung des Renommierklubs entschlossen ablehnte. Auch vor der Entscheidung demonstrierten Anhänger des schottischen Fußballs am Hampden Park und forderten erneut, dass sich Integrität und sportliche Fairness durchsetzten müssten. Sogar die Fans der Rangers hatten sich klar zu einen Neuanfang in der vierten Liga, der Third Division, bekannt.

"Wir freuen uns darauf, bei unserer Reise durch die vierte Liga neue Freunde zu gewinnen", schrieb die Fanvereinigung Rangers Supporter Trust in einem öffentlichen Statement vor der Entscheidung. Ab der kommenden Saison kann sie beginnen, die Reise der großen Rangers in die schottische Fußball-Provinz.(sid, 13.07.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 94
1 2 3

Find ich super, dass selbst die eigenen Fans zum Neuanfang in der vierten Liga stehen. Das ist wahrer Sportsgeist!

einige (witzige) Fakten diesbezüglich:
- ich hab Zuschauerstatistiken aus der D3 gesehen ... alle so im Schnitt 500-700/Spiel ... Rangers: 46.700 :D
- die Rangers haben dennoch nicht das größte Stadion in der D3 - das hat der Klub Queens Park - das Nationalstadion Hampden Park :D
- in der D3 kommt es jetzt zum Duell Queens Park vs Rangers - in London gibts die Queens Park Rangers :D
- die Rangers sind damit logischerweise auch bei FIFA13 nicht dabei :(

Alles Gute auf dem Weg zurück nach oben und vielleicht hilft dieses Durchgreifen, zukünftiges Schuldenmachen mit dem Hintergedanken "too big to fail" zu vermeiden.

Queen's Park F.C. hat aber meines Wissens nach Amateurstatus - als einziger Verein in der Scottish Football League (also in den höchsten 4 Spielklassen).
Interessant wird wie voll der Hampden Park ist, wenn es gegen die Rangers geht.

ich dachte die sind geschlossen und neugegründet worden?

demnach gibts also keine rangers mehr...

Glasgows Zukunft

Man nehme eine Spielgemeinschaft mit einem Team aus der zweiten Liga, Namen getauscht, Ligen getauscht, Stadion getauscht und schwupp in zwei Jahren ist Glasgow wieder in der Bundesliga.
Schon gesehen bei Fx Kärnten (Pasching) und Innssbruck (Wattens) bzw. Dosinger.

der start in der 4. liga geht OK. das bricht dem verein nicht das genick. wesentlich kritischer ist die frage zu lösen, wie die verbindlichkeiten bedient werden können. das trainingsgelände murray park wird nicht zu halten sein. wenn die rangers auch noch das ibrox stadium verlieren, das dzt. von seiner infrastruktur her ein champ.league-finale ausrichten könnte, dann wirds resch.

für alle, die aus österr. sicht nun über die schotten lachen: es ist immer mehr ersichtlich, dass profifußball im bisherigen rahmen (sprich: internationale bewerbsspiele erfolgreich bestreiten) in den kleineren ligen nicht mehr bzw. nur mehr mit großsponsoren dauerhaft finanzierbar ist.

bei den rangers ist murray ausgestiegen - und das war das ende...

nicht ganz,es war der anfang von ende ,murray wollte den club anbringen der schon zu seiner zeit tief verschuldet war.
mvg

Einerseits ist es eine richtige Entscheidung, andererseits eine Katastrophe für den schottischen Fußball. Ich mein, samma uns ehrlich, die nächsten Jahre kein Old Firm ? Zum speibn. Als Celtic Fan ist es für mich genauso schwer wie für die Ranger Fans, nur auf eine andere Art Weise.

Recht so. Schottische Liga schwach. Nur 2 Vereine haben bisher alles entschieden. Dabei immer nur Ball nach vorne und alle nach! Und nach allem getreten was sich bewegte.

Ein mahnendes Beispiel für Grüne und Violette

Ohne Gegner....kein Derby !
Deshalb .....
Rivalität... JA
Respekt vor dem Gegner...JA
Bissl Häkeln oberhab der Gürtellinie mit Humor...JA
Pappen einhauen, Feinddenken ...NEIN !!!

Was wäre Fußballwien ohne Derby?

Böller aufs Spielfeld werfen.......NEIN !!

Wien OHNE Derby ist wie Wien MIT Derby!

Glaubens nicht dass das Wiener Derby sowas weltbekanntes ist wie das Old-Firm Derby.

in der 3. liga gäbs den sportklub, in der 2. die vienna. und wenns ganz bitter wird, hast in der wienerliga jede woche derby.

was hat der finanzielle ruin mit der rivalität unter den fans zu tun?

was genau ist da jetzt mahnend an die fans gerichtet?

Wenn man DAS nicht begreift....

wenn man den Zusammenhang auf den ich hinaus wollte nicht versteht...dann wirst du es fürchte ich in diesem Leben nicht mehr kapieren.

Die langweiligste Liga der Welt wird noch langweiliger..................................was?

Langweiliger als die letzte (österreichische) Bundesliga Saison kanns wohl kaum sein.

Meistertitel for free für Celtic.

Danke schottland.....

....... wenigstens irgendwo herrscht noch moral vor geld.

Schotten die guten alten GEIZLER...

Naja, eigentlich könnens jetzt gleich in die englische 5te Liga gehn

"Im Gegenzug sprach der schottische Verband Celtic bereits im Vorhinein Meistscheraftstitel bis 2019 zu"

gute entscheidung, genau so soll es sein. bleibt zu hoffen, dass bald generell die ligen zur einsicht kommen und den ganzen verschuldeten vereinen keine lizenz mehr geben. dann hört hoffentlich irgendwann auch mal der ablöseirrsinn auf. kein spieler kann 90 mio wert sein, z.b.
wie schon weiter unten festgestellt wurde - zu viel geld zerstört den fussball.

Grün,

aber das Wort Hoffnung sagt alles-

GGoooil dann spielt schwanwstadt gegen wattens um den Master....

YES YES YES YES YES

ein gute meldung

fehlt nur noch celtic.

forever FC Queen’s Park, the only club in glasgow

Posting 1 bis 25 von 94
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.